Lesetipp: You are a Badass at Making Money von Jen Sincero

Heute gibt es wieder einen Lesetipp für dich. Nachdem ich letzte Woche auf Udemy einen richtig tollen Kurs angeschaut habe, der mich wirklich motiviert hat, habe ich mir vorgenommen wieder viel mehr zu lesen. Bücher, e-Books oder auch längere Blogartikel, die sich mit anspruchsvolleren Themen (beispielsweise Technik, Naturwissenschaften, Politik) befassen. Also eben Beiträge, die man nicht mal eben nebenbei beim Frühstück liest zur Entspannung. Aber wie das auch mit Neujahrsvorsätzen so ist, muss ich mal schauen, wie lange dieser Vorsatz denn so hält. Bücher sind jedenfalls genug im Haus. Das Buch, welches ich dir heute vorstellen will, ist von Jen Sincero:

You are a Badass at Making Money

You are a Badass at Making Money von Jen Sincero handelt in erster Linie von unserer Einstellung gegenüber Geld. Hast du eine positive Einstellung gegenüber Geld? Wirklich? Wie oft hast du schon gesagt „Geld macht nicht glücklich“ oder „dieser reiche Schnösel, der kann sich das erlauben, der hat ja Geld“? Bist du vielleicht dauerpleite? Liegt es daran, weil dein Chef ein Mistkerl ist oder der/die Ex dich ausgenommen hat? Oder du verdienst es einfach nicht, Geld zu haben? Falls du auch so denkst, dann solltest du dir unbedingt das Buch kaufen und deine Einstellung gegenüber Geld wird sich grundlegend ändern.

Die Kernaussage des Buches ist, alles was du erwartest wird dir auch widerfahren. Mit einer negativen Einstellung kannst du weder erfolgreich werden noch reich. Und reich sein, das lehrt das Buch, ist nichts schlimmes, ganz im Gegenteil! Reich sein bedeutet, die Möglichkeit zu haben, anderen zu helfen. Stell dir mal, du würdest jeden Monat 10.000€ verdienen, netto, bar auf die Hand! Was könntest du damit alles tun, deiner Familie unter die Arme greifen, die Freundin oder den Kumpel endlich auf die lang erträumte Reise einladen oder einfach etwas spenden. Es ist also nicht das Geld, das schlecht ist, sondern nur unsere Wahrnehmung und Einstellung.

Inhalt

Das Buch ist aufgeteilt in 13 Kapitel, verteilt auf 267 Seiten. Jen Sincero erzählt viel aus ihrem Leben, wie es ihr viele Jahre ging (dauerpleite) und wie sie es schlussendlich geschafft hat, dank einer positiveren Lebenseinstellung erst Geld aufzutreiben, dass sie in sich und ihre Fortbildungen investiert hat, um es schlussendlich endlich selber zu verdienen. Neben eigenen Beispielen führt sie noch weitere Beispiele von Kunden und Freunden an, wie sie es geschafft haben, ihre Einstellung und damit ihr Leben zu ändern.

Jedes Kapitel endet mit kleinen Aufgaben, die dabei helfen sollen, die eigene Wahrnehmung und Einstellung umzupolen. Die Kapitel sind sinnvoll unterteilt und die Aufgaben passen sehr gut zum vorherigen Inhalt. Macht man alle Aufgaben und konzentriert sich auch darauf, dann dauert es etwas länger, bis man das Buch durch hat. Es ist aber so unterhaltsam geschrieben, dass man es sehr schnell und einfach durchlesen kann (gewisse Englischkenntnisse vorausgesetzt).

Fazit

Jen Sincero redet oft vom Universum (andere würden es vielleicht eher Gott oder Schicksal nennen), aber das macht das Buch keinesfalls zu einer esoterischen Wuzawuza-Lektüre. Ganz im Gegenteil, selbst ungläubige oder skeptische Menschen können hier trotzdem (oder gerade deshalb?) Inspiration finden.

Das Buch ist sehr gut geschrieben und auch mit mittelprächtigen Englischkenntnissen gut zu verstehen. Auch ich musste ganz vereinzelt Wörter nachschlagen, aber im großen und ganzen ergibt sich der Sinn aus dem Kontext. Falls ihr noch nie ein englisches Buch gelesen habt, weil ihr denkt, dass ihr das nicht könnt, dann fange jetzt damit an! Und sobald es die deutsche Version gibt, lasse ich es euch wissen.

Ich habe beim Lesen des Buches gemerkt, dass meine Einstellung sich in vielen Punkten tatsächlich schon mit der von Jen deckt. Und nein, ich bin nicht Dauerpleite, eher im Gegenteil. Ich bin nicht reich, aber ich habe auch keine Sorgen. Ob es mir so gut geht, weil ich Jen’s Einstellung im Großen und ganzen Teile? Vielleicht. Sehr wahrscheinlich sogar. Ich habe eine sehr positive Lebenseinstellung, auch gegenüber meinem Job und Geld.

Müsste ich Punkte verteilen, dann bekäme dieses Buch 10 von 10 Punkten. Übrigens habe ich mir ihren Tischkalender (Du bist der Hammer) gekauft. Und ihr Buch „Du bist der Hammer!: Hör endlich auf, an deiner Großartigkeit zu zweifeln, und beginn ein fantastisches Leben“ habe ich verschenkt und es ist richtig gut angekommen!

Kaufen könnt ihr die Bücher übrigens hier:

 

Kennst du das Buch oder ein anderes von Jen Sincero? Wie gefällt es dir? Kannst du dir vorstellen, es einmal zu lesen? Oder hast du vielleicht sogar einen anderen Lesetipp für mich? Dann hinterlasse mir bitte unbedingt einen Kommentar! Und nicht vergessen, wenn du dich für den Newsletter anmeldest, bekommst du Zugang zu meinem Freebie-Bereich! Also melde dich sofort an und lade dir noch heute diese 9 wunderschönen Frühlingsbilder herunter!


Links in diesem Beitrag sind Affiliate Links enthalten.

(Visited 169 times, 1 visits today)
Related Posts

31 Discussion to this post

  1. Danke für den Buchtipp. Dein Fazit und deine 10 von 10 Punkte lassen mich das Buch auf die Leseliste setzen! :)

    Wünsch dir noch einen feinen Abend!
    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

  2. Carry sagt:

    Von dem Buch habe ich noch nie etwas gehört, es klingt aber sehr interessant :)
    Ich bin ja der Meinung, dass Geld nicht glücklich macht aber definitiv vieles leichter. Es ist wichtig damit umgehen zu können und vor allem nicht über andere zu urteilen nur weil sie mehr/weniger Geld haben. Wichtig ist vor allem sich selbst treu zu bleiben! Das mit der negativen Einstellung sehe ich übrigens ganz genauso, ich halte viel von selbsterfüllender Prophezeihung ^^

  3. Claudia sagt:

    Das richtige Mindset ist in jeder Lebenslage hilfreich! Ich frage mich allerdings gerade, was eine wuzawuza Lektüre ist?

    • Eine, die komisches Zeug verspricht. Räucherstäbchen abfackeln um seinen Traumprinzen zu finden oder sowas. Halt allzu esoterisches. Ich bin zwar vielen gegenüber offen, aber wenn es zu mystisch oder religiös wird bin ich raus…

  4. Schade, dass es das Buch nicht auf Deutsch gibt. Aber ich finde es mega interessant! Ich glaube auch, dass man mit einer positiven Einstellung viel mehr schaffen kann :) Den Kalender finde ich übrigens mega :D Wir müssen uns viel öfters sagen, dass wir toll sind :)

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

  5. Ina sagt:

    Solche Bücher sind so gar nicht meins! Den Ansatz über das positive Denken und dem Universum finde ich gut usw. aber das ganze mit Geld, nee dann würde ich eher darauf setzen das System so verändern das Geld nicht mehr wichtig ist;-).

    Lg aus Norwegen
    Ina

    • Mmmh, und wie würde das funktionieren? Wieso sollte der Bauer seine Kartoffeln verschenken an jemanden, der Schiffe baut, wenn der Bauer hunderte Kilometer vom Meer entfernt lebt? Geld ist leider notwendig, nur über die Verteilung kann man sicher nochmal reden. ;)

  6. Sabana sagt:

    Ich kenne das Buch leider auch nicht und gestehe -ich mache meistens einen Bogen um englischsprachige Bücher. Bin einfach eingerostet, was das englische angeht.
    Aber es hört sich interessant an und die liebe Frage des Geldes. Ja, ich denke auch es hat viel mit der Einstellung zu tun und wie man damit umgeht.
    Da ich aus Erfahrung spreche, kann ich dir für mich sagen..Geld allein macht nicht glücklich, aber es ist gut, wenn man es hat und dabei sich selbst treu bleibt.
    LG Sabana

    • Geld bietet einem aber die Möglichkeit, Dinge zu tun, die einen Glücklich machen. Ob Eigenheim, Reisen, einfach mit Freunden ausgehen oder aber anderen helfen (beispielsweise durch Spenden), es ist leichter wenn man Geld hat. ;)

  7. Christine sagt:

    Ich finde solche Bücher/Geschichten/Podcasts (also was auch immer) stets sehr interessant. Gerade als Selbstständige finde ich es auch immer wieder wichtig mich in gewisser Weise „fortzubilden“ und auch nach Schule usw. noch was zu lernen. Gerade in meinem kreativen Bereich, wird Geschäftssinn und Sinn für Geld auch immer wieder vergessen/unterschätzt. Dem ein oder anderen Kollegen, möchte ich da manchmal den Kopf abreissen…

    Vielen lieben Dank für deine Worte zu meinem Reisepost! Es freut mich total, dass er so gut angekommen ist und die Leute zu schätzen wissen, dass der mal etwas anderes ist als die typischen „10 Tipps für Schottland“ usw. :)
    Und so viel ist ja gar nicht schief gegangen, ich hatte im Vorfeld auch schon mal über all die schönen Sachen berichtet (und der Post ist wesentlich länger ;)).

    • Hallo Christine, danke für deinen superlangen Kommentar! Ich hoffe der bleibt da, ich muss nämlich leider ein Backup aufspielen weil ich Mist gebaut habe bei meine Blog… 😒 also nicht böse sein falls er morgen nicht mehr da ist… 😢

  8. Himmelsblume sagt:

    Von dem Buch habe ich noch nichts gelesen gehabt, klingt aber irgendwie recht interessant. Das Cover finde ich jedoch etwas langweilig gehalten und hätte mich im Laden wohl so gar nicht angesprochen.

    LG

  9. Birgit | Travelsome sagt:

    Klingt nach einer interessanten Lektüre. Das muss glaube ich direkt auf meine Leseliste…

    Danke für den Tip!

    Liebe Grüße
    Birgit

  10. kielfeder sagt:

    Liebe Tanja,

    ich kenne die Autorin bisher noch nicht und auch keines ihrer Bücher.
    Aber das Thema Geld finde ich sehr spannend, weshalb ich das Buch mal im Blick behalten werde.
    Danke, für deinen Beitrag dazu!

    Viele Grüße
    Ramona

  11. Martina sagt:

    Ok Ok, das ist der Wink mit dem Zaunpfahl! Meine Freundin hat mir schon von dem Buch erzählt, die liest es gerade. Und sie schimpft immer mit mir, weil ich meine Honorare zu niedrig angesetzt habe….
    Ich werde es lesen!
    VG Martina

  12. Ein spannender Lesetipp! Danek, ich merke mir da Buch vor. Du hast mich richtig neugierig gemacht!

  13. Antje M. sagt:

    Das ist scheinbar wirklich ein interessantes Buch, ich muss direkt mal schauen, ob wir von dem Autor was in unserer Bibliothek haben. Ich lese gern solche Ratgeber, solange sie nicht zu esoterisch sind.
    LG Antje

  14. klingt nach einem super Buch, dass zum einen zwar total in Richtung Selbstentwicklung geht, zum anderen aber auch nicht so über esotherisch angehaucht oder belehrend wirkt :)
    eine tolle Mischung, die ich auch auf meine Leseliste setzen werde!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  15. Sabana sagt:

    Huhu Tanja

    Eine wunderschöne Rezension, die Lust auf das Buch macht. Was ich besonders schön finde, dass eben nicht von Gott gesprochen wird. Das macht das Buch für mich umso ansprechender.
    LG Sabana

Kommentar verfassen

Search stories by typing keyword and hit enter to begin searching.

%d Bloggern gefällt das: