Die richtige Speicherkarte für die Fotografie finden: Das bedeuten die Angaben auf deiner Speicherkarte

Wenn du weißt, worauf du achten musst, ist es ganz einfach, die richtige Speicherkarte für deine Anforderungen zu finden. Deshalb möchte ich dir eine kleine Einführung in SD-Karten geben. SD leitet sich vom englischen Secure Digital Memory Card ab und bedeutet „sichere digitale Speicherkarte“. Neben den „normalen“ SD-Karten gibt es noch miniSD- und micro-SD-Karten. Letztere finden vor allem in Handys Verwendung. Beide können aber mit einem Adapter auch in normalen SD Kartenslots verwendet werden.

SD-Karten sind also sehr kleine Speichermedien, die in der Regel in mobilen Endgeräten wie Kameras oder Handys genutzt werden. Die größte bezahlbare Speicherkarte liegt bei 256GB. Es gibt zwar auch SD-Karten mit 512 GB, die liegen preislich nun aber schon bei 120€ aufwärts. 1TB Speicherkarten fangen dann schon bei 270€ an. Als Erweiterung deiner PC-Festplatte sind sie also eher weniger zu empfehlen, da man bereits externe Festplatten mit einem Vielfachen der Speicherkapazität für kleines Geld bekommen kann. Selbst USB-Sticks sind vergleichbar günstig oder günstiger zu bekommen als SD-Karten. Und wieso du die Speicherkarten mit viel Speicherplatz für die Fotografie ohnehin eher nicht kaufen solltest, erkläre ich dir weiter unten.


Dein Vertrauen ist mir extrem wichtig: Dieser Artikel enthält Werbebanner und Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Diese führen beispielsweise zu Amazon. Buchst du über einen der Links ein Hotel oder kaufst ein Produkt, dann erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt dadurch diesen Blog. Vielen Dank! Deine Tanja


Das musst du wissen, um die richtige Speicherkarte für die Fotografie zu finden

Was bedeuten die verschiedenen Bezeichnungen auf der Speicherkarte

Um die richtige Speicherkarte zu finden, musst du ein klein wenig die Nomenklatur kennen. Die Bezeichnung deiner SD Karte sagt dem Kenner auf dem ersten Blick, welche Speicherkapazität die jeweilige Karte hat:

SD

SD steht für Secure Digital. SD Karten dürfen laut Definition eine maximale Speicherkapazität von 2GB (SD 1.1) aufweisen. Achtung: Kann dein Kartenleser nur SD-Karten lesen, wird er die nachfolgenden Karten nicht erkennen. Gleiches gilt für alte Kameras, die möglicherweise die größeren SD Karten nicht lesen können. Teste deine Altgeräte vorsorglich auf Kompatibilität, bevor du neue Speichermedien für sie kaufst. Die neueren Modelle und Lesegeräte sind in der Regel sowohl abwärts- als auch aufwärtskompatibel.

SDHC

SDHC (Secure Digital High Capacity) Karten verfügen über eine maximale Speicherkapazität von 32 GB. Sie sehen aus wie reguläre SD-Karten, werden aber möglicherweise von alten Geräten nicht erkannt.

SDXC

SDHX bedeutet Secure Digital ‘Xtra Capacity’. SDXC-Karten können bis zu 2 Terrabyte Speicherkapazität aufweisen. Aber auch hier gilt, dass manche Geräte sie eventuell nicht erkennen. Auch dein PC muss das exFAT-Filesystem lesen können, damit die Karte erkannt wird. Vorsicht! Es wird dringend dazu geraten, die SDXC-Karten ausschließlich in dafür geeeigneten (SDXC kompatiblen) Geräten zu formatieren. Sonst besteht die Möglichkeit, dass sie nicht mehr von SDXC-kompatiblen Geräten erkannt werden.

SDUC

Der neueste Stadard ist der Secure Digital Ultra Capacity (SDUC). Er ist gültig für alle Speicherkarten zwischen 2 und 128TB. In der Fotografie ist diese Größe aktuell noch absolut uninteressant.

Weitere Speicherkarten

Neben den SD-Karten gibt es noch weitere Speicherkarten wie CompactFlash (CF) Memory Cards, Micro SD Memory Cards oder Memory Stick Duo Memory Cards. Auf diese gehe ich hier aber nicht näher ein, da viele Kameras mittlerweile mit SD-Karten funktionieren. Die meisten Angaben auf diesen Speicherkarten sind ohnehin identisch mit denen der SD-Karten.Mobile Apps Category (German)468x60

Das bedeuten die Angaben auf deiner Speicherkarte

Die richtige Speicherkarte finden: Das bedeuten die Angaben auf deiner Speicherkarte

Die richtige Speicherkarte finden: Das bedeuten die Angaben auf deiner Speicherkarte

Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit deiner Speicherkarte findest du über diverse Angaben auf der Vorderseite. Für die Fotografie und mehr noch die Videographie sollte deine Speicherkarte nicht zu langsam sein. Allerdings ist die Schreibgeschwindigkeit wichtiger als die Lesegeschwindigkeit. Die Geschwindigkeit gibt hier an, wie viele Daten pro Sekunde auf der Karte geschrieben werden. Beachte bitte, dass die Lesegeschwindigkeit höher ist als die Schreibgeschwindigkeit.

Die Übertragungsgeschwindigkeit der alten SD-Karten lag früher bei ca. 3,6 MB/s (lesen) und 0,8 MB/s (schreiben). Mittlerweile erreichen selbst günstige SD-Karten eine Lesegeschwindigkeit von über 90 MB/s. Die besonders schnelle SD-Karten mit UHS-II-Schnittstelle sind mittlerweile in der Lage, Schreib- und Lesegeschwindigkeiten von je etwa 300 MB/s zu erreichen.


Das könnte dich auch interessieren:
Wie du mit Lightroom Presets Fotos ohne Aufwand bearbeiten kannst
Fotos in einer Stockfotobörse verkaufen – Grundlagen


So erkennst du die Lesegeschwindigkeit deiner Speicherkarte

In der Regel wird die Lesegeschwindigkeit mit XX MB/s angegeben. Auf manchen Karten findest du noch die Angabe 600x (oder eine andere Zahl). Diese wird auch „Commercial x rating“ genannt. Sie ist äquivalent zur Originalgeschwindikeit einer CD-Rom mit 150 KB/s. Dividierst du die XX MB/s durch die Zahl vor dem x, sollte also 150 herauskommen.

Verschiedene Angaben für die Schreibgeschwindigkeit

Die Klasse deiner SD-Karte sagt dir, wie schnell deine Karte Daten Schreiben kann. Pro Klassenstufe (C) erhöht sich die Schreibgeschwindigkeit um 1 MB/s. Klasse 2 schreibt also 2 MB in der Sekunde, Klasse 10 schafft schon mindestens 10 MB/s. Die Geschwindigkeitsklasse findest du in der Zahl im nach rechts geöffneten Kreis. Diese Einteilung soll aber mittlerweie schon veraltet sein, denn für Videoaufnahmen wird eine noch höhere Schreibgeschwindigkeit benötigt.

Zusätzlich gibt es noch Videoklassen, die die Schreibgeschwindigkeitsklassen ergänzen. Diese Videoklassen werden über das Kürzel V markiert. Mit Klasse 2 Karten kannst du SD-Videoaufnahmen erstellen, für HD- und Full-Had benötigst du mindestens eine Klasse 6 Speicherkarte (V6) und für 4-K-Videos sollte deine SD-Karte mit V30 oder mehr markiert werden. Die V-Klasse wird nicht niedriger sein als die Schreibgeschwindikeitsklasse, allerdings kann sie höher sein.

Seit einiger Zeit wird die Schreibgeschwindigkeit für Videos ebenfalls mit einem U dargestellt. Die UHS-Spezifikation für die Speed-Klasse 3 (U3) besagt, dass sich die Speicherkarten mit dieser Klassifizierung für hochwertige Video-Aufzeichnung mit 4K-Auflösung eignen. Bist du mittlerweile maximal verwirrt? Dann geht es dir ähnlich wie mir. Auf Wikipedia gibt es eine sehr schöne grafische Übersicht, die ich dir auch nicht vorenthalten will (Stand Oktober 2019):

Mindestschreib-
geschwindigkeit
Geschwindigkeitsklasse Anwendung
UHS Video
2 MB/s SDHC Speed Class 2.svg  Class 2 (C2) SD-Videoaufnahmen
4 MB/s SDHC Speed Class 4.svg  Class 4 (C4) High-Definition-Videoaufnahmen (HD),
inklusive Full HD (von 720p bis 1080p/1080i)
6 MB/s SDHC Speed Class 6.svg  Class 6 (C6) Video Speed Class 6.png   Class 6 (V6)
10 MB/s SDHC Speed Class 10.svg Class 10 (C10) UHS Speed Class 1.svg Class 1 (U1) Video Speed Class 10.png Class 10 (V10) Full-HD-Videoaufnahmen (1080p) und aufeinander
folgende HD-Einzelbilder (High Speed Bus), Echtzeit-
übertragungen und große HD-Videodateien (UHS Bus)
30 MB/s UHS Class 3.png Class 3 (U3) Video Speed Class 30.png Class 30 (V30) 4K-Videodateien mit 60/120 fps (UHS Bus)
60 MB/s Video Speed Class 60.png Class 60 (V60) 8K-Videodateien mit 60/120 fps (UHS Bus)
90 MB/s Video Speed Class 90.png Class 90 (V90)

Die richtige Speicherkarte finden für die Fotografie

Die Wahl der richtigen Speicherkarte richtet sich vor allem nach deiner Kamera und der Verwendung dieser. Machst du ausschließlich Bilder oder auch Videos? Für Hobby-Fotografen ist das wichtigste Kriterium die Speicherkapazität. Es wird oft empfohlen keine zu große Karte zu kaufen, sondern lieber mehrere kleinere. Ich empfehle 32GB oder 64GB. Größer lohnt sich meines Erachtens nur, wenn du zusätzlich viele Videos machen willst. Bedenke nämlich, dass eine Speicherkarte durchaus einmal kaputt oder verloren gehen kann. Wenn du hier sprichwörtlich alles auf eine Karte setzt, stehst du im Fall der Fälle ziemlich blöd da.

Die Lesegeschwindigkeit ist sicherlich nicht das allerwichtigste Kriterium. Ich persönlich schaue, dass meine Karten 90 MB/s lesen können. Viel wichtiger ist die Schreibgeschwindigkeit. Da es mittlerweile sehr günstige Karten mit recht hoher Schreibgeschwindigkeit (C10/U1/V10) gibt, kann ich nur empfehlen, eine Karte mit mindestens dieser Geschwindigkeit auszuwählen.

Eine gute und günstige Speicherkarte findest du bei Transcend. 32GB oder 64GB mit einer Lesegeschwindigkeit 90MB/s und einer Schreibgeschwindigkeit von U1 bekommst du schon für kleinstes Geld. Für das gleiche Geld gibt es aktuell sogar eine 64GB Karte mit einer Schreibgeschwindigkeit U3/V30, also geeignet für 4k-Videoaufnahmen!

Sehr gute Marken, die oft von Profis genutzt werden, sind beispielsweise noch Sandisk, Kingston oder Samsung. Für welche du dich am Ende entscheidest, wird sicherlich auch durch den Geldbeutel mitbestimmt. Nur noch ein Rat am Schluss: Finger weg von No Name Produkten! Die Gefahr, dass sie ausfallen und alle deine Bilder weg sind, ist einfach zu groß. Ich hoffe, dass dir dieser Beitrag fortan hilft, die richtige Speicherkarte für deine Anforderungen zu finden.

Wenn du diesen Beitrag hilfreich findest, teile ihn bitte mit deinen Freunden oder pinne ihn auf Pinterest.
Plane deine Pins mit Tailwind*. Referral-Link, es kostet dich nichts mehr, aber ich bekomme ggf. einen Gratismonat.

Die richtige Speicherkarte finden: Das bedeuten die Angaben auf deiner Speicherkarte

Bessere Reisefotos E-Book Bundle

Related Posts

21 Discussion to this post

  1. Manja sagt:

    Als ich mir vor 1 Jahr eine neue Kamera gekauft habe und über die schlechte Qualität beim Filmen gemault habe, erklärte mir ein Verkäufer, dass ich auf SDHC achten muss, damit ich gut filmen kann, da dies für die Geschwindigkeit benötigt wird.. Nachdem ich dann heim bin und mir meine Speicherkarten angeschaut habe, hab ich gesehen, dass ich tatsächlich eine SDHC und sonst nur normale SD Karten habe. Danach wusste ich warum manche Filme gut und andere komisch waren, Das es jedoch noch mehr Unterschiede gibt, war mir bisher nicht klar. Hab Deinen Artikel gleich mal abgespeichert, damit ich den für den nächsten kauf wieder finde.

    LG Manja

  2. Luisa sagt:

    Das ist wirklich total spannend. Ich habe da bisher noch nicht wirklich so darauf geachtet. Man benötigt aber, um gute und viele Bilder zu machen, vernünftige Speicherkarten. Ich habe ein paar Speicherkarten bei mir zu hause.
    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

  3. Avaganza sagt:

    Danke für den super informativen Beitrag! Jetzt habe ich endlich halbwegs einen Durchblick! ich habe leider vor einiger Zeit eine „falsche“ erwischt und mich gewundert weil auf einmal beim Fotografieren alles ewig gedauert hat … aber ich wusste auch viel zu wenig Bescheid worauf ich achten muss.

    lg
    Verena

  4. Jana sagt:

    Ich habe bisher immer nur eine Sorte gekauft, hätte gar nicht gedacht, dass es da so wichtige Unterschiede gibt! Bisher hatte ich Glück und meine Karten wurden immer gelesen! Trotzdem ein sehr hilfreicher Beitrag für alle, die gern Fotografieren!

    Liebe Grüße
    Jana

  5. Mo sagt:

    Liebe Tanja,

    bin ich froh, dass ich deinen Artikel entdeckt habe. Mein Opa, leidenschaftlicher Fotograf und Filmer, hat mir eine riesige Schachtel voller Speicherkarten hinterlassen. Mir war gar nicht klar, wo die Unterschiede sind. Jetzt habe ich ein besseres Verständnis und werde erst einmal die Speicherkarten sortieren. Danach fange ich dann mit dem Sichten an.
    Dein Artikel ist gleich in meinen Favoriten gelandet.

    Liebe Grüße,
    Mo

  6. Busymamawio sagt:

    Das ist total interessant! Bisher kannte ich nur sd und Micro sd Karten. Habe um ehrlich zu sein aber auch nie darauf geachtet, was auf den Geräten und den Karten sonst so steht.
    Haben sd Karten wirklich nur 2 GB? Ich meine mal eine mit 10 GB im Handy stecken zu haben…
    Viele Grüße
    Wioleta

  7. Petra :) sagt:

    Ein sehr hilfreicher Artikel. Ich bin auch schon vor den Regalen gestanden und wusste nicht, welche Karte nun die Beste ist. Mir konnte zum Glück der Angstellte weiterhelfen.

  8. Sabienes sagt:

    Wieder was gelernt! Die Sache mit der Schreibgeschwindigkeit wusste ich bislang noch gar nicht. Aber es war mir schon aufgefallen, dass es manchmal etwas länger dauert. Aber diesen Umstand habe ich nie mit der Speicherkarte in Zusammenhang gebracht.
    Wie finde ich meine Speicherkarten? In einer Schublade und ungeordnet und manchmal nur per Zufall ;-)
    Einen schönen Sonntag noch!
    Sabienes

  9. Steffi sagt:

    Huhu,

    für mich ist es ein wirklich hilfreicher Beitrag, da ich null Ahnung davon habe und bin auch erstaunt, dass es so viele Speicherkarten gibt. Ist ja heftig.

    LG
    Steffi

  10. Denise Drews sagt:

    Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht, Ich habe habe mich schon lange gefragt, Welche ich am besten nehmen kann, es gibt ja so viele verschiedene. Und bei den ganzen Elektromärkten, die haben ja auch meist keine Ahnung

  11. Antje M. sagt:

    Eine schöne Übersicht hast Du da geschaffen, ich kenne mich inzwischen recht gut aus, weiß aber, dass das bei vielen Freunden und Bekannten nicht der Fall ist, da ist so ein Beitrag echt hilfreich!

    LG Antje

  12. Ich bin da in einer privilegierten Situation, mein Mann ist Fachmann mit eigenem Systemhaus, da muss ich nur sagen ich brauche eine neue Speicherkarte für meine Nikon und Schwupps ist die richtige Karte da.
    Alles Liebe
    Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Search stories by typing keyword and hit enter to begin searching.