Sommerurlaub, ja oder nein? Bis Pfingsten jedenfalls geht 2020 in Deutschland gar nichts. Jetzt heißt es Urlaub zu Hause. Langweilig? Kennst du alles schon? Bist du dir da ganz sicher? Wenn ich dich jetzt nach den schönsten Orten im Umkreis von 5km um deinen Wohnsitz herum befragen würde, was würdest du antworten?

Diese Frage habe ich auch anderen Bloggern gestellt. Noch bis zum 31. Mai sammle ich Beiträge für eine Blogparade zum Thema „Urlaub zu Hause – so schön ist meine Heimat“. Die hast keinen Blog, möchtest aber trotzdem gerne mitmachen? Schicke mir einfach eine Nachricht über das Kontaktformular und ich erkläre die, wie es geht.


Dein Vertrauen ist mir extrem wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Buchst du über einen der Links ein Hotel oder kaufst ein Produkt, dann erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt dadurch diesen Blog. Vielen Dank! Deine Tanja


Weinstadt - Kultur trifft Natur

Ich wohne jetzt bereits seit ziemlich genau sechs Jahren in Weinstadt im Remstal. Genauer in Endersbach, praktisch schräg gegenüber vom Bahnhof. Am 1. Mai 2014 hat es uns beruflich hier her verschlagen. Anfangs wurde ich mit Land und Leuten nicht wirklich warm. Mittlerweile bin ich sehr froh, dass wir genau hier wohnen wo wir wohnen.

Was macht Weinstadt aus? „Die größte Rebanbaufläche im Remstal, das zweitschönste Dorf Deutschlands, Geburtsort von Friedrich Silcher, das traditionsreichste Kirbefest der Region“. So stellt sich Weinstadt auf www.weinstadt.de vor. Rund 27.000 Menschen wohnen in Weinstadt, das 1975 aus den traditionsreichen Weinorten Beutelsbach, Endersbach, Großheppach, Schnait und Strümpfelbach hervorgegangen ist. Weinstadt liegt auf etwa 241m Höhe, wobei das nur ein Durchschnittswert ist.

2019 fand im Remstal und somit auch in Weinstadt die Remstal-Gartenschau statt. Zur Vorbereitung wurden daher viele Aussichtspunkte erneuert und auch rund um die Rems hat sich einiges getan. Viele Wanderwege wurden erneuert und Radwege ausgebaut. Viele dieser wunderschönen Stellen möchte ich euch heute vorstellen. Nicht alle haben aktuell geöffnet, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch das vorbei geht.

Weinstadt Endersbach

Ich wohne im Stadtteil Endersbach, dem zweitgrößten Ortsteil von Weinstadt nach Beutelsbach (gemessen an der Einwohnerzahl). „Erst“ im 13. Jahrhundert wurde Endersbach das erste Mal erwähnt. Bewohnt war die Gegend aber schon viel früher. Und schon seit 1860 ist Endersbach ans Eisenbahnnetz angeschlossen.

Kennst du die Firma Birkel? 1909 zog sie von Schorndorf nach Endersbach. Nachdem die Firma an Danone verkauft wurde, wurde der Standort Endersbach jedoch 1998 geschlossen. Das lange zu wenig genutzte Birkelareal soll jedoch zukünftig wieder ausgebaut werden und neue Firmen sollen sich hier ansiedeln.

Was Endersbach heute jedoch hauptsächlich auszeichnet ist die Einkaufsstraße. Viele kleine Läden aus den verschiedensten Branchen laden zum Bummeln und gemütlichen Shoppen ein. Große Ketten sucht man hier aber vergebens. Exklusive Boutiquen, Blumenläden, eine Parfümerie, Restaurants, Cafés, einer der besten Supermärkte der Region prägen das Stadtbild.

In Endersbach gibt es auch gelegentlich kleine Verkaufsstände auf privaten Höfen. Du kannst dir dort selbst angebautes Obst, Gemüse oder auch mal Marmelade nehmen. Das Geld legen ehrliche Menschen in die Kassen, die dort stehen. Das scheint hier noch super zu funktionieren, denn die Stände finden sich schon seit vielen Jahren im Ort. Zur Corona-Zeit haben sogar die Blumenläden ihre Ware ausgelegt und darauf vertraut, dass niemand etwas klaut. Ein Beweis dafür, wie lebenswert, freundlich und ehrlich diese Stadt ist.

Auch wenn sich die meisten vermutlich einig sind, dass Endersbach nicht der allerschönste Ortstteil ist (hier gibt es viele Neubauten), fühle ich mich hier sehr wohl. Denn in Endersbach gibt es auch gemütliche kleine Gassen, vor allem um’s alte Rathaus herum mit einigen alten Fachwerkhäuschen und engen Gässchen.

Dort findest du auch das Endersbacher Heimatmuseum, das ich bisher leider noch nie besucht habe. Die Sammlung behandelt schwerpunktmäßig die bäuerliche Wohn- und Arbeitswelt des 18. und 19. Jahrhunderts und umfasst landwirtschaftliche und Weinbau-Geräte, Küchenutensilien, Möbel, Ofensteine, Werkzeug, Kleidung sowie Objekte aus Kirche und Schule. Unterhalb des Rathauses befand sich die Fischer’s Mühle, die nun aber geschlossen sein soll. Im Biomarkt gegenüber vom Rathaus kannst du aber weiter einkaufen.

 

Rathaus und Heimatmuseum
Gasse zwischen Rathaus und Museum

Die übrigen Ortsteile von Weinstadt

Alle Ortsteile liegen im Umkreis von 5km um meinen Wohnort herum und haben alle ihren ganz eigenen Charme. Im Folgenden stelle ich sie euch kurz vor, demnächst wird es hier auch eine etwas ausführlichere Vorstellung von Strümpfelbach und Beutelsbach geben.

Weinstadt Beutelsbach

Beutelsbach ist mit über 8800 Einwohnern der größte und auch älteste Stadtteil von Weinstadt. Die erste Erwähnung gab es bereits im Jahr 1080. In Beutelsbach befindet sich nicht nur die Stadtverwaltung, sondern auch die Remstalkellerei mit dem ältesten Holzfasskeller Süddeutschlands. Viele kleine Cafés und alte Fachwerkhäuser prägen das Stadtbild von Beutelsbach. Beutelsbach ist wie Endersbach auch das Schienennetz angeschlossen.

Am Remstalkino an einem nebligen Morgen

Newsletter

Verpasse keine Blogbeiträge mehr und erhalte exklusive Updates zum Freebie-Bereich.

Newsletter

Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein.

Weinstadt Schnait

Der Wein- und Silcherort Schnait ist der Geburtsort des Pianisten Philipp Friedrich Silcher. Zwischen Weinbergen und Streuobswiesen liegt dieser Stadtteil im Schweizerbachtal. Hauptattraktion des Ortes ist das Silcher-Museum das vom Chorverband geführt wird. Auch sehr schön ist der Skulpturenweg des Bildhauers Ludwig Heeß, der durch die Weinberge Schnaits führt.

Weinstadt Schnait

Weinstadt Großheppach

Der hübsche Ortstteils Großheppach liegt malerisch zwischen Rems und Weinbergen. Seine bedeutensten Wahrzeichen sind das private Renaissanceschloss, eine Kirche mit (für diese Region ungewöhnlicher) Welscher Haube und das Kriegsratdenkmal.

Außerdem kann man hier das älteste Fachwerkgebäude im Rems-Murr-Kreis, das Privathaus Am Heuhaus 2 aus dem Jahr 1426 bestaunen. Ein gut ausgebauter Fuß- und Radweg führt von Großheppach über Endersbach bis hin nach Waiblingen.

Blick auf Großheppach
Sonnenaufgang in den Großheppacher Weinbergen

Weinstadt Strümpfelbach

Der urigste und in meinen Augen schönste Stadtteil ist Strümpfelbach. Der Ortkern entlang der Hauptstraße wird bestimmt von wunderschönen alten Fachwerkhäusern. Im Ort und in den umliegenden Weinbergen kannst du zahlreiche Skulpturen des Künstlers Künstlers Prof. Karl Ulrich Nuss bestaunen.

Außerdem ist noch eine der im 16. Jahrhundert erbauten Keltern erhalten, die heute vor allem als Veranstaltungsort genutzt wird. Die Spazierwege rund um um den Ort sind meiner Meinung nach auch die schönsten von Weinstadt. Vielleicht weil man eine so tolle Aussicht auf diesen malerischen Ort hat? Strümpfelbach ist übrigens auch der geografische Mittelpunkt der Region Stuttgart.

Weinstadt Strümpfelbach

Natur und Kultur für Wanderfreunde in Weinstadt

Weinstadt, und damit auch Endersbach ist umgeben von vielen Weinbergen. Die vielen Wege zwischen den Wengerten, wie die Weinberge hier im Schwäbischen genannt werden, laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Wusstest du, dass ein Weinberg nicht unbedingt ein Berg sein muss, sondern viel mehr die Anbaufläche eines Winzers bezeichnet? 14 Wanderwege rund um Weinstadt, von denen viele am Bahnhof von Endersbach beginnen.

Auf den Wanderungen kommst du an vielen wunderschönen Orten vorbei, von denen ich dir einige im nächsten Abschnitt vorstellen möchte.

 

Die schönsten Plätze im Umkreis von 5 Kilometern

Urlaub in der Heimat muss gar nicht langweilig sein. Weinstadt jedenfalls hat so unglaublich viel zu bieten, dass einem hier gar nicht langweilig werden kann. Das ganze Jahr über finden Kulturveranstaltungen statt – bis auf 2020, wegen der Corona-Krise. Doch auch ohne Weindorf, Jazztage oder Blütenfest gibt es viele schöne Orte und Plätze im Umkreis von ca. 5km um den Endersbacher Bahnhof herum zu entdecken.

Das Landgut Burg dient heute hauptsächlich als Tagungsort. Von dort oben hast du aber eine unglaubliche Aussicht auf Weinstadt, das Remstal und noch viel weiter. Der Parkplatz am Landgut dienst als Ausgangspunkt für schöne Spaziergänge durch die Weinberge und Wälder. Nicht weit von hier gibt es auch einen Trimm-Dich-Pfad für besonders Sportliche.

Im 16. Jahrhundert entstand zwischen Endersbach und Strümpfelbach ein jahrzehntelanger Streit über die nach wie vor gemeinsamen Wälder, nachdem zuvor die gemeinsame Markung aufgeteilt wurde. 1793 wurde dieser Streit durch Herzog Carl Eugen von Württemberg geschlichtet. Heute erinnert der so genannte Karlstein an die Beilegung des Streits. Vom Landgut Burg kannst du den Karlstein in wenigen Gehminuten erreichen. Hier gibt es auch einen öffentlichen Grillplatz.

 

Karlstein Weinstadt



Booking.com

Etwas unterhalb des Landgutes befindet sich ein kleiner Aussichtsturm, das Schützenhüttle-Esel. 1774 von Endersbach als Unterstand für Weinbergschützen erbaut, dient er heute vor allem als beliebter Aussichtspunkt. Weinbergschützen hatten die Aufgabe, die Weinberge vor Tieren und Dieben zu beschützen.

Schützenhüttle-Esel in Weinstadt
Schützenhüttle-Esel im Nebel

Die schönsten Aussichtspunkte auf Beutelsbacher Seite ist unbestritten das Remstalkino bei den Drei Riesen. Mehrere Sitzreihen mit Blick zum Sonnenuntergang laden jeden Abend dazu ein, den Tag bei einem Gläschen Wein ausklingen zu lassen. Achtung: Der zugehörige Parkplatz liegt etwas oberhalb des Remstalkinos an der Schönbühlstraße.

Oberhalb von Großheppach kannst du auf der Aussichtsplattform Luitenbächerhöhe ebenfalls den Abend ausklingen lassen. Geplant war, dass an den Wochenendabenden ein Weinverkauf stattfindet, aktuell ist aber dieser wie auch die meisten übrigen Aussichtspunkte leider gesperrt.

Im Nachbarort Stetten liegt dir Ruine der Y-Burg inmitten der Weinberge mit einem wunderschönen Blick auf Stetten, einem Nachbarort von Weinstadt. Zu Fuß sind es keine 5km bis dort, mit dem Auto knapp 6km.

 

Und dann ist da natürlich noch die Rems. Über viele Kilometer kannst du an der Rems entlanglaufen, joggen oder Radfahren. Ob bei Sonne oder Regen, im Sommer oder Winter, auf den gut ausgebauten Wegen kann man zu jeder Jahreszeit die wunderschöne Natur genießen.

Rems in Weinstadt Endersbach

Urlaub zu Hause

In direkter Umgebung meines Wohnortes gibt es wie du siehst so viel zu sehen und zu erleben, dass es sich oft so anfühlt, als ob ich hier in Urlaub wäre. Also selbst wenn Reisen ins Ausland in diesem Jahr nicht möglich sein sollten hat das Remstal so viel zu bieten. Alle hier vorgestellten Plätze und Ortschaften kann man zu Fuß vom Endersbacher Bahnhof aus erreichen. Weiter weg, aber dennoch gut zu erreichen sind die Y-Burg oder die Hörschbachtal-Wasserfälle.

Was gibt es in deiner Umgebung schönes zu entdecken? Was sind deine Lieblingsorte bei dir daheim? Ein schöner Park, eine lebhafte (Einkaufs)Straße eine moderne Siedlung? Wenn du Lust hast, berichte mir von den schönsten Plätzen bei dir daheim in einem Kommentar oder beteilige dich bis zum 31. Mai 2020 an der Blogparade Urlaub zu Hause – so schön ist meine Heimat.

Empfohlene Beiträge

48 Kommentare

  1. […] dieser Entdeckung nehme ich an Tanjas Blogparade „Urlaub zu Hause – so schön ist meine Heimat“ teil, die auf ihrem Blog Tanja’s Life in a Box nach Ausflugszielen im Heimatort gefragt […]

  2. Eine wunderschöne Idee für eine Blogparade.
    Ich habe lange überlegt, ob ich mitmache, doch eigentlich möchte ich nicht noch mehr Touristen an die schönen Ecken meiner Heimat locken.
    Denn genau das hast du mit deinem Artikel geschafft, ich würde super gerne mal deine schönsten Plätze nachreisen.
    Besonders der Weinbrunnen klingt interessant.
    Ich bin gespannt, ob eine Reise dieses Jahr noch klappt.

    Liebe Grüße, die Auszeitgeniesser aus dem https://wellspa-portal.de

    • Ich glaube, wir haben hier nur regionalen Tourismus, mir fallen jedenfalls zu selten Leute auf, die auch richtiges Deutsch sprechen. ;)

  3. Ich war zwar früher beruflich öfters in Stuttgart, aber Weinstadt kannte ich bisher noch überhaupt nicht. Wenn ich mal wieder in der Gegend bin, schaue ich aber vorbei. Die Fußgängerzone scheint ja dann eine der seltenen Geschäftsstraßen zu sein, in denen es nicht von diesen langweiligen Ketten wimmelt, die überall gleich sind. Da würde mir ein Bummel bestimmt Spaß machen. Und das Remstalkino scheint ja echt ganz großes Kino zu sein. Da werde ich mal mit Kamera hinfahren. Ein grandioser Blick!
    LG Renate

    • Hallo Renate, wenn du mal in der Gegend bist, melde dich, dann kann ich dir noch viele weitere tolle Ecken zeigen!

  4. Huhu,

    in Weinstadt war ich noch nie und bin erstaunt wie viele kleine Ortschaften es dort gibt. Manche sehen richtig idyllisch aus und weckten direkt mein Interesse.

    Bei uns gibt es die Sparrenburg zu erkunden und ein Tierpark mit heimischen Tieren, da ist der Eintritt sogar kostenlos und darf wieder eröffnen unter Auflagen. Immer wieder ein Highlight. Das Herzstück dort sind die zwei Braunbären.

    LG
    Steffi

  5. Ich muss sagen, dass es uns bisher bei jedem Urlaub oder langen Wochenende weggezogen hat – in die nähere oder weitere Welt. Aber Weinstadt Endersbach ist ganz in der Nähe meiner alten Heimat, vielleicht sollten wir da tatsächlich auch mal vorbeischauen.

  6. Corona sei Dank kann man seine Umgebung nochmal mit anderen Augen sehen, auch mir ist es so ergangen und konnte neue Facetten von Lübeck entdecken:) gerade heute zum ersten Mal am Brodetener Ufer gewesen. Es ist so unglaublich schön dort und komischerweise bin ich dort nie zuvor gewesen.

  7. Liebe Tanja,

    deine Idee zur Blogparade finde ich toll. Wir wollten dieses Jahr eigentlich auch in meine alte Heimat reisen und dort die Gegend erkunden. Wahrscheinlich wird es doch nichts.
    In Weinstadt war ich noch nicht, aber mir gefallen die Fachwerkhäuser schon mal super. Das Heimatmuseum würde ich auch besuchen.
    Generell liebe ich es ja Parks und Museen zu erkunden. Da werde ich zum Glück in jeder Stadt fündig.

    Liebe Grüße
    Mo

    • Ich liebe es, einfach durch die Straßen zu schlendern und mir die Häuser anzusehen. Und Parks sind auch immer toll!

  8. Das ist so toll, wenn man so eine schöne Stadt direkt vor der Tür hat!
    Für einen Reisebegeisterten Menschen wie Dich ist es sicherlich dennoch schwer, zuhause zu bleiben und nicht verreisen zu dürfen…
    Ganz liebe Grüße
    Wioleta

  9. Es gibt wirklich schöne Ecken in Deutschland, die es Wert sind, besucht zu werden. Warum immer in die Ferne schweifen? Weinstadt kenne ich übrigens schon. Mich begeistern die Fachwerkhäuser immer so. Tolle Idee für eine Blogparade – ich schau mal, ob ich zu unseren schönen Ecken hier was schreibe.
    Liebe Grüße
    Sandra

  10. Echt schöner Beitrag! Ich mache oft Urlaub in der Heimat und bin erstaunt wie viel ich noch nicht gesehen habe. Klar, die großen Sightseeings kenn ich aber km Endeffekt kommt es auch auf die kleineren Orte an die einem den Atem rauben

    • Stimmt. Wobei ich selber selbst zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten eher weniger komme, weil die ja irgendwie eh jeder kennt. Schon komisch. In STuttgart habe ich noch nie ne Stadtführung gemacht. Das muss ich mal nachholen, sobald es wieder geht.

  11. Zuerstmal finde ich das ein tolles Thema für eine Blogparade! Gerade in Zeiten von Corona sollte man seine Heimat mal mehr schätzen lernen! Deutschland hat auch viele schöne Ort, die es nur zu entdecken gilt! Weinstadt kannte ich bisher allerhöchstens vom Namen, aber dank Dir weiß ich nun auch, wie es dort aussieht und was es dort zu entdecken gibt! Vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße
    Jana

    • Hallo Jana, in der Umgebung gibt es auch viele Ferienwohnungen, nur falls ihr euch das auch mal live und in Farbe ansehen wollt. ;)

  12. Also ich bin da ganz ehrlich: Für mich gehört Urlaub tatsächlich mit Meer, Sonne und Strand zusammen. Alles andere ist für mich halt eher „etwas mehr freie Zeit“. Ich finde auch, dass es in AT ein paar richtige schöne Flecken gibt. Aber so „richtiger Urlaub“ ist das für mich leider nicht. Dennoch, Weinstadt sieht echt toll aus :)

    Liebe Grüße
    Alice von http://www.alicechristina.com

  13. Was für ein toller Beitrag – und eine tolle Idee für eine Blogparade! Weinstadt kannte ich noch nicht, aber es sieht nach einem schönen Fleck aus. Ich mag es gerne, draußen in der Natur unterwegs zu sein – auch im Alltag. Deshalb würde es mir bei euch sicher gefallen (auch wenn ich als Badenerin natürlich nie nach Schwaben ziehen könnte). Die kleine Gasse zwischen Rathaus und Museum gefällt mir besonders gut :)

    • Völlig richtig, du kannst niemals hier her ziehen.! :P Haha, ne Spaß. Urlaubm achen kann man hier dafür aber auch als Badnerin. :P

    • Wer hätte das gedacht das Urlaub machen zuhause mal so ein großes Thema wird. Und ich finde es gut. Die meisten Menschen wollen immer weit weg von daheim in d3n Urlaub fahren, daweil gibt es im eigenen Land viel zu entdecken. Danke für deine Tour, Weinstadt sieht sehr heimelig aus. Lg, Claudia

      • Angeblich war Deutschland ja schon immer der Deutschen liebstes Reiseziel. Aber jetzt kann man ja selbst innherlba des Landes kaum verreisen, da werden sicher viele noch die Schönheit der eigenen Heimat wiederentdecken.

  14. Wie nett, Beutelsbach und Strümpfelbach in Weinstadt – das klingt ein bisschen nach Beutelsend und dem Auenland. und auf den Bildern sieht es sogar ein bisschen so aus …

  15. In meiner Stadt in der ich lebe, ist es vergleichsweise kleiner als bei dir, aber wir haben auch viele schöne Plätze. Viel Natur und die Stadt bietet viele Veranstaltungen. Leider sind die ja jetzt mal hinfällig bei uns bis Ende August
    Liebe Grüße

  16. Der Weinbrunnen spricht mich sehr an, irgendwann schaue ich ihn mir sicherlich einmal an. Du hast Dir ein idyllisches Eckchen als Heimat ausgewählt. Würde mir auch sehr gefallen. Was für ein schöner Name für eine Trutzburg (Schutzhütte trifft es nicht so ganz, oder?) „Esel im Nebel“. Auch wenn sie nur „Esel“ heißt, wird sie für mich ab jetzt „Esel im Nebel“ sein.
    Alles Liebe
    Annette


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.