Wie lebt es sich in – St. Lucia

Herzlich willkommen zum nächsten Teil meiner kleinen Serie „Wie lebt es sich in…?“ Heute nimmt uns Okizia mit in ihre Heimat in der Karibik, auf die wunderscdhöne Insel St. Lucia. Neidisch sein erlaubt (ich bin es auch)!!

Okizia aus St. Lucia

Nachdem ich ein Jahr lang in Italien gelebt und die italieniesche Kultur und Sprache immer mehr zu schätzen gelernt habe, wurde mir bewusst, wie wichtig es ist, meine Heimat zu kennen, sie gut zu repräsentieren und meine „schönen Helena von Westindien“, St. Lucia (in der Karibik), bekannter zu machen.

Der Unterschied zwischen karibischem und europäischem Leben könnte nicht größer sein, und genau das ist es, was jede Region meiner Meinung nach authentisch macht.

St. Lucia ist langsam. Süß. Sonnig und die Gegend, in der ich lebe, Beausejour, Gros Islet, die im Norden der Insel liegt, ist ruhig und oft doch laut und immer mit Pferden gefüllt, was ich übrigens liebe. Es gibt zwei Pferdeställe in der Nähe.

LANGSAM

Verglichen mit großen ausländischen Städten, ist der Verkehr an einem Morgen um 7:20-8:00 Uhr zwar nicht ganz so furchtbar, aber Stau ist leider immer unvermeidlich. Besonders wenn man aus dem verkehrsreichsten Teil der Insel kommt, dem Norden und das ist die Kategorie, in die ich falle. Zum Glück gibt es auf St. Lucia viele Nebenstraßen. Nur leider werden sie immer häufiger genutzt, so dass auch sie ein wenig verstopft sind. Für meine achtköpfige Familie, die einen selbständigen Vater, eine von 8-16 Uhr arbeitende Mutter,  sowie Schwestern, von denen eine zusammen mit der ebenfalls im Haushalt lebenden Nichte in die Grundschule geht, umfasst, kann es manchmal sehr hektisch sein.

Hektisch, weil sie sowohl in der Nähe als auch in der Stadt arbeiten und zur Schule gehen. DieStadt ist ohne Verkehr nur ca. 15-20 Minuten entfernt aber mit dem Verkehr am Morgen dauert es vielleicht 30-40 Minuten. Zum Glück aberdarf man sein Kind in jeden Kindergarten und auf jede Grundschule schicken, zu der man möchte. Es gibt eben Schulen überall auf dieser 617 Quadratmeilen großen Insel (zum Vergleich, die Stadtfläche von Hamburg beträgt etwa 755 km²).

Neben all unserem Reichtum an Grundschulen und Gymnasien gibt es jedoch noch eines das fehlt: Wir müssen noch eine eigene Universität auf St. Lucia gründen. Die nächste ist das „Sir Arthur Lewis Community College“, benannt nach Sir Arthur Lewis, einem von zwei unserer Nobelpreisträger, der den Preis für Wirtschaft erhielt. Wir haben die Wahl, das College im Norden auf dem malerischen Morne Fortune zu besuchen, das unsere Hauptstadt Castries überblick und oder das im Süden in Vieux Fort. Alle Universitäten hier sind ausländisch. Die nächste Universität, die unsere Karibik wirklich repräsentiert ist die Universität der Westindischen Inseln, an der ich aber nie interessiert war.

WIFI-Zonen sind bei uns nicht so verbreitet, aber es gibt Orte, an denen man sie nutzen kann, vor allem in den Massy Stores. Ich schlage daher vor, eine SIM-Karte von einem unserer beiden Mobilfunkanbieter Flow oder Digicel zu nehmen.

Und dann kommen wir zur „Beschäftigung“, in die viele, auch ich, nicht fallen. Im April wird es ein Jahr her sein, seit ich von Italien nach Hause zurückgekehrt bin. Seitdem beschäftige ich mich mit meinem Blog www.okiziabeyond.com, also bin ich nicht ganz arbeitslos.

FUN FACT 1

Eines unserer stolzesten Stücke der Geschichte, die wir auf unserem Ärmel tragen – wir waren sieben mal britisch und sieben mal französisch, weil wir insgesamt 14 mal von England und Frankreich erobert wurden. Diese beiden Kulturen machen aus uns, wer wir heute sind. Wir sind unabhängig von Großbritannien, haben aber einen Generalgouverneur, der die Königin vertritt. Wir sprechen Englisch und nehmen einige ihrer Systeme an, einschließlich des Fahrens auf der linken Seite. Aber trotz allem sind wir Franzosen im Herzen. Und das zeigt sich unter anderem in unserem lokalen Dialekt Patois, den Straßen / Gemeindenamen, der Küche und vielem mehr.

SWEET & SUNNY St. Lucia

Trotz vieler Rückschläge, mit denen St. Lucia und andere karibische Inseln zu kämpfen haben, kann man nicht leugnen, dass man sich trotz der Umstände im absoluten Paradies befindet. Alles ist rundum grün, Strände in Gehdistanzen und oft in der Nähe von Straßenrändern, „Reiten“ auf dem Rücken von Vans, ein sehr familienorientierter Lebensstil, wirklich atemberaubende Landschaften (besonders wenn man die Küste entlang fährt), wilde Wasserfälle und Flüsse, Kokosnüsse und andere Früchte stehen immer zur Verfügung, entspannte und manchmal langweilige Sonntage und so viel mehr.

Was ich während meiner Zeit in Italien am meisten an Zuhause vermisst habe, war vor allem die Atmosphäre des Zusammenseins mit Freunden und Familie, besonders wenn es um Musik und Tanz geht. Wenn wir mit Karibikern unterwegs sind, gibt es eine Energie, die uns keine andere Kultur geben kann. Dann ist da der Pudding an einem Samstag. Das ist mein absoluter Favorit. Es wird aus gekochtem Blut und Kräutern hergestellt, das in den Darm eines Schweins gefüllt wird. Ich weiß, es klingt ekelhaft, aber es ist wirklich köstlich.

Mir fehlte doch auch das Hören von Patois/Creole, das unser lokaler Dialekt und unsere zweite Sprache ist (für diejenigen zumindest, die das Privileg haben, es zu lernen). Oder unser lokales Gericht – Grüne Feige (grüne Banane) und Salzfisch. Oder auch ein Besuch des Pigeon Point und die Besichtigung der Zwillingsgipfel Gros Piton und Petit Piton, die beide ein Weltkulturerbe der UNESCO sind. Ja, und natürlich unser Schwefelquellenbad, das an einem Vulkan liegt, wo man auch therapeutische Bäder nehmen kann.

FUN FACT 2

Josephine Bonaparte, die Frau Napoleons, soll auf der Insel St. Lucia geboren oder aufgewachsen sein.

Es gibt hier mehr Aktivitäten im Freien als alles andere, was für viele vielleicht etwas langweilig ist. Wenn die Leute ausgehen, ist es in der Regel in der Gegend von Rodney Bay, wo das Nachtleben mit einigen Clubs, Bars, Restaurants und Hotels pulsiert. St. Lucian’s sind nicht gerade für ihre Pünktlichkeit bekannt und wir haben dieses Ding namens „Lucian Time“, was bedeutet, dass die Mehrheit der Leute zu spät zu fast jedem Ereignis kommt, das sie entweder Monate, Wochen, Tage oder auch nur ein paar Stunden im Voraus geplant haben. Ich ziehe es aber vor, pünktlich zu sein und meine Freunde in ihren Häusern zu besuchen. In St. Lucia ist es üblich, einfach einen Freund zu besuchen, besonders wenn er in der Nähe wohnt (man bedenke, es ist eine kleine Insel mit Gemeinden und die meisten dieser Gemeinden sind familienorientiert).

Deutschland steht auf meiner Liste der Orte, die ich gerne besuchen und erkunden würde. Ich glaube nicht, dass es ein Ort sein wird, der zu meiner Persönlichkeit passt, wenn es darum geht, sich niederzulassen. Allerdings gibt es dort so viel Geschichte und Essen zu probieren, warum sollte man diese Gelegenheit verpassen?

Ich bin ein Reise-, Lifestyle- und Glaubens-Blogger. Warum habe ich angefangen zu bloggen? Es war ein wie ein Ruf Gottes, der auf mein Herz gelegt wurde, damit ich die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Kulturen, Sprachen und Nahrungsmitteln teilen kann und auch über die viele verschiedene Wege schreiben kann, auf denen man reisen kann, besonders in der Karibik. Ich bin ziemlich neu, aber schau gerne mal in meinen Blog auf www.okiziabeyond.com vorbei.

Ich hoffe, ihr hattet wieder viel Spaß beim Lesen dieses Beitrags. Ich hoffe auch, euch schon bald weitere Beiträge aus dieser Reihe vorstellen zu können. Am besten folgt ihr mir auf Facebook, Pinterest oder per Mail, damit ihr die weietren Beiträge nicht verpasst!

STYLEBOP.com (DE)

(Visited 185 times, 1 visits today)
Related Posts

49 Discussion to this post

  1. Ina sagt:

    Das ist ein interessanter und informativer Beitrag.
    Danke dafür und gelernt habe ich ich wieder was.

    LG aus Norwegen
    Ina

  2. Nick sagt:

    Super Artikel über St. Lucia. Wir waren vor 2 1/2 Jahren auf St. Lucia und haben die Insel geliebt – einfach schön! Die Kultur ist komplett anders und als Westeuropäer muss man sich in der Tat etwas an die Arbeitsmoral gewöhnen ;)

    Wer mag, kann ja mal einen Blick in meinen Blog werfen, in dem ich ebenfalls einen Artikel über St. Lucia veröffentlicht habe.

    Liebe Grüße
    Nick
    http://nickstyle.de

  3. Sophie sagt:

    Ich habe über St. Lucia noch nie etwas gehört. Aber durch dich zumindest einen Eindruck bekommen. Deine Bilder sind toll und laden ein zu einem Urlaub!

  4. Bea sagt:

    Ach Du meine Güte, jetzt hast Du mich in die Karibik entführt und ich bin total geflasht! Ich hab sofort Reggae-Klänge im Ohr, bin in jedem Bild träumerisch hängengeblieben und der Text… *hachz* einfach herrlich! Eine ganz andere Welt und trotzdem auf unserer. Ein herrliches Stückchen Erde.

    Liebe Grüße,

    Bea

  5. St. Lucia sieht sehr malerisch aus. Es würde mich reizen, diese Insel mal zu besuchen :)
    Vor ca. 20 Jahren hatte ich mal einen Kollegen, der kam aus St. Lucia. Er war der absolute Paradiesvogel bei uns im Büro, da er sich immer sehr phantasievoll kleidete. Mittlerweile ist er als Schamane selbstständig und bietet wohl recht erfolgreich seine Dienste an.
    Viele Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

  6. Jasmin sagt:

    Ich kannte dieses Ort noch gar nicht, aber er sieht wirklich toll aus. Deine Eindrücke und Bilder finde ich wirklich richtig klasse.
    Danke für diesen tollen Beitrag.

    LG Jasmin

  7. Anni sagt:

    Das ist mal ein sehr informativer Beitrag. Über St. Lucia habe ich noch nie etwas gehört, daher ist es doppelt interessant für mich.
    Oh aber Unpünktlichkeit, daran müsste ich mich erst mal sehr gewöhnen :D Ich bin ja immer die Person, die viel zu früh vor Ort ist.
    Auch das mit den Eroberungen ist ja interessant :D

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

  8. Melissa sagt:

    Wow die Karibik ist schon lange ein Traum von mir! Jedoch könnte ich mir nicht vorstellen dort auf lange Zeit zu leben. Die Lebensweise ist ja doch sehr unterschiedlich zu der in Deutschland:)
    Liebe Grüße Melissa von http://www.thecoupleblog.de

  9. Henrik sagt:

    Ziel erreicht, ich bin neidisch :-D
    Vorher wäre ich auch nie auf die Idee gekommen mal dorthin zu reisen. Das sollte ich nun mal überdenken.

    Besten Gruß
    Henrik von Fernweh-Koch

  10. Laura sagt:

    Wunderbare Fotos und tolle Einblicke!
    Von St. Lucia habe ich tatsächlich auch noch nichts gehört und in der Karibik war ich auch noch nie. :)
    Ich möchte erstmal genauer Europa erkunden bzw. auch mal deutsche Ecken erkunden, bevor es weiter rausgeht.

    Liebe Grüße
    Laura

  11. Sirit sagt:

    Hallo! Ich kenne Trinidad und Tobago recht gut, aber in St. Lucia war ich noch nicht. Steht in meiner bucket list. St Martin auch. Ich hoffe ich werde alt, dass ich noch viel reisen kann! Danke für den Bericht!

  12. Anja sagt:

    So ein toller Bericht. Ganz wunderbar geschrieben und tolle Bilder. Lieben Dank für die tollen Einblicke.
    Herzliche Grüße
    Anja von https://pinkshape.de

  13. Avaganza sagt:

    Meine Liebe,

    ich habe sowieso schon so extrem Fernweh (ich war sehr lange Flugbegleiterin und vermisse es um die Welt zu kommen) … nach deinem Beitrag ist doch noch seeehr verstärkt! ich war noch nie in St. Lucia …aber dein Bericht macht Lust gleich dorthin aufzubrechen.

    hab einen tollen Abend!
    glg
    Verena

  14. Antje M. sagt:

    Ich habe von St. Lucia noch nie gehört, nun bin ich wieder ein wenig schlauer, denn die Geschichte dieser kleinen Insel ist wirklich interessant!

  15. Mary sagt:

    Das sieht ja zauberhaft aus :) Mein Freund sagt immer, sein größter Wunsch ist es jeden Tag dort aufzuwachen, wo es Palmen gibt :) Und die Insel sieht nach einem schönen, ruhigen Fleck auf aus :)
    Ganz liebe Grüße
    Mary

  16. Melanie sagt:

    Ein super informativer Beitrag. Ich habe von dem Ort noch nichts gehört, klingt aber super spannend. :)

  17. Linni sagt:

    Oh wow das sieht ja wirklich nach einem tollen Ort aus :) Der Beitrag ist echt schön zu lesen! Danke, dass du deine Eindrücke mit uns geteilt hast :)

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  18. Leni sagt:

    Das sieht ja toll aus! Ich finde es immer super spannend zu sehen, wie andere Menschen in für mich fremden Städten leben. St.Lucia würde mir bestimmt auch real gut gefallen, immerhin mag ich sowohl die französische als auch die britische Kultur sehr gerne. Wäre spannend zu sehen, was bei diesem Mix herausgekommen ist :)
    Liebe Grüße,
    Leni :)
    http://www.sinnessuche.de

  19. Sabana sagt:

    Ein wunderschöner Bericht und eine schöne kleine Insel. Allerdings gestehe ich- Urlaub ja -leben mit Kindern nein-
    Danke für diesen Einblick in das Leben dort liebe Okizia.
    und Danke Tanja, dass du diesen Beitrag eingestellt hast.

  20. Sandra sagt:

    Hey du.
    Ich lese die Städte- und Ländertrips sehr gerne, da wir nicht in den Urlaub reisen. Leider. Deswegen ist es immer schön solche tollen Einblicke zu bekommen. Danke dafür.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

  21. MO sagt:

    Von St. Lucia habe ich mal in irgendeinem Buch gelesen, aber eine wirkliche Vorstellung davon hatte ich nicht. Dank deines super informativen und mit schönen Bildern unterlegten Beitrag habe ich soeben mein Wissen erweitert.

    Liebste Grüße,

    Mo

  22. Caroline sagt:

    Ich finde diese blogreihe einfach genial von dir ✔️ So lernt man wirklich Orte kennen die ich bis dato wirklich noch gar nicht kannte. Und ich liebe es zu erfahren wie es so ist wenn man dort leben würde. Bin schon gespannt auf den nächsten Ort den du uns vorstellst.

    Liebste Grüße
    Caroline | http://www.carolinekynast.com

  23. Lisa sagt:

    Ich liebe diese Postreihe! Ein Ort den ich wieder mal nicht kenne. :) Und es ist wirklich sehr schön dort, jetzt habe ich Lust dahin in den Urlaub zu fahren. :)

    Liebe Grüße
    Lisa

  24. ohh mit diesem Beitrag erweiterst du meine Horizont jetzt nochmal! ich habe von St. Lucia nämlich noch nie was gehört – und irgendwie witzig, weil man sich unter diesem Namen so gar nichts karibisches vorstellt ;)

    ein echt toller Einblick, danke dafür liebe Okizia!
    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  25. Julia sagt:

    Wow! Wieder was gelernt! Ich mag die Serie richtig gerne weil man eben nie genug von Städten und Ländern kennenlernen kann.
    Interessant finde ich, dass St. Lucia doch so oft von Großbritannien und Frankreich erobert wurde. Das wusste ich gar nicht.

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Search stories by typing keyword and hit enter to begin searching.

%d Bloggern gefällt das: