Ausflugstipp Wasserfälle im Hörschbachtal

Manchmal schaue ich einfach auf Google Maps, was es in meinem Umfeld für Fotospots und Sehenswürdigkeiten gibt. So bin ich auch Ende April darauf gestoßen, dass es in der Nähe von Murrhardt zwei Wasserfälle gibt, die Wasserfälle im Hörschbachtal. Murrhardt liegt etwa 50km noröstlich von Stuttgart.

Eine weitere Recherche bei Google hat ergeben, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, die Wasserfälle zu erwandern. Der 10km Wanderweg fiel direkt aus, da er als schwer klassifiziert wurde. Also blieb nur die kurze Version vom vorderen zum hinteren Wasserfall. Aber auch dieser Weg ist als nicht einfach ausgeschrieben. Und da ich wenig Lust hatte, den Bach ohne Brücke dafür mit meiner nicht wasserfesten und recht wanderuntauglichen Kameraausrüstung zu durchwaten, habe ich entschieden, dass für meinen ersten Besuch die Light-Version ausreichen muss.

Anreise

Idealerweise reist man mit dem Auto an. Die 10 Kilometer lange Wanderroute startet am Bahnhof und kann entsprechend auch mit der Bahn erreicht werden. Ansonsten sind die Wasserfälle mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht erreichbar.

Um zum vorderen Wasserfall zu kommen parkst du am besten auf Parkplatz 2. Den hinteren Wasserfall erreicht man entweder ab P2, sofern man den Weg durch die Schlucht nimmt oder, was kürzer und leichter ist, ab P4. Übrigens gibt es am Parkplatz 3 eine Grillstelle.

Vorderer Wasserfall

Den Vorderen Wasserfall vom Hörschbachtal erreicht man recht einfach. Man kann ziemlich direkt am Wasserfall parken (Parkplatz P2) und murr nur etwa 100m in den Wald hinein laufen. Und schon kommt man oberhalb des Wasserfalls aus. An dieser Stelle kann man den Bach über eine kleine Holzbrücke überqueren. Aber Achtung, die Brücke hat kein Geländer! Da man hier aber nur einige Zentimeter tief fallen würde, ist das Überqueren selbst mit ausgeprägter Höhenangst kein wirkliches Problem.

Vorderer Wasserfall Hörschbachtal

Schwieriger hingegen wir der Abstieg zum Wasserfall. Auch hier gibt es keine Sicherung. Man muss über viele Wurzeln und stufenähnlich angelegte Holzbretter klettern. Zudem hat ein umgestürzter Baum den Abstieg noch zusätzlich erschwert. Bei Regen oder Eis muss man hier wirklich doppelt vorsichtig sein, denn es geht doch einige Meter in die Tiefe. Abstürzen will man hier jedenfalls nicht!

Unten angekommen hat man einen tollen Blick auf den Wasserfall, der an dieser Stelle etwa 5 Meter an der Engelhofer Platte in die Tiefe stürzt. Die Engelhofer Platte befindet ist Steinmergelbank an der Grenze zwischen dem mittleren und oberen Gipskeuper mit tonigen Schichten im Liegenden (Quelle und weitere Infos zur Geologie am Wasserfall und Hörschbachtal findest du HIER)

Vorderer Wasserfall Hörschbachtal

Vorderer Wasserfall Hörschbachtal

Da es schon länger nicht mehr geregnet hat, war der Wasserfall relativ klein und schwach. Entschädigt hat dafür aber die Tatsache, dass man ein wenig ins Bachbett hinein konnte um von dort aus schöne Bilder zu machen. Ein wenig musste ich an eine Dschungellagune denke. Außer einem weiteren Fotografen, der aber schon bald von Dannen zog war noch niemand da. Nur die Vögel haben gezwitschert, es waren keine Autos zu hören. Herrlich diese Ruhe! Gut, es war auch erst etwa viertel nach Acht. Da sitzen die meisten Sonntagsausflügler noch gemütlich beim Frühstück.

Vorderer Wasserfall Hörschbachtal

Vorderer Wasserfall Hörschbachtal von oben

Hinterer Wasserfall

Um die Light-Version der Wanderstrecke noch mehr zu verkürzen ging es dann mit dem Auto zum Parkplatz P4. Von dort führt ein gut ausgebauter Forstweg dürch das Hörschbachtal zum Hinteren Wasserfall. Der Weg ist auch sehr gut ausgeschildert und etwas über einen Kilometer lang. Zunächst geht es größtenteils bergauf. Die letzten Meter geht es wieder runter zum Rastplatz oberhalb des hinteren Wasserfalls. Dort am Bachlauf gibt es eine kleine Schleuse, die man per Hand öffnen kann. Dank der Schleuse kann man auch in Zeiten, in denen der Bach weniger Wasser führt, den imposanten Wasserfall bewundern. Zumindest kurzzeitig.

Auf dem Weg zum Hinteren Wasserfall Hörschbachtal

Auf dem Weg zum Hinteren Wasserfall Hörschbachtal

Denn als ich gerade im Bach stand, hat jemand oben die Schleuse geöffnet. Hätte er mich mal vorgewarnt, ich hätte noch viel mehr tolle Bilder machen können! Allerdings war schon nach kurzer Zeit wieder alles vorbei und der Wasserfall wieder zu einem Rinnsal geworden. Der Abstieg zum unteren Bereich des hinteren Wasserfalls ist übrigens noch schwieriger als am vorderen Fall. Festes Schuhwerk und ein aufgeprägter Gleichgewichtssinn sind hier mehr als hilfreich. Auch hier gibt es keine Geländer, die den Weg absichern. Die Stufen verdienen diesen Namen eigentlich gar nicht.

Auf dem Weg zum Hinteren Wasserfall Hörschbachtal

Schleuse am Hinteren Wasserfall Hörschbachtal

Trotzdem solltest du den Abstieg wagen. Die Luft in der Schlucht war unglaublich. Feucht-warm und ich habe mich fast wie in einer Dschungel-Lagune gefühlt. Dazu das Zwitschern der Vögeln und das Plätschern des Baches. Es war so entspannend! Aber sei vorsichtig, denn wenn jemand die Schleuse öffnet, dann kommt eine ganz schöne Menge Wasser herunter. Du solltest dann nicht im Bachlauf stehen (wovor ja ohnehin gewarnt wird. Glücklicherweise hört man das Wasser noch bevor man es sieht.

Nachdem man den Hinteren Wasserfall genossen hat, kann man oben noch ein kleines Picknick machen und sich für den Rückweg stärken. In der Nähe gibt es anscheinend auch ein kleines Restaurant, das aber krankheitsbedingt geschlossen war. Somit kann ich auch nicht sagen, ob sich ein Besuch dort lohnen würde. Falls du in der Gegend bist, dann sieh dir die Wasserfälle auf jeden Fall an.

Hinterer Wasserfall Hörschbachtal mit wenig Wasser

Hinterer Wasserfall Hörschbachtal mit wenig Wasser

Hinterer Wasserfall Hörschbachtal nachdem die Schleuse geöffnet wurde

Detaillierte Infos zur 10 km-Wanderroute unklusive einem Link zum Wanderwalter gibt es HIER (für den Wanderwalterlink ganz nach unten scrollen):

Aufruf zur Blogparade

Bäche, Seen, Wasserfälle, ich will wissen, wo deine Lieblings-Wasserstelle ist. Egal ob in Deutschland oder im Ausland. Berichte mir davon in einem Blogpost. Die Regeln sind auch sehr einfach:

  • Die Blogparade startet heute und endet am 30. Juni 2018
  • Verlinke in deinem Blogpost auf diesen Beitrag
  • Poste deinen Link in die Kommentare
  • Im Juli erscheint eine Zusammenfassung mit allen Beiträgen auf meinem Blog

Wusstest du, dass es diese beeindruckenden Wasserfälle gibt? Warst du vielleicht schon einmal dort? Bitte vergiss nicht, mir einen Kommentar zu hinterlassen und den Beitrag zu teilen. Bist du schon zum Newsletter angemeldet? Falls nicht solltest du das unbedingt nachholen, damit du zukünftig keine Beiträge mehr verpasst!

 

Powered by Creative Market

Powered by Creative Market

(Visited 499 times, 1 visits today)
Related Posts

20 Discussion to this post

  1. Sigrid Braun sagt:

    Auf die Idee mit Google Maps Ausflugsziele zu suchen bin ich noch nie gekommen. Ich finde das eine gute Sache und in deinem Fall hat sich das wirklich gelohnt. Ganz tolle Fotos und ein interessanter Bericht.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  2. Steffi sagt:

    Hey,

    Wow!!! Die würde ich auch gern anschauen. Das sieht traumhaft aus.

    Hätte nicht gedacht dass man so tolle Orte über Google Maps finden kann. Vielen Dank für den Tipp. Werde ich mal probieren.

    Liebe grüße Steffi

  3. Julia sagt:

    Klammwanderungen sind einfach toll und ich freue mich, wenn ich heuer wieder ganz viele davon besuchen kann. – Leider nur in AT!

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

  4. Avaganza sagt:

    Ich bin ein großer Fan solcher Naturschauspiele! Ich liebe Wasserfälle. Leider wohne ich viel zu weit weg … aber wir haben in Österreich auch ein paar beeindruckende. Aber du hast mir Lust gemacht …und deine Fotos sind traumhaft. Vielleicht schaffe ich es ja mal ins Hörschbachtal :-)!

    Liebe Grüße
    Verena

  5. Anni sagt:

    Ich liebe Wasserfälle einfach!
    Ich glaube in Australien sind wie einfach zu jedem gefahren – egal wie klein er war ;-)
    Cool, dass es sowas bei dir in der Nähe gibt!

    Lieben Gruß,
    Anni von http://www.yogagypsy.de

  6. Moin,

    warum in die Ferne schweifen … Cool! Das ist ja ganz in der Nähe! Danke für den Tipp!

    Ich wünsche Dir einen schönen Wochenstart!

    Liebe Grüße,
    Verena!

  7. Einfach traumhaft! Ist wohl leider ein wenig zu weit weg von uns, aber wir haben hier in der nähe auch ein paar tolle Wasserfälle, die wir gerne besuchen. Besonders den Hunden gefällt das! :)

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

  8. Claudia sagt:

    tolle Fotos , sehr stimmungsvoll und ein grandioses Naturschauspiel! Ganz unvermutet in BaWü.
    Würde ich auch mal hinwandern, wenn ich in der Nähe wäre.
    Herzliche Grüße Claudia

  9. wow das ist wirklich eine wundervolle Naturkulisse! ich merke direkt, dass ich mal wieder Lust hätte wandern zu gehen – in meiner Jugend war ich öfter im Urlaub in den Bergen unterwegs … solche Wasserfälle ziehen mich auch magisch an :)

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  10. Kay sagt:

    Eine super Idee Google maps zur Recherche für mögliche Foto spots zu benutzen! Hat sich definitiv gelohnt :D super schöne Fotos! Und ein toller Ausflugtipp!

    Liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcats.com

  11. Sarah sagt:

    Wie schön! Das sieht aus, als wenn es auf jeden Fall mal einen Ausflug wert ist <3 Wandern habe ich gerade auch erst auf Madeira wieder für mich entdeckt – da passt es ja wunderbar, das nach dem Urlaub auch noch mal weiter zu machen :)

    Liebe Grüße
    Sarah

  12. Wow, das sieht aber toll aus! Ich liebe Wasserfälle, Steine und Moos :) Vielleicht schaffe ich es noch bei der Blogparade mitzumachen. Wir waren im April auf der Isle of Skye ud dort habe ich auch ein paar Wasserfälle fotografiert.

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

  13. Ina sagt:

    Das sieht ja Klasse aus! Ja oft finden sich so schöne Sachen in direkter Nähe. Wir sind hier in Norwegen ja mit Wasser und auch Wasserfällen direkt verwöhnt. Ich hoffe ich denke dran, dann mach ich doch glatt mit bei der Blogparade.

    Lg aus Norwegen
    ina

  14. Sirit sagt:

    Das sieht ja traumhaft aus, ja, wie Dschungel. 10 Kilometern mit Kindern ist ja schon ein Stück zu laufen, aber wenn Wasser und ein leckeres Picknick lockt, dann geht’s. Danke Dir und VG und gute Reise Euch!!

  15. Marion sagt:

    Wundervolle Fotos sind das, vom Wasserfall. Wenn ich mal wieder in der Gegend bin, muss ich auch mal hinfahren. Wie sind da die Wanderwege ausgeschildert? Gibts wo im Netz eine Karte, wie man hinkommt? VLG Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Search stories by typing keyword and hit enter to begin searching.

%d Bloggern gefällt das: