Wildlifefotografie Stadtsafari – Noch mehr Tiere fotografieren in den Mülheimer Ruhrauen

Willkommen zum zweiten Teil meiner Stadtsafari in den Saarner Ruhrauen in Mülheim an der Ruhr. Im ersten Teil habe ich dir vor allem Vögel vorgestellt, die an der Ruhr leben. Aber noch lange nicht alle, denn drei absolute Highlights kommen am Ende dieses Beitrags. Doch zunächst will ich dir noch mehr Tiere vorstellen, die in den Ruhrauen zu finden sind.


Dein Vertrauen ist mir extrem wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Buchst du über einen der Links ein Hotel oder kaufst ein Produkt, dann erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt dadurch diesen Blog. Vielen Dank! Deine Tanja


Was sind die Ruhrauen eigentlich?

Wie du zu den Ruhrauen in Mülheim Saarn kommst, hast du ja bereits in Teil 1 erfahren. Aber was genau macht die Ruhrauen eigentlich so besonders, dass sie eine solche Artenvielfalt bieten? Die Auenlandschaft in Mülheim ist ein FFH-Gebiet. FFH steht für Flora-Fauna-Habitat. Seit 1992 ist das mehr als 140 Hektar umfassende Gebiet der Saarner und Mendener Ruhraue (die ich hier nur als Saarner Ruhraue bezeichne) Teil des „Natura 2000-Netzwerks“. Die Ruhrauen dienen auch als Überflutungsgebiet bei Hochwasser, was zur Folge hat, dass die hier ansässigen Pflanzen häufige und auch andauernde Überflutung sehr gut vertragen.

Bitte beachte, dass es sich hier um ein besonders schützenswertes Gebiet handelt. Eigentlich sagt schon der gesunde Menschenverstand, dass man auf den Wegen bleibt und nicht über Zäune klettert oder sich durchs Dickicht schlägt. Und auch, dass man hier keine Hunde von der Leine lassen sollte. Gleiches gilt für seinen Müll, was man hinträgt, muss man auch zurücknehmen. Traurigerweise halten sich da immer noch nicht alle dran. Geh du bitte mit gutem Beispiel vorran und verhalte dich entsprechend rücksichtsvoll!

Diese Tiere kannst du in den Ruhrauen fotografieren

In den Mülheimer Ruhrauen leben neben den Vögeln, die ich euch bereits im ersten Teil der Stadtsafari Mülheimer Ruhrauen vorgestellt habe, noch jede Menge anderer Tiere. Viele von ihnen wirst du leider nur mit viel Glück entdecken können.

So hat Manuela vor einiger Zeit ein Mauswiesel gesehen. Dieser kleine Marder ist nur etwa 11-26cm lang und sehr flink. Deshalb kannst du sie mit Glück zwar sehen, aber wenn du nicht weißt wo du ihren Bau oder ihr bevorzugtes Jagdgebiet findest, wird es mit dem Fotografieren nicht ganz einfach.

Auch Blindschleichen sind in den Ruhrauen in Saarn zu Hause. Ich selber habe leider dort noch keine gesehen. Das Bild der Blindschleiche stammt aus der Nähe von Weinstadt. Ich wollte es dir zeigen, damit du weißt, wie eine Blindschleiche aussieht. Nur falls du diese Echsenart noch nicht kennen solltest.

Ebenfalls heimisch sind hier Füchse. Mir ist leider noch nie ein Foto von einem Fuchs gelungen. Ohnehin sehe ich sie nur sehr selten und meistens aus dem Auto heraus. Sowohl in Mülheim als auch in Weinstadt. Ein Fuchs ist noch ein Foto, dass mir in meiner Sammlung fehlt.

Wildlife an der Ruhraue

Mitten auf der Wiese, aber weit weg von den Spazierwegen grast regelmäßig eine Rehfamilie. Der Rehbock mit seinen Hörnern war mehrmals in Begleitung von mindestens zwei Ricken. Kitze haben wir so früh im Jahr allerdings noch keine Gesehen. Aber genau wegen den Rehen und Kitzen musst du deinen Hund auch in den Ruhrauen ständig angeleint lassen. Zumal das dort ohnehin so vorgeschrieben ist, unabhängig von der Jahreszeit.

Die Rehe waren trotz der großen Entfernung zu den Spazierwegen sehr aufmerksam und schienen uns ständig im Auge zu behalten, als wir dort standen und Fotos gemacht haben. Leider gab es kaum eine gute Stelle mit ungehinderter Sicht auf die Wiese. Aber immerhin konnten wir sie doch einige Minuten lang beobachten und fotografieren.

Bei unserem ersten Besuch sind wir über 6km gelaufen, um eine Nutria fotografieren zu können. Nichts, weit und breit keine eine. Nicht in der Ruhr, nicht in den Seitenarmen, auf keiner Wiese, in keinem Bach. Wir hatten einfach kein Glück. Und dann, zurück am Auto, nur noch 20m entfernt, die erste Nutria, die über die Wiese watschelte. Leider hat sie uns nur den Poppes entgegengestreckt, so dass wir bald wieder aufgaben.

Bei unserem zweiten Versuch hatten wir dann mehr Glück. Die Nutrias waren so sehr mit ihren Frühlingsgefühlen beschäftigt, dass sie sich von uns gar nicht stören ließen. Erst paddelten sie fröhlich an einer mir bekannten Stelle vor sich hin, bevor sie sich ganz indiskret ihren Trieben hergaben. Die Paparazzi am Straßenrand störten sie dabei herzlich wenig! Jetzt hoffen wir, dass wir schon bald die ganze Familie wiedersehen werden.

Noch mehr Vögel fotografieren an der Ruhraue

Praktisch überall kommen die Tauben vor. Eigentlich sind sie auch nur in diesem Beitrag, damit ich euch das coole Foto zeigen kann. Hat sich aber gelohnt, oder?

Eisvögel an der Ruhraue

So, nun kommen wir aber zu meinen drei Highlights! Das erste Highlight ist, tadaaa, der Eisvogel. Beziehungsweise die Eisvögel. Bei Google findest du den ganz und gar nicht geheimen Standort unter der Bezeichnung „Eisvogelbrücke“. Wie der Name schon sagt hat man vor hier die besten Chancen, Eisvögel zu sehen. Doch auch wenn wir wussten, wo wir suchen müssen, war uns das Glück an unserem ersten Tag nicht hold. Kein Eisvogel weit und breit. Weder hier noch an den anderen Stellen, wo ich sie schon öfter gesehen habe. Was für eine Enttäuschung!

Aber wir haben uns davon natürlich nicht entmutigen lassen. Bei unserem zweiten Besuch war uns schon klar, dass wir Glück haben würden. Auf der Brücke standen schon einige weitere Fotografen und drückten bereits fleißig auf ihre Auslöser. Ein Pärchen der Eisvögel war mit der Bruthöhle beschäftigt. In regelmäßigen Abständen wechselten sie sich ab und flogen in die Höhle hinein und hinaus. Der jeweils draußen wartende Eisvogel bot uns ein entsprechend gerne gesehenes Motiv.

Gejagt wurde zwar nicht und auch sonst gab es nur wenige spektakuläre Bilder, aber ein Anfang ist gemacht. Schließlich war es für Manuela das allererste Mal, dass sie dort die Eisvögel gesehen hat und dann gleich auch fotografieren konnte. Und auch mir haben sich bis dato nur sehr wenige Gelegenheiten geboten, Eisvögel zu fotografieren. Aber die Bilder sind doch gar nicht so schlecht, oder?

Schwanzmeisen in Mülheim

Während alles auf die Eisvögel fixiert war, habe ich mein zweites Wunschmotiv des Tages entdeckt. Ich folge auf Instagram einigen Fotografen aus Japan und die posten immer so niedliche Schwanzmeisen. Eines Tages habe ich herausgefunden, dass es bei uns ja auch welche gibt. Wie konnten mir diese superüßen Vögel nur so lange entgehen? Naja, ziemlich einfach, wie sich herausstellte. Schwanzmeisen können weniger still sitzen als ein Duracellhase auf Dope. Länger als gefühlte 0,5 Sekunden scheinen sie nicht an einem Platz zu sitzen. Sitzen die überhaupt mal?? Aber auch ein schöner Rücken kann entzücken, nicht wahr?

Offensichtlich ja, denn eine Schwanzmeise hat ganz untypisch sogar so lange stillgehalten, bis ich sie ein paar Mal ablichten konnte. Und noch besser, ich habe sie gerade erwischt, als sie sich ihre Beute, vermutlich eine Ameise, einverleibt hat!  Gut, die in Deutschland lebenden Schwanzmeisen scheinen nicht ganz so fluffig zu sein wie die japanischen, aber es sind immer noch wunderschöne Vögel, die viel zu wenig Leute zu kennen scheinen. Jedenfalls hat dieses Exemplar mir absolut den Tag versüßt und, auch wenn die Bilder nicht hundertprozentig scharf sind, einen kleinen Traum erfüllt!

Auch Fasane leben in der Ruhraue

Nach einiger Zeit entschieden wir, dass es an der Zeit sei aufzubrechen. Wir wollten ja noch weiter. Vom Eisvogel aus ging es weiter zu den oben erwähnten Rehen und Nutrias. Und von dort weiter durch die Wiesen. Plötzlich hörten wir einen ganz seltsamen Vogel rufen. Wir konnten das beide erst gar nicht zuordnen. Doch dann sahen wir ihn, den Fasan, wie er stolz vor der Hecke her schritt.

Noch ein Stück weiter den Weg entlang ging es zu einer Pferdekoppel. Daneben befindet sich ein kleiner Hügel, von dem aus wir eine noch bessere Sicht auf Herrn Fasan hatten. Leider war der Hintergrund nicht wirklich ideal für Fotos. Aber das hat uns nicht weiter gestört, wir waren froh, ihn überhaupt so nah zu sehen. Er ließ sich von uns auch gar nicht stören und stolzierte weiter vor seiner Hecke auf und ab. Dabei ist mir auch dieses Foto gelungen.

Unsere Fotosafari in den Ruhrauen war erflgreich

Das war sie dann auch, unsere kleine Stadtsafari durch die Ruhrauen am Rande des Ruhrgebiets. Ich hoffe ich konnte dich dazu inspirieren, auch mal in deiner Stadt auf Safari zu gehen und zu schauen, was es in Parks und an Flüssen und Seen alles zu entdecken gibt. Wenn du da bereits drüber berichtet hast, verlinke deinen Post gerne in den Kommentaren.

Falls du auch zukünftig über meine Foto- und Reiseberichte informiert werden willst, melde dich direkt zum Newsletter an. Du erhälst dann nach der Veröffentlichung eines neuen Beitrags eine Nachricht und verpasst nichts mehr.

Newsletter

Verpasse keine Blogbeiträge mehr und erhalte exklusive Updates zum Freebie-Bereich.

Newsletter

Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein.

Wildlifefotografie Stadtsafari – Tiere fotografieren in den Mülheimer Ruhrauen

Mülheim an der Ruhr – Stadt am Fluss. Wirklich berühmt ist Mülheim nicht. Gut, einige Berühmtheiten wie Helge Schneider haben durchaus die Bekanntheit gesteigert. Aber dennoch ist Mülheim noch immer mehr ein Geheimtipp. Dabei finden vor allem Natur- und Tierfotografen in den citynahen Ruhrauen beste Bedingungen.


Dein Vertrauen ist mir extrem wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Buchst du über einen der Links ein Hotel oder kaufst ein Produkt, dann erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt dadurch diesen Blog. Vielen Dank! Deine Tanja


Nachdem kurz vor Ostern 2022 meine Großmutter gestorben ist, habe ich zur Beerdigung nach Ostern meine Familie besucht. Um auf andere Gedanken zu kommen, ist meine Nachbarin und älteste Freundin Manuela (sie kennt mich schließlich vom Tag meiner Geburt, da sie nur zwei Häuser neben mir aufgewachsen ist) auch zweimal mit mir an die Ruhrauen gefahren. Dort haben wir bei bestem Wetter einige wirklich coole Fotos gemacht und viele Tiere ablichten können. Begleite uns auf eine Stadtsafari und erfahre, welche gewöhnlichen und seltenen Tiere es in Mülheim zu fotografieren gibt!

Mülheimer Ruhrauen in Saarn – so kommst du hin

Die Ruhrauen liegen ziemlich nah an der City, genauer im Stadtteil Saarn. Zu Fuß vom Hauptbahnhof zur Eisvogelbrücke sind es rund 2,5km, etwas weiter, wenn du den Weg an der Ruhr entlang wählst. Perfekt also, wenn du deine Stadtsafari noch mit einer kleinen sportlichen Aktivität verbinden willst oder eine klimaneutrale Anreise bevorzugst.

Mit dem Bus kannst du vom Hauptbahnhof direkt bis an die Mendener Brücke fahren, sofern dir der Weg zu Fuß etwas zu weit ist. Gleich auf der anderen Seite der Ruhr liegen auch schon die Ruhrauen. Allerdings gleicht die Busfahrt beinahe einer Weltreise, da nicht jeder Bus nicht auf dem kürzesten möglichen Weg fährt. Mit dem Bus 151 bist du zwar am schnellsten, aber dafür fährt er nur einmal in der Stunde.

Solltest du wie wir mit dem Auto anreisen findest du kostenlose Parkplätze in Saarn am Kirmesplatz. Näher an der Stadtmitte liegen zum Beispiel der kostenpflichtige Parkplatz CASINO/Ruhranlagen oder diverse Parkhäuser. In Saarn parkst du besser, wenn du ausschließlich in den Ruhrauen fotografieren willst. Möchtest du noch etwas an der Ruhr entlangspazieren und vielleicht ein Eis essen oder das Haus Ruhrnatur besuchen, dann startest du am besten in der Mülheimer City.

Ausrüstung für deine Fotosafari

Du benötigst unbedingt ein gutes Teleobjektiv. Zwar sind die meisten Tiere, die in den Ruhrauen leben, an Menschen gewöhnt und weniger scheu, als anderswo, dennoch kommst du ohne ein großes Teleobjektiv nicht besonders weit. 300mm, am besten noch mehr sind das absolute Minimum.

Außerdem sollte deine Kamera auch bei hohem ISO-Wert noch passable Bilder liefern. So manches Tier lebt in den Auwäldern oder ist nur früh morgens oder in der Abenddämmerung, wenn nicht mehr so viele Spaziergänger mit ihren Hunden unterwegs sind, gut zu sehen. Und da ist bekanntlich das Licht nicht immer ideal.

Besonders bei einem großen, schweren Teleobjektiv, kann dir ein Stativ sehr helfen, die Kamera ruhig zu halten. Doch auch ohne Stativ gibt es die Möglichkeit, Zäune und Brückengeländer zum Abstützen zu nutzen. Doch die sind nicht überall verfügbar.

Welche Tiere leben in den Ruhrauen in Mülheim Saarn?

Die Ruhrauen in Mülheim Saarn sind ein Naturschutzgebiet mitten in der Stadt. Viele Bereiche sind gesperrt und durch Zäune abgetrennt, so dass die Tiere und Pflanzen dort ungestört sind. Dadurch findet sich aber auch eine immense Artenvielfalt auf recht kleinem Gebiet. Da es aber viele sehr gut ausgebaute Wege und die eine oder andere lichte Stelle gibt, sieht man dennoch sehr viel der Flora und Fauna der Saarner Ruhrauen.

Viele verschiedene seltene und weniger seltene Vögel leben in den Mülheimer Ruhrauen. Doch auch sehr viele große und kleine Säugetiere und Nagetiere haben hier ein sicheres Zuhause gefunden. Welche genau erfährst in diesem un dem nächsten Beitrag.

Vögel in den Ruhrauen

Es gibt eine Vielzahl von Vögeln in den Ruhrauen. Amseln oder Blaumeisen sind besonders häufig und wenig ängstlich. Oft kannst du nahe an ihnen vorbeigehen, ohne dass sie wegfliegen. Entsprechend einfach zu fotografieren sind sie. Allerdings auch eher weniger spektakulär, da sie in unseren Breiten auch sehr häufig vorkommen.

Ich liebe ja Rotkehlchen. Diese wunderschönen Zugvögel siehst du ebenfalls recht häufig in den Saarner Ruhrauen. So war ich mehr als glücklich, dass mir an unserem zweiten Besuch schon zu Beginn unserer Safari ein Rotkehlchen entdeckt haben, das regelrecht für uns posiert hat.

Mir fällt zu Rotkehlchen noch eine kleine Anekdote ein: Mein Opa hat früher sehr gerne und viel im Garten gearbeitet. Und jedes Mal, wenn er im Garten war, kam ein Rotkehlchen, hat sich neben ihn gesetzt und ihn angezwitschert, als ob es sich mit ihm unterhalten wollte.

Wieder zurück an den Ruhrauen. In den Bäumen sieht und hört man häufig auch Zaunkönige. Bei einem früheren Besuch ist mir dieses wunderschöne Foto eines Zaunkönigs gelungen. Manuela und ich haben zwar auch Zaunkönige gesehen, aber sie waren dieses Mal doch zu flink, um sie zu erwischen.

Weiter führt uns unser Weg durch ein kleines Wäldchen und über kleine Brücken (die später noch eine wichtige Rolle spielen werden) bis an die Ruhr. Unser erster Stopp hier war leider nur von wenig Erfolg geprägt. Unser Wunsch, diesen einen besonderen Vogel zu finden, wurde leider nicht erfüllt. Dafür hat uns diese drollige Singdrossel ein klein wenig entschädigt. Wie wir später herausgefunden haben, kam sie so nah, weil an dieser Stelle einige Fotografen wohl regelmäßig Futter ausstreuen, um Vögel anzulocken. Nun ja, bei unserem ersten Besuch jedenfalls gab es nichts zu futtern für die Drossel.

Vögel an der Ruhr

Direkt an der Ruhr leben natürlich auch eine ganze Menge Wasservögel. Auf einer kleinen Insel in der Ruhr sonnen sich regelmäßig die fischfressenden Kormorane. In den Bäumen rund um die Ruhr sonnen sich und brüten die Kormorane ebenfalls. Aber wusstest du, dass ihr Kot die Bäume verätzt und die Brutbäume deshalb sehr häufig kahl sind? Nicht nur bei Fischern, sondern auch bei Baumfreunden sind diese Vögel deshalb häufig sehr unbeliebt.

Wenn nicht gerade die Kormorane auf den Felsen ein Sonnenbad nehmen, sieht man häufig einen Graureiher nach Fischen spähen. Doch heute, wo wir hier auf Stadtsafari sind, wurde der Graureiher an den Rand der Brücke verdrängt. Oft genug siehst du sie aber auch auf einer der Wiesen stehen, wo sie wohl nach Fröschen oder fetten Würmern Ausschau halten.

Auf den Wiesen, Wegen und im Wasser sieht und hört man sie fast überall, die Kanadagänse. Sie brüten auch hier und oftmals watscheln sie mit ihren Jungen am Ufer entlang. Bei unserem Besuch war es dafür noch ein bisschen zu früh, aber schon in Kürze wird der Nachwuchs das Licht der Welt erblicken. Doch auch die Elterntiere sind sehr schöne Fotomotive und häufig nicht besonders scheu, so dass du ziemlich nah herankommst.

Da viele Eltern auch heute noch mit ihren Kindern die Enten füttern kommen, siehst du an der Ruhr sehr häufig Stockenten, aber auch andere Entenarten, Blesshühner, Teichhühner und viele weitere Wasservögel. Und natürlich leben hier auch Schwäne, die später im Jahr hoffentlich wieder mit ihren „hässlichen Entlein“ über die Ruhr paddeln werden.

Mülheim Ruhrauen Schwan

Kannst du erkennen, was das ist? Eher zufällig habe ich diesen Vogel gesehen. Ich dachte erst, es sei eine Gans, die ich im Flug erwischen wollte. Doch dann konnte ich erkennen, dass es ein Storch war! Leider war er extrem weit weg und ich musste das Bild sehr stark vergrößern, daher die schlechte Qualität. Aber ich habe noch nie Storche in Mülheim gesehen, weshalb mich dieses Billd dennoch wirklich sehr freut! Anscheinend haben sie den Weg zu uns in den Pott gefunden. Mit etwas Glück kommen mit der Zeit ja noch mehr zu uns ins Ruhrgebiet, wer weiß?

To be continued...

Drei Vögel, die mein absolutes Highlight waren bei unserem zweiten Ausflug an die Ruhr, sowie weitere Tiere, die im und am Wasser und auf dem Land leben, stelle ich dir im nächsten Beitrag vor. Hast du eine Idee, welche Vögel das sein könnten? Schreib mir das doch in die Kommentare. Bleib also dran und abonniere den Newsletter, damit du direkt informiert wirst, wenn der nächste Teil erscheint! Bis dahin schau doch auch bei meiner lieben Bloggerkollegin Miriam vorbei, die auf Safari in Hannover war.

Newsletter

Verpasse keine Blogbeiträge mehr und erhalte exklusive Updates zum Freebie-Bereich.

Newsletter

Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein.

Die 11 besten Tipps für Lissabon

Lissabon ist für uns eine der schönsten Städte Europas. Da dies nicht nur uns bekannt ist, wird die portugiesische Hauptstadt von vielen Tourist*innen besucht. Deswegen empfiehlt sich eine Reise nach Lissabon in der Nebensaison, am besten im Frühjahr oder Spätherbst. Gina und Marcon von 2 on the go stellen dir die schönsten Sehenswürdigkeiten und die besten Tipps für Lissabon vor.

Gina und Marcus von 2 on the go

Gina und Marcus schreiben auf ihrem Blog 2 on the go über individuelle Reisen und richten sich damit besonders an Menschen im mittleren Lebensalter. Neben dem Bericht über ihre Weltreise gibt es Artikel zu Fernreisen, Kurzreisen, Wandern, Vanlife und viele Tipps rund ums Thema Reisen.


Dein Vertrauen ist mir extrem wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Buchst du über einen der Links ein Hotel oder kaufst ein Produkt, dann erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt dadurch diesen Blog. Vielen Dank! Deine Tanja


1. Castelo de Sao Jorge

Das Castelo de Sao Jorge thront hoch über der Alfama auf einem Hügel. Die alte Festung wurde von den Mauren erbaut und 1147 von Alfons dem Eroberer erstürmt. Viele Jahrhunderte diente es der Verteidigung der Stadt, bis sie beim großen Erdbeben 1755 zum großen Teil zerstört wurde. Die Burgmauer und elf Türme sind erhalten oder restauriert worden.

Heute kannst du auf dem 6000 qm großen Gelände die archäologischen Reste der islamischen Bebauung, die Ruinen des Königspalasts und vieles mehr entdecken. Im Museum wirst du durch die Jahrhunderte der Geschichte geführt. Du kannst durch die Gärten flanieren und eine weite Aussicht über die Stadt und den Fluss Tejo genießen.

2. Alfama

Von der Burg aus bietet sich der Abstieg durch das historische Stadtviertel Alfama zum Fluss hinunter an. Dieses älteste erhaltene Viertel von Lissabon blieb beim großen Erdbeben nahezu unbeschädigt, da es auf dem stabilen Felsen des Burgbergs gebaut ist.

So kannst du heute durch die schmalen Gassen und Treppenwege streifen. Kleine Lokale und hübsche Spezialitätenläden liegen am Wegesrand. Das Viertel stammt noch aus der maurischen Zeit und bildete damals den Stadtkern von Lissabon.

3. Kathedrale Sé

In der Alfama findest du eine weitere Sehenswürdigkeit von Lissabon: die Catedral Sè. Sie ist die älteste Kirche Lissabons und Sitz des Patriarchats (Bistums).

1147 begannen die Bauarbeiten, nachdem eine Moschee am Standort abgerissen worden war. 1380 war die Westfassade mit ihren beiden wuchtigen Türmen im Stil der Romanik vollendet. Sie prägen bis heute das Bild des Viertels.

Im Innenraum kannst du den Übergang vom romanischen Stil zur Gotik sehen. Der Chor der Kathedrale ist im gotischen Stil erbaut.

4. Tram und Ascensores

Wenn du durch die Alfama streifst wirst du der berühmten Tram begegnen, die sich hier den Hang hocharbeitet. Die historischen gelben Triebwagen der Linie 28E sind bei Tourist*innen äußerst beliebt, deswegen sind die Wagen oft überfüllt. Wenn du eine Fahrt mit der Straßenbahn nicht versäumen möchtest, kannst du auf die Linie 12E ausweichen, die ebenfalls einen Teil der Strecke durch die engen Straßen der Alfama bedient.

Pass auf jeden Fall gut auf deine Wertsachen auf, denn in der Bahn passieren häufig Taschendiebstähle!

Ein weiteres beliebtes Fortbewegungsmittel in Lissabon sind die Ascensores. Dort, wo die Straßenbahn mit der Steigung überfordert wäre hat man an einigen steilen Gassen Standseilbahnen gebaut. Auch sie sind immer noch mit den historischen Wagen unterwegs. Die Einzelfahrt ist relativ teuer. Aber wenn du dir eine Zeit- oder Mehrfahrtenkarte der Lissaboner Verkehrsbetriebe gekauft hast, kannst du damit zum normalen Preis fahren.

 

Ascensores gibt es in den Stadtteilen Gloria, Bica und Lavra.

5. Miradouros

Lissabon ist – wie du inzwischen gemerkt hast – auf einem sehr hügeligen Gelände erbaut. Daher bieten sich von verschiedenen Stellen der Stadt immer wieder tolle Ausblicke.

Die sogenannten Miradouros – Aussichtspunkte – sind bei Einheimischen und Tourist*innen gleichermaßen beliebt. Fast immer befindet sich dort ein Kiosk, der Getränke und kleine Snacks anbietet. Besonders bei Sonnenuntergang versammeln sich viele Menschen, um bei einem Getränk den Ausblick zu genießen.

Einen Bericht über die schönsten Miradouros findest du hier.

6. Praca do Comercio

Der weite Platz Praca do Comercio am Ufer des Tejo verdankt sein Entstehen dem großen Erdbeben von 1755. Da der untere Teil von Lissabon vollständig zerstört wurde, wurde die gesamte Baixa (Unterstadt) neu aufgebaut. Daher verlaufen die Straßen ordentlich im Schachbrettmuster.

Den 170 x 170 Meter großen Platz säumen an drei Seiten prächtige Gebäude. Arkadengänge und hübsche Fassaden in freundlichem Gelb prägen das Bild. Vor dem Erdbeben stand hier der Königspalast, und die prunkvollen Häuser sollen daran erinnern. Zum Tejo öffnet sich der Platz, an der breiten Treppe zum Ufer lässt es sich gut chillen.

Den Eingang zur Rua Augusta, der Hauptstraße, die zur Praca Rossio führt bildet ein monumentales Tor. Die Reiterstatue auf der Praca do Comercio zeigt König José I., der zur Zeit des Erdbebens Regent von Portugal war.

7. Bairro Alto

Von der Baixa aus erreichst du entweder mit dem berühmten Elevador Santa Justa oder mit dem Ascensor Bica das höher gelegene Viertel Bairro Alta.

Hier liegt das Ausgehviertel von Lissabon. In den Straßen findest du zahlreiche Restaurants, Bars und Cafés.

Eine wunderbare Gelegenheit, sich eine Fado-Vorstellung anzuhören. Dieser für Lissabon so typische Musikstil handelt meist von Sehnsucht und Weltschmerz. Begleitet von Gitarren trägt die Sängerin oder der Sänger die wehmütigen Melodien vor.

8. Convento do Carmo

Im Bairro Alto liegt die eindrucksvolle Ruine des Convento do Carmo. Es wurde Ende des 14. bis Anfang des 15. Jahrhunderts im gotischen Stil erbaut. Teile des ehemaligen Karmeliterklosters wurden wiederaufgebaut, doch die Kirche blieb als Ruine stehen. Im Sommer finden dort wegen der herausragenden Akustik Konzerte statt.

In der Ruine und den Nebenräumen befindet sich das Museu Arqueológico do Carmo, ein archäologisches Museum mit Funden von der römischen Zeit bis ins 18. Jahrhundert.

9. Ponte 25 de Abril

Wahrscheinlich hast du die Brücke 25 de Abril schon beim Landeanflug aus dem Flugzeug heraus gesehen. Als gigantische Hängebrücke überspannt sie den breiten Tejo. In den 1960er Jahren erbaut, wurde sie nach dem Sturz des Diktators Salazar im Zuge der Nelkenrevolution am 25. April 1974 umbenannt.

Die Brücke ist die drittlängste Hängebrücke der Welt, auf der sowohl Auto- als auch Zugverkehr queren.

Im Brückenpfeiler kannst du die Pilar 7 Bridge Experience besuchen. Neben einer Fahrt zum Aussichtspunkt auf dem Pfeiler werden die Baugeschichte und die Konstruktion der Brücke in einer Multimedia-Show dargestellt.

10. Belém: Torre, Padrao dos Decobrimentos

Nun geht es nach Belém, einem Vorort von Lissabon, der zu jedem Sightseeing-Programm dazugehört. Du gelangst mit der – diesmal modernen – Straßenbahn dorthin.

Die Hauptattraktion in Belém ist das Mosteiro dos Jeronimos, heute eine UNESCO-Welterbestätte. Dieses bezaubernde Kloster ist pure Manuelinik. So heißt der verschnörkelte Stil der portugiesischen Gotik. Unzählige Türmchen, Giebel, Bögen und andere Zierelemente prägen den Bau.

1502 legte König Manuel I. den Grundstein, rund 70 Jahre später war der Bau vollendet. Das Erdbeben, das Lissabon in Schutt und Asche legte erreichte zum Glück Belém nicht und das Prachtwerk blieb verschont.

Es besteht heute aus der Hallenkirche, an die der Kreuzgang anschließt, der Refektorium, Kapitelsaal und Sakristei enthält. Von vorne aus dominiert der 193 Meter lange Westflügel mit seiner verspielten Fassade.

Viele Mitglieder der portugiesischen Königshäuser fanden im Kloster ihre letzte Ruhestätte. Auch der Seefahrer Vasco da Gama ist hier begraben.

Drei weitere architektonisch bedeutsame Klöster liegen nur eine Stunde Fahrt von Lissabon entfernt: Batalha, Alcobaca und Tomar. Hier findest du einen ausführlichen Bericht dazu.

Vom Kloster aus zum Ufer des Tejo sind es wenige Schritte. Am Ufer erhebt sich ein Denkmal aus neuerer Zeit, das Padrao dos Decobrimentos. Das monumentale Bauwerk wurde 1960 zum 500. Todestag von Heinrich dem Seefahrer errichtet. Dargestellt sind 33 portugiesische Entdecker, überwiegend Seefahrer, die sich auf der Betonrampe drängen.

 

Auch in diesem Bau gibt es einen Aussichtspunkt, den du mit dem Aufzug erreichen kannst.

Einige Meter flussabwärts findest du das nächste manuelinische Bauwerk, den Torre de Belém.

Anfang des 16. Jahrhunderts erbaut diente er hier an der Tejomündung sowohl als Leuchtturm als auch zur Verteidigung des Hafens. Heute ist er UNESCO-Weltkulturerbe. Eine Besonderheit ist unter anderem, dass an der Fassade ein Nashornkopf abgebildet ist – die erste Darstellung dieses Tiers in Europa. Uns ist es leider nicht gelungen, das Relief zu entdecken, aber vielleicht hast du mehr Erfolg.

Am gegenüberliegenden Ufer stand ein identischer Turm, der durch das Erdbeben zerstört wurde.

Der quadratische Turm ist 35 Meter hoch. Du kannst auf die obere Etage hinaufsteigen und die Aussicht genießen.

11. Kulinarische Highlights in Lissabon

Pasteis de Nata sind wohl das erste, was einem zu portugiesischen Köstlichkeiten einfällt. Kleine Blätterteigtörtchen, mit einer sahnigen Vanillecreme gefüllt – unwiderstehlich! Das Original heißt Pasteis de Belém und ist ausschließlich in der Konditorei neben dem Kloster in Belém erhältlich. So berühmt, dass sich selbst in der Nebensaison eine lange Schlange von Kaufwilligen vor dem Laden bildet.

Wir hatten keine Lust, uns dort anzustellen. Frische Pasteis de Nata bekommst du überall in Lissabon und wir fanden sie immer köstlich.

Eine weitere Spezialität ist Ginjinha: Sauerkirschlikör. Du bekommst ihn an den Kiosken auf den Plätzen oder vor kleinen Läden in der Alfama. Eigentlich sind wir keine Fans von Likör, doch durch die leichte Säure der Kirschen hat dieser eine ganz besondere Note. Wir haben ihn mehr als einmal probiert.

Noch eine Spezialität, die nicht unbedingt jedermanns Geschmack ist, ist Bacalao – Stockfisch. Da man früher keine Möglichkeit zum Kühlen hatte, wurde der Fisch zur Konservierung in Salz eingelegt. Vor der Zubereitung muss er lange gewässert werden, um das Salz auszuspülen. Die portugiesische Küche kennt viele abwechslungsreiche Zubereitungsarten für den Bacalao. Du solltest dieses Gericht auf jeden Fall mal probieren – am besten in einem kleinen Lokal in der Alfama oder im Barrio Alto.

Darüber hinaus gibt es noch viele weitere hervorragende Gerichte in der portugiesischen Küche. Es lohnt sich, sich in verschiedenen Restaurants mal durchzufuttern, zumal die Preise meist moderat sind.

Warst du schon einmal in Lissabon? Hast du weitere Tipps, die du mit uns teilen willst? Verrate sie uns doch bitte in einem Kommentar! Und vergiss nicht, Gina und Marcus von 2 on the go auch auf ihrem Blog zu besuchen!

Newsletter

Verpasse keine Blogbeiträge mehr und erhalte exklusive Updates zum Freebie-Bereich.

Newsletter

Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein.


Mittelalterliches Esslingen – Die Burg von Esslingen

Ein schöner Sommertag, einer der wenigen in 2021. Meine Mutter ist bei mir zu Besuch und wir wollen einen Ausflug machen. In der Nähe von Stuttgart soll es sein, wo wir beide aber noch nie waren. Wir wollen aber auch nicht sonderlich lange fahren. Da bietet sich die Esslinger Burg an, die weithin sichtbar über der Altstadt von Esslingen thront. Und danach kann man gleich noch zum Eis essen oder Kaffee trinken runter in die Stadt.


Dein Vertrauen ist mir extrem wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Buchst du über einen der Links ein Hotel oder kaufst ein Produkt, dann erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt dadurch diesen Blog. Vielen Dank! Deine Tanja


Burghof

Die Burg von Esslingen - so kommst du zu ihr

Zwischen Weinbergen, unterhalb des Schuirwaldes (gesprochen Schuhrwald) liegt sie, die mittelalterliche Esslinger Burg. Gut sichtbar von der ihr zu Füßen liegenden Altstadt. Sie ist von der Altstadt aus über Stäffele (Treppen) erreichbar, die teils sehr steil durch die Weinberge führen. Rund 300 Stufen verlaufen durch einen überdachten Gang zwischen Stadtmauer und Weinreben.

Meine Mutter ist nicht mehr besonders gut zu Fuß, deshalb haben wir uns für die Anreise mit dem Auto entschieden. Der Parkplatz ist klein und ziemlich schnell voll, du solltest also früh da sein, willst du hier einen Stellplatz ergattern. Beachte aber, dass du nur eine begrenzte Zeit auf dem Parkplatz stehen darfst. Eine Anreise mit dem Bus oder zu Fuß sollte definitiv in Betracht gezogen werden.

Blick auf Esslingen von der Burg Esslingen aus

Mit der Buslinie 110 bist du in weniger als 10 Minuten vom Bahnhof an der Haltestelle Burg angekommen. Sie verkehrt unter der Woche alle 15 Minuten und am Wochenende jede halbe Stunde.

Eintrittskosten in die Burg von Esslingen

Gemütlich schlendern wir durch die vorgelagerte Parkanlage des äußeren Burgplatzes und unter alten und großen Bäumen hin zum Eingang der Burg. Niemand hält uns auf und verlangt einen Wegezoll. Der Eintritt in den inneren Burghof ist frei!

Kanone auf dem Kanonenbuckel

Bewegte Geschichte der Esslinger Burg

Die Stadtmauer wurde wohl schon ab 1219 erbaut und mit den Jahrhunderten um weitere Schenkelmauern und Türme erweitert. Der Dicke Turm wurde erst über 300 Jahre später, nämlich im Jahr 1525 fertig gestellt. Er diente zur damaligen Zeit als Geschützturm. Erst wenige Jahre zuvor wurde zur Stadtseite hin eine Burgsteige sowie ein Wall und Graben errichtet, die sich 1519 gegen den Angriff des Herzogs Ulrich von Württemberg bewiesen hat.

Vier Jahre später folgte auf den Dicken Turm das Mélac-Häuschen auf der anderen Seite des Burghofs. Das Mélac-Häuschen ist der Austragungsort einer tragischen Geschichte. Es heißt, hier habe sich im Jahr 1688 eine Esslingerin einem französischen General geopfert, um seinen Feldzug gegen die Stadt zu stoppen. Doch ihre Hoffnung, damit die Stadt Esslingen zu schützen, war vergebens. General Mélac habe dennoch großen Schaden in der Stadt Esslingen angerichtet. Eine andere Quelle aber sagt, sie habe ihre Stadt eben doch retten können. Schlussendlich scheint es nur eine Sage zu sein, die unter anderem in der Novelle „Das Mädchen von Esslingen“ (1831) verarbeitet wurde. Ob es das Mädchen von Esslingen nun wirklich gab, erfährst du in der Führung „Haarsträubende Geschichten aus Esslingen“.

Mélac-Häuschen

Im 18. Jahrhundert wurde die Burg noch um eine Hochwacht erweitert und über den Seilergang mit dem dicken Turm verbunden. Und erst rund 350 Jahre nach seiner Fertigstellung, 1887, erhiehlt der Dicke Turm seine charakteristische Haube Ende der 1977 Jahre wurde die Burganlage im Zuge des Stadtjubiläums saniert, wenig später durfte dann auch der Dicke Turm von der Öffentlichkeit betreten werden. Leider ist er aktuell aufgrund von Bauarbeiten nicht zugänglich.

Die Burganlage der Esslinger Burg

Viele dieser Informationen erhältst du auf einem Rundgang durch die Burganlage. Wir gehen nun aber zunächst durch das Burgtor in den Innenhof. Meine Mutter macht gerne Geocaching, deshalb nutzen wir eine sehr schöne Runde und lassen uns durch die Burg führen.

Rechter Hand neben dem Eingang befindet sich die Burgschenke. Hier bekommen müde Besucher ein frisches Getränk und eine kleine Stärkung. Wir hatten gerade erst gefrühstückt und waren nicht hungrig. Wasser haben wir bei dem Wetter auch ausreichend dabei, also geht es zunächst hoch zum Kanonenbuckel. Von hier oben kann man wunderbar auf die Burganlage schauen.

Burgschenke

Viele Blumen und Kräuter wachsen um den Kanonenbuckel herum. Oben stehen einige Bäume, die angenehmen Schatten spenden, während wir von einer der Bänke aus die Sicht auf die Burganlage genießen. Wir sind schließlich zum Entspannen hier und nicht um durch die Burg zu rennen. Ach ja, einige Kanonen gibt es tatsächlich auch noch auf dem Kanonenbuckel. Die Rohre haben 100mm Durchmesser und müssen mal ordentlich gewumst haben, als sie noch in Betrieb waren. Damit aber niemand auf dumme Gedanken kommt, sind die Rohre versiegelt und die Kanonen im Boden verankert. Drum herum wachsen Blumen und Unkraut zwischen den Pflastersteinen. Ein etwas surreales Bild, das gar nicht recht zusammenpassen will.

Der Kanonenbuckel im Sommer

An diesem Ende der Burg steht auch der Pulverturm, der im Vergleich zum Dicken Turm sehr unscheinbar wirkt. Kein prunkvolles Dach, nur eine kleine Aussichtsplattform lassen ihn von innen aus gesehen fast verschwinden. Dass es ein Turm ist, erkennt man beinahe nur, wenn man von außen auf die Burganlage sieht. Vor dem Pulverturm befindet sich ein hübscher kleiner Brunnen, der allerdings bei unserem Besuch ausgeschaltet war.

Pulverturm der Burg Esslingen

Durch den kleinen Garten mit seinen vielen bunten Blumen laufen wir weiter zum Dicken Turm. Leider ist der ja geschlossen, so dass wir ihn uns nur von außen ansehen. Imposant ist er ja tatsächlich und auch das Dach hat eine interessante Form. Nun bin ich was Architektur alter Gemäuer angeht (das gilt übrigens auch für neue Gemäuer) nicht sonderlich bewandert und kann vor Ort nicht wirklich erkennen, in welchem Stil das Dach erbaut wurde. Aber scheinbar ähnelt der Turmhelm den Nürnberger Turmbauten, die als Vorbild herhalten mussten.

Dicker Turm

Ein Wappen befindet sich über dem Eingang zum Dicken Turm. Über das habe ich allerdings nicht wirklich etwas Genaues herausfinden können. Der Doppeladler als Reichsadler könnte hier passen, aber vielleicht hast du noch detailliertere Infos zu diesem speziellen Wappen?

Weiter geht es zum südlichen Tor, das direkt hinaus in die Wengerte (Weinberge) führt. Es ist sehr heiß und in den Weinbergen ist der Schatten bekanntlich eher rar. Deshalb gehen wir nur wenige Meter, damit ich kurz ein paar Fotos machen kann. Runter in die Stadt laufen wollen wir nicht, zumal wir ja gar nicht so lange auf dem Parkplatz stehen dürften.

Wengerte vor der Burg von Esslingen

Auf den Seilergang will ich aber hinauf, also gehen wir noch weiter ein Stück die innere Burgmauer entlang. Ursprünglich scheint das mal eine Schildmauer gewesen zu sein. Immerhin lässt sich sagen, dass diese Mauer nun schon seit über 700 Jahren steht. Was die Menschen früher gedacht haben mögen, die hier für den Schutz der Burg verantwortlich waren?

Esslingen und das Filstal waren damals ja noch nicht zu zugebaut. Heute jedenfalls habe ich eine herrliche Sicht auf die Stadt. Die orangenen Dächer historischer Bauten weiter vorne und neumodische Hochhausbetonklötze weiter hinten. Mir gefällt das alte Esslingen eindeutig besser! Wer mag kann für 1€ oder auch 2€ das installierte Fernglas benutzen und durch die Fenster der Einwohner Esslingens schauen.

Blick auf Esslingen

Wer gut zu Fuß ist kann von hier aus auch die Stäffele (Treppen) zur Stadt hinuntergehen (oder herauf, wie es einige Leute tun). Wir entscheiden, lieber mit dem Auto zu fahren. So riesig ist die Burganlage nicht und ohne Führer kommt man auch nicht wirklich irgendwo rein. Nun schlendern wir jedenfalls den schattigen Weg entlang zum Mélac-Häusle. Schade, dass wir nicht reinschauen dürfen in das 1529 erbaute Gebäude.

Gemächlich und ohne Eile gehen wir wieder zurück zum Auto. Auf einen Besuch in der Burgtaverne verzichten wir heute auch. In der Stadt erwartet uns ein leckerer Kaffee. Den haben wir uns mittlerweile auch verdient.

Newsletter

Verpasse keine Blogbeiträge mehr und erhalte exklusive Updates zum Freebie-Bereich.

Newsletter

Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein.

Von Rückschlägen, Reisen und Hoffnung

Aktuell beherrscht das Virus noch die Nachrichten. Doch die Hoffnung steigt, dass es in den nächsten Monaten wieder besser wird und man dann im Sommer oder spätestens Herbst wieder in den Urlaub fahren kann. Was hatten wir nicht für aufregende Pläne für dieses Jahr. Mein Freund will mit seinem Stiefvater nach Schottland, Whisky-Brennereien besuchen. Ich wäre so gerne mit meiner Mutter nochmal auf die Azoren geflogen. Und mit meinem Freund zusammen nach Fuerteventura. Doch leider wurden diese Pläne durchkreuzt.


Dein Vertrauen ist mir extrem wichtig: Dieser Artikel enthält Werbung. Deine Tanja


Dieser Beitrag ist ein sehr persönlicher, der von Rückschlägen und Niederlagen handelt. Von Selbstzweifeln und Verlust. Und davon, wie man sich darauf wieder befreien und neue Hoffnung schöpfen kann. Natürlich dreht es sich auch ums Reisen, denn Urlaub hat uns immer Kraft und Erholung gegeben und die leeren Batterien aufgeladen.

Alle Urlaubspläne mit einem Mal zerschlagen

November 2021. Es war ein schöner, aber kühler Tag. Heute sollte ich den aktuellen Status eines Projektes vorstellen, damit entschieden werden kann, wie wir weitermachen. Ob es weiter gehen soll. Doch statt ins Projektmeeting wurde ich ins Büro mit dem Chef und HR gerufen. Völlig überraschend und ohne vorher die leiseste Ahnung zu haben, erhielt ich die Kündigung. Wieso? Gründe wurden nicht genannt. Das muss der Arbeitgeber ja auch nicht, schon gar nicht in der Probezeit.

 

Mich hat das ganze erst einmal in ein sehr tiefes Loch gerissen. Ich habe meinen Job geliebt, bin montags sehr gerne ins Büro, mochte meine Team- und Projektkollegen und war wirklich sehr zufrieden. Der Job war ein richtiger Glücksgriff, dachte ich. Das einzige was mich heute tröstet ist die Tatsache, dass der neue Eigentümer einen extrem schlechten Ruf hat, insbesondere bei Übernahmen. Doch anfangs sah ich das ganz anders. So oder so, das war es erst einmal mit den Urlaubsplänen für 2022. Während der Arbeitslosigkeit oder mit einem gerade begonnen neuen Job kann ich Urlaub vorerst einmal vergessen.

Wir hatten erst im Oktober eine ausgefallene Reise von Oktober 2021 auf September 2022 umbuchen müssen. Jetzt hatte ich ab Januar keinen Job mehr, und die Reiserücktrittsversicherung wollte nicht zahlen. Der Arbeitsplatzverlust in der Probezeit ist nicht abgesichert.

Fuerteventura - Quelle: Depositphotos, Fotograf nito103

Exkurs Reiserücktrittsversicherung bei Arbeitslosigkeit

Viele Reiserücktrittsversicherungen decken auch unerwartete Arbeitslosigkeit ab. Dazu gehört in der Regel aber nicht die Kündigung in der Probezeit. Nur in seltenen Ausnahmefällen, nämlich wenn nachgewiesen werden kann, dass die Kündigung betriebsbedingt und nicht personenbedingt erfolgte, muss die Versicherung nach einem Gerichtsurteil die Kosten dennoch übernehmen.

Ob im Streitfall jedes Gericht so entscheidet, da in der Probezeit ja immer ohne Angabe von Gründen gekündigt werden darf, sei jedoch zu bezweifeln. Den Nachweis müsste die gekündigte Person erbringen. Von daher lautet hier mein Ratschlag: Bevor du deine Reise wegen einer Kündigung in der Probezeit stornierst, lass dir von der Versicherung schriftlich bestätigen, dass sie die Kosten übernehmen wird. Verlasse dich niemals auf eine mündliche Zusage! Ich habe eine Ablehnung bekommen. Hätte ich mich auf die Aussage des Versicherungsmaklers verlassen, wäre mir ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro entstanden!

Entspannen im Ruhrgebiet

Doch wie sollte es überhaupt weitergehen? Zweifel flüsterten in meinem Kopf, manchmal schrien sie auch. Die Kollegen, die mich angerufen haben, um mir zu sagen, dass sie die Entscheidung gar nicht verstehen und dass ich, anders als die anderen Projektleiter zuvor, endlich Dinge zu Ende bringe und nicht nur Excellisten verschicke, können ja nicht alle Unrecht haben. Oder doch? Lag es doch an mir? Aber schon in der vorherigen Firma kam positives Feedback von den Projektkollegen.

 

Nun galt es erst einmal, diese Zweifel zum Verstummen zu bringen. Das klappt am besten bei einem Tapetenwechsel. Zwar war das keine Reise im klassischen Sinne, aber zwei Wochen bei der Familie im Ruhrpott tun auch schon gut. Das Viertel, in dem mein Elternhaus steht und wo ich die meiste Zeit blieb, war wunderschön weihnachtlich geschmückt. Viel schöner und liebevoller als hier wo ich aktuell berufsbedingt wohne. Bei abendlichen Spaziergängen konnte ich so wunderbar abschalten!

Hauseingang in Mülheim Heimaterde, weihnachtlich geschmückt

Zum Shoppen bin ich einige Male ins Rhein-Ruhr-Zentrum gefahren. Dort herrscht aber ein ziemlicher Leerstand. Corona, Internet und die Konkurrenz drum herum hinterlassen Spuren. Auch ein Besuch im Wald in Duisburg Wedau tat mir sehr gut. Neben der Regattabahn in Duisburg steht noch ein kleines Wäldchen. Auch wenn er sehr gut besucht ist, findet man hier einiges zu fotografieren.

 

Und auch im Winter ist der Besuch im Hexbachtal in Mülheim macht selbst im Winter Spaß. Ja, auch in Mülheim und in Duisburg, beides Städte des Ruhrgebiets, kann man viel Natur und Naherholung genießen. Leider war das Wetter oft recht schlecht, so dass ich meine geplanten Fototouren in den Duisburger Innenhafen und in den Landschaftspark Nord, ebenfalls in Duisburg, wieder verworfen habe.

Hexbachtal in Mülheim an der Ruhr

Berufliche Neuorientierung und Reisepläne für 2022

So ein Urlaub bei der Familie tut wirklich gut, um wieder etwas Klarheit zu bekommen. Zwar wurden keine Reisepläne für 2022 geschmiedet, dafür wurde mich schon jetzt immer klarer, wie es weitergehen sollte. Deshalb haben wir das Coaching, dass ich mir vom Arbeitsamt gewünscht habe, auch ein klein wenig umgestaltet. Ich plane, sofern ich bis zum 1. April keine neue Festanstellung gefunden habe, in die Freiberuflichkeit zu wechseln.

 

Ja, das wird ein großes Risiko. Aber die Vorteile überwiegen. Nicht erst seit Corona arbeiten viele Freiberufler Remote, also ortsunabhängig. Ich kenne einige Leute, die das schon seit Jahren machen. Mal arbeiten sie aus Thailand, mal müssen sie nur für einige Tage in eine andere Stadt. So lassen sich sogar Urlaub und Arbeit verbinden. Ja, ich weiß, es wird mehr gearbeitet als geurlaubt, aber selbst, wenn man nur den Nachmittag oder Abend am Strand verbringen kann, ist das schon sehr viel wert!

Mein Traum: Am Strand arbeiten. Quelle: Depositphotos, Fotograf Grinvalds

Jetzt gilt es aber zunächst, einige Schulungen zu machen um die benötigten Zertifizierungen bis Ende März auch alle zu erhalten. Das wird eine extrem anstrengende Zeit. Zum Glück bietet Dextro Energy* hier genau die passenden Produkte, wenn es doch einmal zu einem Konzentrationstief kommen sollte. Aber daneben findest du in ihrem Blog auch sehr nützliche Tipps, wie man konzentriert bei der Arbeit bleibt (Spoiler: nicht nur, indem man sich hin und wieder einen Traubenzucker gönnt! Den Trick kennen wir ja schon alle aus der Schule):

Da mein Freund und ich uns eigentlich aktuell ketogen bzw. lowcarb ernähren, bin ich sehr glücklich, dass es Produkte wie Whey Vanilla gibt, mit denen man sehr leckere Low Carb Protein-Kekse oder ähnliches backen kann! So muss ich nicht auf eine leckere Knabberei verzichten, wenn sich beim anstrengenden Lernen der kleine Hunger einstellt.

Wer weiß, vielleicht führt mich mein Weg doch noch zu einem Job, mit dem sich Reiselust und Arbeit wieder besser verbinden lassen. Denn auch wenn Dienstreisen primär der Arbeit dienen, kann man ab dem Nachmittag noch immer eine neue Stadt erkunden und in einem lokalen Restaurant die regionalen Speisen genießen.

 

Und bis wieder eine größere Reise möglich ist, stehen halt kleine Wochenendausflüge und Tagestrips in Baden-Württemberg auf dem Plan. Schwarzwald, Ulm oder Baden-Baden sind Ziele, die ich mit für dieses Jahr auf den Plan geschrieben habe. Warst du dort schon und kannst mir ein paar Tipps geben? Dann verrate Sie mir doch bitte in einem Kommentar!

Kulinarisches Weinstadt

Vor einiger Zeit habe ich schon über die Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in und um Weinstadt herum berichtet. Allen Genussmenschen sei nun dieser Artikel gewidmet, in dem ich euch die kulinarischen Highlights aus der Stadt Weinstadt vorstellen. Wie der Name der Stadt schon verrät, geht es hier hauptsächlich um Wein. Dies ist übrigens mein Beitrag zur „Kulinarischen Weltreise – Deutschland„.


Dein Vertrauen ist mir extrem wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Buchst du über einen der Links ein Hotel oder kaufst ein Produkt, dann erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt dadurch diesen Blog. Vielen Dank! Deine Tanja


Ganz kurze Infos zu Weinstadt

Da du alle wichtigen Details zu Weinstadt in meinem Blogpost „Weinstadt im Remstal – Wein, Wandern, Kultur, Natur“ finden kannst, folgt hier nur das Wichtigste in Kürze: Weinstadt liegt in der Nähe zu Stuttgart, malerisch eingebettet zwischen Hügel, auf denen Weinberge und Wälder wachsen. Über die B29 oder mit der S1 kommst ganz einfach und schnell von Stuttgart nach Weinstadt.

Weinstadt gliedert sich in fünf Stadtteile, zu denen teils noch Neubaugebiete und abgegangene Wohngebiete gehören. In jedem Stadtteil wird übrigens Weinbau betrieben!

Kulinarische Highlights in Weinstadt – Der Wein

Fangen wir mit dem allerwichtigsten an, dem Wein. Der Wein dominiert bereits das Stadtwappen. Unter einer liegenden Hirschstange sieht man groß eine goldene Weintraube. Der Name der Stadt ist wirklich überall Programm. Mit 502 Hektar Rebfläche zählt Weinstadt als eines der größten Weinbauzentren des Landes Baden-​Württemberg.

Über 30 Rebsorten werden hier angebaut. Der beliebteste Wein der Region ist der Trollinger, der auch inoffiziell als württembergisches Nationalgetränk gilt. Daneben sind auch die Sorten Riesling und Lemberger ausgesprochen gefragt. Neben weiteren traditionellen Weinsorten gibt es auch einige Neuzüchtungen auf den Weinbergen Weinstadts zu entdecken.

Geschichtliches zum Wein in Weinstadt

Seit fast 1000 Jahren wird Wein im unteren Remstal angebaut – mindestens. Die erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1086. Aber es gibt Funde von Rebmessern, die darauf hindeuten, dass schon zu Zeiten der alten Römer hier Weinbau betrieben wurde. In Weinstadt war der heutige Stadtteil Schnait der erste, der schriftlich über den Weinbau berichtete, nämlich im Jahr 1238.

Die Remstalkellerei in Beutelsbach wurde noch während des 2. Weltkrieges im Jahr 1940 gegründet. Die übrigens Keltern (so nennt man die Gebäude, in denen der Wein gekeltert, also gemacht wird), sind weitestgehend verschwunden. In Strümpfelbach aber gibt es noch eine sehr alte Kelter aus dem Jahr 1533. Sie wird heute allerdings nicht mehr als Kelter sondern als Veranstaltungsort genutzt.

Seit dem Höhepunkt der Rebfläche um 1500 herum wurden immer weniger Flächen zum Weinbau genutzt. Doch in den letzten Jahrzehnten gab es eine Trendwende und nun wird wieder mehr Wein angebaut, der sich auch steigender Beliebtheit erfreut.

Weingenossenschaft und Weingüter in Weinstadt

Die Weingenossenschaft Remstalkellerei alleine lagert 700.000l Wein. Der Weinkeller der Remstalkellerei gilt als der größte in Süddeutschland. Zu finden ist er im Stadtteil Beutelsbach. Die Remstalkellerei funktioniert etwas anders als ein Weingut. Hier werden die Weintrauben der Mitglieder „gesammelt“, während Weingüter in der Regel nur ihre eigenen Trauben verarbeiten.

Leuchtender Weinberg in Weinstadt

Insgesamt gibt es in Weinstadt 21 Weingüter sowie die Remstalkellerei. In Strümpelbach sind insgesamt sechs Weingüter beheimatet, in Endersbach eines, in Beutelsbach drei sowie die Remtalkellerei. In Schnait finden sich sechs Weingüter, in Großheppach fünf und in Gundelsbach noch eines.

Viele der Weingüter sind schon seit Jahrhunderten in Familienbesitz. Andere dagegen wurden zum Teil erst vor wenigen Jahren bis Jahrzehnten gegründet. Auch wenn heute natürlich vieles maschinell geht, so ist der Weinbau noch immer geprägt von sehr viel Handarbeit. Das Reben schneiden in Herbst und Winter sowie das anschließende Anbinden lassen sich maschinell nicht bewerkstelligen. Und aufgrund der teils sehr steilen Lage der Weinberge wird auch noch immer vieles von Hand geerntet. Das merkt man aber auch an der Qualität der Weine, die ganz sicher keine billige Massenware sind.

Wenn du mehr wissen willst zu den Weinen Weinstadts, dann schau am besten auf der Übersichtsseite „Weingüter und Kellereien in Weinstadt„.

Weinstadt – mehr als Wein: Beutelsbacher Fruchtsäfte

Das Bild rund um Weinstadt ist zumeist geprägt von Weinbergen. Daneben finden sich aber sehr viele Streuobstwiesen und teilweise sogar kleine Obstplantagen, auf denen beispielsweise Äpfel oder Himbeeren angebaut werden.

Gegründet 1936 entwickelte sich die Beutelsbacher Fruchtsaftkelterei zu einem international agierenden Unternehmen. Die Fruchtsäfte werden nach Bio- und Demeter-Standard produziert. Zudem sind die meisten Säfte auch vegan. Und selbstredend wird auch auf den Einsatz von Gentechnik bei der Produktion der Fruchtsäfte verzichtet. Und auch die Gemüsesorten müssen samenfest und frei Gentechnik sein. So wird garantiert, dass die Bio-Bauern unabhängig sind von den Sattgutherstellern.

Auf dieser Streuobstwiese wächst der Saft von morgen

Jeden Herbst kannst du beobachten, wie Besitzer von Streuobstwiesen ihre Äpfel anliefern. In der Regel bekommen die Lieferanten kein Geld sondern können später Apfelsaft abholen. Jedes Jahr ist es ein Spektakel und spannend zu sehen, wie ertragreich die Streuobstwiesen rund um Weinstadt aufgrund der alten Apfelsorten doch sind.

Kulinarisches Weinstadt - Gourmet Berner

Ursprünglich gegründet wurde Gourmet Berner in Stuttgart als ein Nebenerwerbsbetrieb für Dauerkulturen (z. B. Apfel oder Steinobst). Seit 1994 wurde der Betrieb von Johannes Berner immer weiter ausgebaut. Zunächst wurden die ersten Erzeugnisse unter anderem auf Weihnachtsmärkten verkauft, bis 2004 ein Großßhandel für Feinkostprodukte eröffnet wurde, der mit dem Stammhaus, das auch als Shopreferenz dient, seit 2014 in Weinstadt Großheppach vertreten ist.

Dort befindet sich ein sehr großer Shop (die Gourmet Berner Genusswelt), in dem du allerlei Leckereien bekommst. Von Gewürzen über Tee bis hin zu leckeren selbstgebrannten Likören findest du alles, was das Gourmetherz begehrt. Neben der Genusswelt gibt es dort auch die Kostbar, in der du den ganzen Tag leckerstes Essen bekommst, unter anderem die ebenfalls aus Weinstadt stammenden Baacher Forellen. Auch die Brennerei der hauseigenen Liköre steht hier in Weinstadt.

Gourmet Berner Produkte in Rothenburg ob der Tauber

Mittlerweile ist Gourmet Berner aber nicht mehr nur regional vertreten. Selbst in Rothenburg ob der Tauber und in meiner Heimatstadt Mülheim an der Ruhr habe ich die Produkte schon gesehen. In Mülheim zum Beispiel gibt es die Produkte im Rhein-Ruhr-Zentrum und sogar im Jumbo-Zoo!

 

Wie du siehst hat Weinstadt kulinarisch wirklich einiges zu bieten. Bist du eher der Weintrinker oder wären Säfte oder Liköre aus Weinstadt dein Favorit? Verrate es mir doch in einem Kommentar!

Newsletter

Verpasse keine Blogbeiträge mehr und erhalte exklusive Updates zum Freebie-Bereich.

Newsletter

Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein.

Die kulinarische Weltreise - Deutschland

Geschenkideen für Japan-Fans

Geschenkideen für Japan-Fans

(Update November 2019) Hast du einen Japan-Fan in deiner Familie oder deinem Freundeskreis? Hast du schon alle Weihnachtsgeschenke zusammen? Vielleicht steht bald ein Geburtstag an, für den du noch auf der Suche nach dem ultimativen Geschenk bist? Oder willst du dich selber beschenken? Dann lasse dich heute inspirieren von meinen Geschenkideen für Japan Fans! Ob Geschirr, Deko, Spielzeug, Filme, Bücher oder Essen, meine absoluten Favoriten habe ich dir hier zusammengestellt.

Bei meiner Auswahl habe ich mich bemüht, dir nur Produkte vorzustellen, die in Japan (und nicht etwa China) hergestellt werden oder mindestens von japanischen Designern stammen. Trotz allergrößter Sorgfalt und Recherche bei Unsicherheiten kann ich aber nicht dafür garantieren, dass alle gemachten Angaben auch tatsächlich richtig sind. Damit du alles zusammen kaufen kannst, habe ich Amazon als Quelle ausgewählt.

Bitte bedenke auch, dass nicht alle in Japan verkauften Produkte auch dort hergestellt werden. Und nur weil etwas aus China stammt, muss es nicht automatisch schlecht sein. Deshalb wirst du vereinzelt auch Produkte finden, die möglicherweise nicht aus Japan stammen. Das wird aber soweit wie möglich eher eine Ausnahme bleiben.

Ich kann dir versichern, dass die Erstellung des Beitrags viele Stunden in Anspruch genommen hat. Nicht immer war die Herkunft eindeutig ausgewiesen, dann war ein wenig Recherche nötig. Und um auch wirklich schöne oder ausgefallene Dinge zu finden, musste ich teilweise über 200 Seiten zu einem Suchwort durchsehen. Denn auf Seite 1 gucken kann jeder, die wahren Schätze verbergen sich oft auf den hintersten Seiten.

Blick auf Tokyo

Dein Vertrauen ist mir extrem wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Buchst du über einen der Links ein Hotel oder kaufst ein Produkt, dann erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt dadurch diesen Blog. Vielen Dank! Deine Tanja


Make-up und Kosmetik aus Japan

Jeder, der einmal in Japan war, weiß, dass Japanerinnen extrem großen Wert auf ihr Äußeres legen. Pflegeprodukte und Kosmetik sind für die meisten Frauen in Japan sehr wichtig. In fast allen Kaufhäusern gibt es Schminkräume mit teilweise extra beleuchteten Spiegeln. Wenn du nach einem wirklich besonderen Geschenk für eine Frau suchst, sind japanische Kosmetikprodukte deine Wahl.

Natürlich darf auch das richtige Make-up nicht im Schminkschrank eines echten Japan-Fans fehlen. Von relativ günstig bis absolut hochwertig findest du in Japan jede Art von Make-up. Sicher ist da auch für dich das passende Geschenk dabei.

Geschirr und Keramik

Hochwertiges japanisches Keramik-Geschirr ist oft in aufwendiger Handarbeit bemalt. Aber auch Produkte, die für die breite Masse hergestellt werden sind oft wunderschön. Wie wäre es mit wunderschönen Schalen für Miso-Suppe oder Reis?

Reis- und Suppenschüsseln

Japanische Reisschüsseln Einzelstücke

Japanische Reisschüsseln im Set

Für Sushifans

Für jeden Sushi-Fan gehört selbstverständlich auch das entsprechende Geschirr in den Schrank. Deshalb habe ich dir hier eine Übersicht über Sushi-Teller zusammengestellt. Denn gerade beim Sushi-Geschirr gibt es einige wunderschöne und ausgefallene Designs.

Wenn du mehr als nur einen schönen Teller suchst, dann sind vielleicht die folgenden Sushi-Sets etwas für dich oder deinen Japanfan?

Zu einem richtigen Sushi gehören natürlich auch die passenden Stäbchen. Klar soweit. Aber wusstest du, dass du deine Stäbchen besser auf der Stäbchenbank ablegen solltest? Hier findest du eine Auswahl an japanischen Stäbchen.

Für den Sushi-Einsteiger eignen sich auch hervorragend vorgefertigte Sushi-Sets. So gelingt das erste selbst gemachte Sushi garantiert.

Teezeremonie

Für Tee-Liebhaber gibt es auch wunderschöne Tee-Sets. Eine Teekanne, vielleicht dazu mehrere kleine Becher oder darf es doch lieber einfach nur ein Becher sein? Diese speziellen Becher heißen übrigens Yunomi. Vor allem Yunomi werden sehr oft von Hand gefertigt. Deshalb sehen zwei Tassen niemals gleich aus. Oft bekommt man Yunomi-Sets mit zwei Bechern in unterschiedlicher Größe. Ein Becher ist für den Mann und einer für die Frau. Diese Sets heißen dann Meoto Yunomi. Meoto Yunomi haben ein ähnliches Design, wobei die beiden Tassen sich auch innerhalb eines Sets farblich unterscheiden können.

Teekannen

Yunomi und Meoto Yunomi

Andere Becher und Tassen

Matcha und Zubehör

Natürlich darf für einen echten Japan-Fan auch nicht der Matcha fehlen. Das ist feingemahlener Grüntee, der mit einem speziellen Besen aufgeschäumt wird. Diese Besen werden in der Regel aus Bambus hergestellt. Je nach Preis haben sie mal mehr oder weniger Borsten.


Für Geduldige

Japaner sind sehr geduldig und geben nicht so schnell auf. Was wäre also naheliegender um die Geduld und Ausdauer deiner Kinder zu trainieren als ein Puzzle oder Rätselspiel?? Natürlich sind sie auch für Erwachsene hervorragend geeignet! Mein Favorit ist dabei das 1000-Teile Schwarze Puzzle aus Japan. Nur was für echte Geduldsmenschen!


Spielsachen

Japan ist eine sehr verspielte Nation. Nicht nur die größten Konsolenhersteller kommen aus Japan. Dort wird auch jede Menge lustiges Spielzeug verkauft, mit dem man sicherlich auch hier dem einen oder anderen Kind oder im Herzen Kind Gebliebenem eine große Freude machen kann. Meine Pokemon-Favoriten habe ich hier für dich gesammelt:

Es gibt viele wunderschöne und kurzweilige Brettspiele mit Japanbezug. Dazu gehört natürlich der Brettspieleklassiker MOnopoly. Aber e sgibt noch viel mehr familienfreundliche Brettspiele für Japanfans:

Dekoration

Es gibt soooo viele Dekorationsgegenstände, dass ich vermutlich hunderte hier aufzeigen könnte. In dieser Rubrik findet ihr nicht nur original japanische Produkte, sondern auch Dekoartikel mit Japanmotiven.

Es werde Licht

Das richtige Licht kann die Stimmung in einem Zimmer sehr beeinflussen. Deshalb stelle ich dir eine kleine aber sehr feine Auswahl an japanischen Lampen und Lampen mit Japan-Motiven vor.

Bilder, Poster, Wandtattoos und mehr

Weiße Wände wirken sehr steril. Hänge doch einfach eines dieser wunderschönen Bilder auf! Oder beklebe deine Tür oder sogar das Fenster und hole die Japan ins Zimmer.

Uhren

Wenn bei uns die Sonne auf geht, geht sie in Japan schon fast wieder unter. Im Sommer beträgt die Zeitdifferenz 7 Stunden, im Winter sogar 8. Damit du immer weißt wie spät es ist (hier oder in Japan), kaufe am besten eine dieser tollen Uhren mit Japanmotiven. Ich persönlich finde ja die Schallplattenuhren richtig toll und werde davon sicherlich auch eine zu Weihnachten oder Ostern verschenken.

Glücksbringer - engimono 縁起物

Und ganz zum Schluss habe ich noch eine gemischte Auswahl an weiteren Dekoartikeln für echte Japanfans für dich. Tanuki sind japanische Waschbären und stehen in Japan vor vielen Geschäften aber auch Privathäusern und sollen Glück und Wohlstand bringen. Bezeichnend sind ihre überdimensionalen Hoden. Achtet da einmal drauf!
Die Maneki Neko, auch bekannt als Winkekatze, ist ebenfalls ein Glücksbringer. Je nach Farbe hat sie eine etwas andere Bedeutung und bringt Gesundheit, Liebe, Wohlstand oder hält böse Geister fern.

Fukuro sind Glückseulen, die in Japan ebenfalls sehr bekannt und beliebt sind.

Ähnliches gilt für den Daruma, der Glück und Erfolg bringen soll. Der Daruma hat anfangs weiße Augen, die man nach und nach ausmalt. Und zwar dann, wenn man einen konkreten Wunsch hat. Diesen formuliert man aus, bemalt das Auge und der Daruma arbeitet dann an der Erfüllung des Wunsches. Dann stellt man den Daruma dort auf, wo man ihn gut sehen kann. Erfüllt sich der Wunsch vor Ablauf eines Jahres, dann malt man auch das zweite Auge aus.
Kokeshi Puppen waren früher Spielzeuge, heute werden die wunderschönen und hochwertigen Holzpuppen als Glücksbringer zum Beispiel für Fruchtbarkeit und reiche Ernte verschenkt.

Weitere Geschenkideen für Japanfans

Doch noch nicht das richtige gefunden? Dann habe ich zum Abschluss noch ein paar weitere Ideen für dich. Fußmatten, Bento (Lunch)-Boxen oder Schreibwaren, es gibt noch so vieles, was du einem Japan-Fan (oder dir selbst) schenken kannst!

Wenn dir meine Auswahl an Geschenkideen gefallen hat, dann vergiss bitte nicht, sie zu teilen!


Dieser Beitrag erschien das erste Mal im November 2019 und wurde im November 2021 überarbeitet.

Ausflugstipp: Die Kesselgrotte im Welzheimer Wald

Ein sonniger Sonntag im Herbst. Draußen ist es kalt, aber das Wetter verspricht sehr schön zu werden. Beste Voraussetzungen, um die kurze Wanderung zur Kesselgrotte im Welzheimer Wald in der Nähe von Stuttgart zu unternehmen.

Doch egal ob im Frühjahr, wenn die Natur wieder erwacht, im Sommer, wenn die Bäume kühlen Schatten spenden oder doch im Winter, wenn Eiszapfen von der Grottendecke hängen, einen Besuch kannst du zu jeder Jahreszeit planen.

Weg zur Kesselgrotte
Weg zur Kesselgrotte-2
Auf dem Weg zur Kesslgrotte

Anreise

Die Kesselgrotte liegt mitten im Wald. Die nächsten Parkplätze sind jeweils etwas über 1km entfernt. Du kannst entweder den Parkplatz an der Sternwarte Welzheim benutzen, oder, wie ich, am Viadukt-Parkplatz halten. Achtung, sonntags kann der Parkplatz sehr voll werden. Aber wenn der vordere Teil schon besetzt ist, kannst du auch auf dem hinteren Teil parken. Einfach wenige Meter den Waldweg, der von der Einfahrt aus gesehen links abgeht, entlangfahren und schon bist du auf dem hinteren Teil des Parkplatzes.

 

Von Stuttgart Hauptbahnhof fährst du mit der S-Bahn oder Regionalbahn nach Schorndorf. Dort steigst du in den Bus 228 um und fährst bis zur Haltestelle Welzheim Laufenmühle.