Roadtrip mit Hindernissen Tag 4: Mailand

Follow my blog with Bloglovin

Willkommen zurück zu meiner kleinen Rundreise durch Europa, die ja leider gar nicht so schön gestartet war. Falls ihr die ersten Teile verpasst habt, schaut doch hier:

Tag 1
Tag 2 – Teil 1
Tag 2 – Teil 2
Tag 3

Endlich in Mailand

Mittlerweile sind wir also in Mailand angekommen. Abends gegen 19:30 Uhr sind wir in die Stadt hinein gefahren. Wir waren etwas irritiert über das riesige Scientology-Gebäude, das direkt an der Hauptstraße stand. Da es schon so spät war, hatten wir auch gar keinen Verkehr. Das Navi hat uns sicher zum Hotel navigiert, und auch das Einchecken und Auto zur Tiefgarage bringen war kein Problem.

Mailand – Scientologygebäude
Hotel La Gare in Mailand

Ein wenig hungrig sind wir dann losgezogen und waren in kürzester Zeit am Piazza Gae Aulenti. Dort in der Nähe gibt es einige Restaurants. Selbst nach 21:30 war es dort noch extrem voll. Ein kurzer Blick in Handy verriet, dass in Mailand das Nachtleben erst viel später startet als bei uns. Abendessen vor 21:00 sei eher ungewöhnlich. Und warm war es noch! Wir haben uns entschieden, in einem gemütlich aussehenden Burgerrestaurant einzukehren. Beim Überprüfen der Rechnung fanden wir den Posten “coperto”. Das ist eine Art Gebühr, die abhängig vom Gesamtpreis und pro Kopf errechnet wird, ähnlich wie Trinkgeld. Gesättigt und müde sind wir wieder zurück ins Hotel, wo wir extrem gut geschlafen haben.

Mailand – Blick auf die Piazza Alva Alto
Piazza Gae Aulenti in Mailand
Piazza Gae Aulenti in Mailand
Mailand bei Nacht

Die Nacht war so erholsam, dass ich unbedingt eine weitere Nacht bleiben wollte. Außerdem hätten wir schon gegen 15 Uhr losfahren müssen, um entspannt nach Zürich zu kommen. Wir haben es also vorgezogen, bei strahlend blauem Himmel und über 30 Grad einen ganzen Tag in Mailand zu verbringen.
Gestartet sind wir nach einem guten aber nicht ganz so tollen Frühstück wie in Lienz wieder in Richtung Piazza Gae Aulenti. Am Tag bei Licht sieht es dort auch ganz anders aus, es war aber nicht weniger gut besucht. Zunächst war es noch leicht wolkig, aber schon nach kurzer Zeit waren auch die Wölkchen verschwunden.

Mailand – Samsung
Mailand – Samsung
Mailand – Piazza Alva Alto
Mailand – Piazza Alva Alto

Zu Fuß in die Stadt

Zu Fuß sind wir in Richtung Innenstadt gelaufen. Mit der Bahn wären wir sicherlich schneller gewesen, hätten dann aber die vielen kleinen gemütlichen Gassen nie gesehen. Am Palazzo di Brera haben wir unseren ersten Stopp gemacht. Der Eintritt ist frei und man kann sich dort alte römische Figuren anschauen. In den Innenräumen war es auch schön kühl. Eine Abkühlung tat echt gut, bei der Hitze draußen.

Mailand – Gasse zum Hinterhof
Mailand – Palazzo di Brera

Weiter ging es zur Staue des Leonardo da Vinci. Hier wurde es erstmals auch richtig voll. Touristengruppen, Reiseführer, alles hat sich hier geknubbelt. Wie die anderen Touristen auch sind wir nach einer weiteren kleinen Pause durch die Galeria Vittorio Emanuele II zum Domplatz spaziert. Dort war es weniger voll als ich eigentlich erwartet hätte. Nur vor dem Eingang zum Dom war eine sehr lange Schlange.

 

Leonardo da Vinci
Galleria Vittorio Emanuele II in Mailand
Prachtvolle Decke in der Galleria Vittorio Emanuele II in Mailand
Galleria Vittorio Emanuele II in Mailand
Glaskuppel in der Galleria Vittorio Emanuele II in Mailand

Deshalb haben wir entschieden, nicht hinein zu gehen. 45 Minuten in der Mittagssonne warten wollten wir uns einfach nicht antun. Stattdessen haben wir auf der Terazza Aperol einen Cocktail und eine wunderbare Aussicht über den Domplatz genossen. Wer in der Nähe des Domplatzes eine Pause braucht, der sollte wirklich unbedingt dort einkehren! Die Preise sind mehr als moderat, pro Cocktail haben wir 7€ bezahlt. Und eine Tüte Chips gab es noch dazu. Wir hätten dort auch etwas essen können, aber obwohl es mittlerweile 13 Uhr war, waren wir gar nicht hungrig.

Cocktailpause auf der Terazza Aperol in Mailand
Cocktailpause auf der Terazza Aperol in Mailand
Vergoldeter Olivenbaum als Deckendekoration
Blick auf den Mailänder Dom von der Terazza Aperol

Auf dem Domplatz

Auf dem Domplatz drücken einem ab und an nette junge Herren etwas Mais in die Hand, damit man dann von den vielen Tauben angeflogen wird und sich fotografieren lassen kann. Als er etwas Geld wollte habe ich ihm natürlich auch etwas gegeben, nur die verlangten 5€ waren echt unverschämt. Für ein paar Körner Mais fand ich 50 Cent eher angemessen, schließlich hat er mir den Mais auch praktisch aufgezwängt und ein anfängliches nein nicht akzeptiert.

Taubenfüttern vor dem Mailänder Dom
Mailänder Dom
Mailänder Dom
Reich verzierte Tür am Mailänder Dom

Weiter zum Castello Sforzesco

Das nächste Ziel sollte das Castello Sforzesco mit dem angeschlossenen Simplonpark Parco Sempione werden. Auch hierhin sind wir gelaufen und natürlich nicht auf dem direktesten Weg. Ein paar weitere Gässchen wollten wir auch noch sehen. Und außerdem haben wir ein extrem leckeres Eis gegessen! Richtig erfrischendes Zitroneneis und andere leckere Sorten. Das Eis war so gut, dass wir kurz überlegt haben, zurückzugehen und noch eins zu holen.

Vor dem Castello waren einige afrikanische Einwanderer, die schon etwas penetranter versucht haben, selbstgeknüpfte Armbändchen zu verkaufen. Leider waren sie auch etwas aufdringlicher als die Leute am Domplatz, das hat schon genervt. Ins Castello direkt sind wir nicht rein, es hätte Eintritt gekostet und so spannend fanden wir es jetzt nicht. Also sind wir weiter in den Park um dort eine Runde spazieren zu gehen. gegen 16:30 sind wir dann langsam wieder zurück ins Hotel um zu duschen, uns umzuziehen und etwas auszuruhen.

Castello Sforzesco in Mailand
Friedensbogen am Simplonpark Parco Sempione in Mailand

 

Den Abend dieses anstrengenden aber sehr schönen Tages haben wir dann nach einem weiteren kurzen Spaziergang in einem chinesischen Restaurant ausklingen lassen, bevor wir gegen 22:30 totmüde ins Bett gefallen sind.

Samsung-Gebäude bei Nacht in Mailand

Seid ihr auch schon in Mailand gewesen? Welche Orte haben wir verpasst und hätten unbedingt besuchen sollen? Habt ihr vielleicht einen Hotel- oder Restauranttipp für das nächste mal für mich? Dann schreibt mir doch in den Kommentaren! Und wenn euch der Beitrag gefällt, teilt ihn bei Facebook oder pinnt ihn bei Pinterest!

Follow my blog with Bloglovin

(Visited 31 times, 1 visits today)
Related Posts

3 Discussion to this post

  1. Hallo Tanja
    Mailand hätten wir bei unserem Gardasee Urlaub geplant gehabt, jedoch haben wir uns für Verona entschieden. Mailand sieht super aus, zumindest deine Fotos. Also 5 Euro für das bischen Mais zum Füttern, Frechheit. Der Preis für den Cocktail finde ich echt günstig, wenn man bedenkt wo man ist. Schön das alles passte
    Liebe Grüße

    • Ja, aber besser der Typ mit dem Mais als die mit den komischen Armbändchen. Die waren echt aufdringlich, der mit dem Mais war mit 50 Cent zufrieden. Davon bekommt er vermutlich fast ne neue Tüte Mais, also sollte das erst mal reichen.
      Insgesamt fanden wir Mailand echt schön, aber vermutlich fahre ich lieber mal nach Rom oder Venedig, wenn ich die Wahl hätte…

  2. Ich mag deine Fotos! Ich mag Italien an sich auch gern, bin auch schon oft dort gewesen. Die Architektur erinnert mich auch stark an Rom und Florenz. Und du siehst auch glücklich aus, auch wenn der Start vielleicht nicht so war, wie ihr es euch vorgestellt habt. Wenn meine Kinder größer sind, werden wir auch solche Trips machen können 🙂
    Liebe Grüße
    Tanja

Kommentar verfassen

Search stories by typing keyword and hit enter to begin searching.

%d Bloggern gefällt das: