Wie lebt es sich in? – Iver, Großbritannien

Herzlich willkommen zu meiner neuen Reihe „Wie lebt es sich in…?“. So viele von uns würden gerne einmal im Ausland leben und einen Einblick in den Alltag in anderen Ländern bekommen. Vieles sieht man ja im Urlaub nicht. Die Idee zu dieser Reihe kam mir, als ich auf Spiegel.de einen Berichte über deutsche Eigenarten gelesen habe und wie das auf Nicht-Deutsche, die bei uns leben wirkt. Ich habe mich gefragt, was von dem, was für uns so selbstverständlich ist, woanders auch so oder aber ganz anders ist.

Deshalb habe ich in diversen Facebookgruppen Freiwillige gesucht, die uns über ihren Alltag und ihr Leben berichten. Wir bekommen einen Einblick in verschiedenste Länder, Berufe und Bräuche. Den Anfang macht Melanie aus Iver in Großbritannien. Ich hoffe, du hast genau so viel Spaß am Lesen wie ich!

Melanie aus Iver

Mein Name ist Melanie und ich lebe in Iver, Buckinghamshire, England. Iver ist ein kleiner Ort 30 km westlich von London. Es ist ein grünes, verschlafenes Dorf mit viel Natur, perfekt für diejenigen, die ein ruhiges Leben suchen. Ich arbeite in London und studiere in Teilzeit im Fernunterricht. Ich arbeite mit Erwachsenen mit Lernschwierigkeiten und bilde mich nebenbei zum Bildungspsychologen weiter. Ein Bildungspychologe ist ein speziell ausgebildeter Psychologe um Lernschwierigkeiten zu diagnostizieren. Ich studiere für meinen MSc (Master) in Psychologie, und dann werde ich meinen PhD (Doktor) abschließen, um meine volle Qualifikation zu erreichen.

Iver

Die Anreise nach London von Iver aus dauert recht lange. Zum Glück hält der Bus, der mich zur U-Bahn-Station bringt, direkt vor meinem Haus und ich muss nicht weit fahren. Leider fährt er nur jede halbe Stunde, also muss ich schauen, dass ich pünktlich fertig bin, sonst komme ich zu spät zum Bus! Die Fahrt bis zur U-Bahn-Station dauert etwa zwanzig Minuten, dann noch eine Stunde bis zu meinem Arbeitsplatz. Dafür muss ich in einen weiteren Bus umsteigen!
Ich lebe zurzeit bei meiner Familie, weil das die einzige Möglichkeit ist, mir das Studium finanziell zu erlauben. Um meinen Traum vom Studieren zu verwirklichen, muss ich die lange Pendelstrecke also auf mich nehmen.

Ich habe in vielen verschiedenen Städten in England einschließlich London und Manchester gelebt. Ich habe auch in den USA gelebt – in Wisconsin, während ich für meinen ersten Abschluss studiert habe. Es war sehr spannend festzustellen, dass viele Leute zwar denken, dass die USA und Großbritannien sich sehr ähnlich sind,  ich aber ganz andere Erfahrungen gemacht habe! Das Vereinigte Königreich ist ein einzigartiger Ort zum Leben – eine Mischung aus vielen Bräuchen und Kulturen aus unserer reichen Geschichte.

Melanies Haus

Mein Alltag

Eine typische Woche für mich ist eine Mischung aus Arbeit, Privatleben und Bloggen. Ich arbeite von Montag bis Freitag und blogge dreimal die Woche. An den Wochenenden sehe ich meinen Freund, der in London lebt und verbringe Zeit mit der Familie. Wir gehen normalerweise zusammen essen. Gelegentlich sehe ich auch Freunde, aber nicht so oft, weil sie weit weg Iver leben. In Großbritannien ist es üblich, Freunde zu Hause zu treffen, aber manchmal treffen wir uns an einem öffentlichen Ort wie einem Café oder Restaurant. Ich versuche immer, pünktlich zu sein, aber meine Freunde sind in der Regel zu spät!

Duke

Ich wollte schon immer nach Deutschland fahren und hoffe, dass ich dieses Jahr für ein paar Tage nach Berlin fahren kann. An Deutschland interessiert mich vor allem seine reiche Geschichte. Besonders fasziniert mich aber die Ingenieursgeschichte – die besten Autos sind deutsche Autos! Ich kann mir gut vorstellen, dass die Deutschen sehr organisiert und methodisch sind, aber auch viel Spaß haben! Ich freue mich schon, einige Deutsche zu treffen, wenn ich in Berlin bin, um herauszufinden, ob es stimmt oder nicht.

Melanie und ihr Freund

Entgegen der landläufigen Meinung ist nicht Fisch und Chips das häufigste Gericht in Großbritannien, sondern Curry. Es gibt kein Curry-Haus bei mir im Dorf. Wenn ich ein Curry möchte, muss ich also in ein anderes Dorf fahren. Meine Stiefmutter ist mit dem Besitzer eines Curry-Restaurants befreundet, so dass wir jedes Mal tolles Essen bekommen! Davon abgesehen bin ich aber trotzdem ein Fan von Fisch und Chips.

Wie ich schon erwähnt lebe ich bei meiner Familie. Das sind mein Vater, Stiefmutter und unser Hund – Duke. Duke ist eine englische Bulldogge und sehr albern. Es gibt viele verschiedene Arten von Familien in Großbritannien – Alleinerziehende, solche mit vielen Geschwistern und solche, die in Großfamilie leben, wie Großeltern und Tanten / Onkel. Ich würde sagen, dass es in Großbritannien keine typische Familie wie zwei Erwachsene und zwei Kinder mehr gibt. Es ist üblich, dass erwachsene Kinder aufgrund der steigenden Hauspreise lange zu Hause bei den Eltern leben. Der Südosten von England ist der teuerste Ort des Landes zu leben.

Melanies Garten

Was gibt es sonst noch in Iver?

Der bekannteste Ort hier in der Gegend sind die Pinewood Studios. Hier wurden Harry Potter und James Bond gedreht – sogar Teile von The Avengers! Viele Leute aus dem Dorf arbeiten in den Studios. Es gibt viele weitere schöne Orte, die man hier besuchen kann. Wir wohnen neben drei großen Parks – Black Park, Langley Park und Richings Park. Alle sind unglaublich schön und einen Besuch wert. Es gibt auch einen charmanten englischen Pub namens The Red Lion, der einen Michelin Sternekoch hat. Der perfekte Ort, um nach einem langen Spaziergang zu entspannen. Es ist einer der wenigen Orte im Dorf, der kostenloses WI-FI anbietet, überall sonst sind Sie auf Ihre eigenen Daten angewiesen. Das Internet ist ziemlich schnell hier, obwohl wir ein kleines Dorf sind. Gerade für mich als Blogger ist das sehr vorteilhaft.

Ich blogge bei christiancareergirl.com. Es ist ein Lifestyle-Blog, der sich an alleinstehende christliche Frauen richtet und alles von Mode über Schönheit bis hin zum Bibelstudium abdeckt. Glaube ist ein wichtiger Teil meines Lebens und ich liebe es, ihn über meinen Blog mit der Welt teilen zu können. Ich habe es erst vor zwei Monaten angefangen, aber der Blog wächst schnell – ich mich sehr freuen, wenn du auch vorbei kommst und ihn dir anschaust!

Falls dir der erste Beitrag gefallen hat und du zukünftig die weiteren Beitrage aus der Reihe Alltagsgeschichten lesen willst, dann empfehle ich dir, den Newsletter zu abonnieren oder mir auf Facebook zu folgen!

(Visited 86 times, 1 visits today)
Related Posts

25 Discussion to this post

  1. Ina sagt:

    Ich mag die Serie! Ein schöner Einblick in das leben in England. Immer interessant von anderen menschen und deren leben zu lesen.

    Lg aus Norwegen
    Ina

  2. Shadownlight sagt:

    Hey, eine tolle Idee mal Menschen vorzustellen die in anderen Ländern leben, danke dafür.
    Liebe Grüße an dich!

  3. Jimena sagt:

    Da ist aber ein schöner Beitrag, ganz tolle Idee!

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

  4. Sabienes sagt:

    Was für eine tolle Artikelserie, die du da gegründet hast! Der Beitrag von Melanie aus Iver war ja sehr interessant!
    Melanie: I wish you a very good time in Berlin, but you better should visit Bavaria. We are much smarter, having a lot of fun and we really build the best cars ;-)
    Ich freue mich schon auf viele weitere Artikel in dieser Art!
    LG
    Sabienes

  5. Lisa sagt:

    Diese Art von Posts gefällt mir super gut! Ich finde es immer wieder spannend wie Menschen an anderen Orten leben. Gerne mehr! :)

    Liebe Grüße
    Lisa

  6. Bea sagt:

    Diesen Ort kenne ich noch nicht, aber er klingt eigentlich typisch englisch, genauso wie Curry. Das kenne ich gut, und ist lecker. Ich liebe England und seine Menschen, sie haben einen sehr eigenen Humor, der passt wunderbar zu mir.

    LG, Bea.

  7. Sandra sagt:

    Guten Abend.
    Ich mag diese Serie und muss sagen, dass ich diese nun auch weiterverfolgen werde. Auch ich habe gemerkt, dass der Alltag woanders kein anderer ist als hier, auch wenn es mir woanders auch gut gefallen würde.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

  8. Guten Abend!

    ein sehr interessanter Artikel – Danke für die schönen Einblicke!

    Ich wünsche Dir einen schönen Wochenstart!

    Liebe Grüße,
    Verena

  9. Steffi sagt:

    Hey,

    ein wirklich schöner Beitrag, denn diesen Ort kannte ich noch nicht. Mir gefällt es, dass auch viele Fotos vorhanden sind und man sich somit alles besser vorstellen kann.

    Der Alltag klingt für mich aber total „normal“, aber das finde ich in Ordnung, es war trotzdem sehr interessant.

    LG
    Steffi

  10. Conchita sagt:

    Eine schöne Idee mal in die Leben von anderen Menschen in anderen Ländern zu schauen. Beim lesen von Melanies Leben kam ich zu dem Schluss, dass es sich gar nicht so von unserem Leben unterscheidet. Deutschland und England sind also so verschieden nicht. Und auch ich mag Currys sehr gerne, auch wenn ich sie weitaus weniger esse :-)

  11. ein super cooles neues beitragsformat meine Liebe!
    ich muss zugeben, dass ich von den kleinen Örtchen rund um London bisher nicht so viel Ahnung hatte! Melanies Alltag klingt aber doch relativ „normal“, wenn man so sagen will :)

    dass Curry das Nationalgericht ist, hätte ich aber nicht gedacht ;)

    hab einen schönen Wochenstart und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com

  12. Sabana sagt:

    Tina,
    die Idee ist klasse.. Der erste Beitrag war an Melanie gerichtet.. Sorry hab die Anrede vergessen.
    Ich finde es toll, dass man so nicht nur andere Blog kennenlernt, sondern eine Art Rundreise macht.
    LG Sabana

  13. Sabana sagt:

    Ein schöner Einblick in dein Leben und die Stadt. Iver würde mir auch gefallen. Ich liebe ruhige kleine Städte, bin aber leider in einer Großstadt gelandet.
    Es ist schon lustig, dich zieht es nach Deutschland und ich würde gerne England kennenlernen. Allerdings aufgrund meiner beiden Fellnasen, die im Gegensatz zu deiner langes Haar besitzen, werde ich wohl eher nicht dazu kommen.
    Alleine reisen kommt für mich nicht in Frage und mitnehmen, den Stress mag ich den beiden nicht antun.
    Also freue ich mich auf ganz viele Fotos und Infos von dir über deine Heimat.
    LG Sabana

  14. Andi sagt:

    Sehr gut geschieden. Allerdings muss ich zum Thema sagen, vor allem in Europa verschwinden wir immer mehr in einen Einheitsbrei (mein Gefühl ) Ich habe an so manchen Orten gearbeitet und der Kulturelle Unterschied scheint am Anfang immer größer als er wirklich ist.
    Aber wie gesagt gut geschieden und interessantes Thema.
    MfG a.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Search stories by typing keyword and hit enter to begin searching.

%d Bloggern gefällt das: