Vor einiger Zeit habe ich schon über die Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in und um Weinstadt herum berichtet. Allen Genussmenschen sei nun dieser Artikel gewidmet, in dem ich euch die kulinarischen Highlights aus der Stadt Weinstadt vorstellen. Wie der Name der Stadt schon verrät, geht es hier hauptsächlich um Wein. Dies ist übrigens mein Beitrag zur „Kulinarischen Weltreise – Deutschland„.


Dein Vertrauen ist mir extrem wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Buchst du über einen der Links ein Hotel oder kaufst ein Produkt, dann erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt dadurch diesen Blog. Vielen Dank! Deine Tanja


Ganz kurze Infos zu Weinstadt

Da du alle wichtigen Details zu Weinstadt in meinem Blogpost „Weinstadt im Remstal – Wein, Wandern, Kultur, Natur“ finden kannst, folgt hier nur das Wichtigste in Kürze: Weinstadt liegt in der Nähe zu Stuttgart, malerisch eingebettet zwischen Hügel, auf denen Weinberge und Wälder wachsen. Über die B29 oder mit der S1 kommst ganz einfach und schnell von Stuttgart nach Weinstadt.

Weinstadt gliedert sich in fünf Stadtteile, zu denen teils noch Neubaugebiete und abgegangene Wohngebiete gehören. In jedem Stadtteil wird übrigens Weinbau betrieben!

Kulinarische Highlights in Weinstadt – Der Wein

Fangen wir mit dem allerwichtigsten an, dem Wein. Der Wein dominiert bereits das Stadtwappen. Unter einer liegenden Hirschstange sieht man groß eine goldene Weintraube. Der Name der Stadt ist wirklich überall Programm. Mit 502 Hektar Rebfläche zählt Weinstadt als eines der größten Weinbauzentren des Landes Baden-​Württemberg.

Über 30 Rebsorten werden hier angebaut. Der beliebteste Wein der Region ist der Trollinger, der auch inoffiziell als württembergisches Nationalgetränk gilt. Daneben sind auch die Sorten Riesling und Lemberger ausgesprochen gefragt. Neben weiteren traditionellen Weinsorten gibt es auch einige Neuzüchtungen auf den Weinbergen Weinstadts zu entdecken.

Geschichtliches zum Wein in Weinstadt

Seit fast 1000 Jahren wird Wein im unteren Remstal angebaut – mindestens. Die erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1086. Aber es gibt Funde von Rebmessern, die darauf hindeuten, dass schon zu Zeiten der alten Römer hier Weinbau betrieben wurde. In Weinstadt war der heutige Stadtteil Schnait der erste, der schriftlich über den Weinbau berichtete, nämlich im Jahr 1238.

Die Remstalkellerei in Beutelsbach wurde noch während des 2. Weltkrieges im Jahr 1940 gegründet. Die übrigens Keltern (so nennt man die Gebäude, in denen der Wein gekeltert, also gemacht wird), sind weitestgehend verschwunden. In Strümpfelbach aber gibt es noch eine sehr alte Kelter aus dem Jahr 1533. Sie wird heute allerdings nicht mehr als Kelter sondern als Veranstaltungsort genutzt.

Seit dem Höhepunkt der Rebfläche um 1500 herum wurden immer weniger Flächen zum Weinbau genutzt. Doch in den letzten Jahrzehnten gab es eine Trendwende und nun wird wieder mehr Wein angebaut, der sich auch steigender Beliebtheit erfreut.

Weingenossenschaft und Weingüter in Weinstadt

Die Weingenossenschaft Remstalkellerei alleine lagert 700.000l Wein. Der Weinkeller der Remstalkellerei gilt als der größte in Süddeutschland. Zu finden ist er im Stadtteil Beutelsbach. Die Remstalkellerei funktioniert etwas anders als ein Weingut. Hier werden die Weintrauben der Mitglieder „gesammelt“, während Weingüter in der Regel nur ihre eigenen Trauben verarbeiten.

Leuchtender Weinberg in Weinstadt

Insgesamt gibt es in Weinstadt 21 Weingüter sowie die Remstalkellerei. In Strümpelbach sind insgesamt sechs Weingüter beheimatet, in Endersbach eines, in Beutelsbach drei sowie die Remtalkellerei. In Schnait finden sich sechs Weingüter, in Großheppach fünf und in Gundelsbach noch eines.

Viele der Weingüter sind schon seit Jahrhunderten in Familienbesitz. Andere dagegen wurden zum Teil erst vor wenigen Jahren bis Jahrzehnten gegründet. Auch wenn heute natürlich vieles maschinell geht, so ist der Weinbau noch immer geprägt von sehr viel Handarbeit. Das Reben schneiden in Herbst und Winter sowie das anschließende Anbinden lassen sich maschinell nicht bewerkstelligen. Und aufgrund der teils sehr steilen Lage der Weinberge wird auch noch immer vieles von Hand geerntet. Das merkt man aber auch an der Qualität der Weine, die ganz sicher keine billige Massenware sind.

Wenn du mehr wissen willst zu den Weinen Weinstadts, dann schau am besten auf der Übersichtsseite „Weingüter und Kellereien in Weinstadt„.

Weinstadt – mehr als Wein: Beutelsbacher Fruchtsäfte

Das Bild rund um Weinstadt ist zumeist geprägt von Weinbergen. Daneben finden sich aber sehr viele Streuobstwiesen und teilweise sogar kleine Obstplantagen, auf denen beispielsweise Äpfel oder Himbeeren angebaut werden.

Gegründet 1936 entwickelte sich die Beutelsbacher Fruchtsaftkelterei zu einem international agierenden Unternehmen. Die Fruchtsäfte werden nach Bio- und Demeter-Standard produziert. Zudem sind die meisten Säfte auch vegan. Und selbstredend wird auch auf den Einsatz von Gentechnik bei der Produktion der Fruchtsäfte verzichtet. Und auch die Gemüsesorten müssen samenfest und frei Gentechnik sein. So wird garantiert, dass die Bio-Bauern unabhängig sind von den Sattgutherstellern.

Warning: A non-numeric value encountered in /customers/8/3/d/tanjas-life-in-a-box.com/httpd.www/wp-includes/media.php on line 457 Warning: A non-numeric value encountered in /customers/8/3/d/tanjas-life-in-a-box.com/httpd.www/wp-includes/media.php on line 467
Auf dieser Streuobstwiese wächst der Saft von morgen

Jeden Herbst kannst du beobachten, wie Besitzer von Streuobstwiesen ihre Äpfel anliefern. In der Regel bekommen die Lieferanten kein Geld sondern können später Apfelsaft abholen. Jedes Jahr ist es ein Spektakel und spannend zu sehen, wie ertragreich die Streuobstwiesen rund um Weinstadt aufgrund der alten Apfelsorten doch sind.

Kulinarisches Weinstadt - Gourmet Berner

Ursprünglich gegründet wurde Gourmet Berner in Stuttgart als ein Nebenerwerbsbetrieb für Dauerkulturen (z. B. Apfel oder Steinobst). Seit 1994 wurde der Betrieb von Johannes Berner immer weiter ausgebaut. Zunächst wurden die ersten Erzeugnisse unter anderem auf Weihnachtsmärkten verkauft, bis 2004 ein Großßhandel für Feinkostprodukte eröffnet wurde, der mit dem Stammhaus, das auch als Shopreferenz dient, seit 2014 in Weinstadt Großheppach vertreten ist.

Dort befindet sich ein sehr großer Shop (die Gourmet Berner Genusswelt), in dem du allerlei Leckereien bekommst. Von Gewürzen über Tee bis hin zu leckeren selbstgebrannten Likören findest du alles, was das Gourmetherz begehrt. Neben der Genusswelt gibt es dort auch die Kostbar, in der du den ganzen Tag leckerstes Essen bekommst, unter anderem die ebenfalls aus Weinstadt stammenden Baacher Forellen. Auch die Brennerei der hauseigenen Liköre steht hier in Weinstadt.

Gourmet Berner Produkte in Rothenburg ob der Tauber

Mittlerweile ist Gourmet Berner aber nicht mehr nur regional vertreten. Selbst in Rothenburg ob der Tauber und in meiner Heimatstadt Mülheim an der Ruhr habe ich die Produkte schon gesehen. In Mülheim zum Beispiel gibt es die Produkte im Rhein-Ruhr-Zentrum und sogar im Jumbo-Zoo!

 

Wie du siehst hat Weinstadt kulinarisch wirklich einiges zu bieten. Bist du eher der Weintrinker oder wären Säfte oder Liköre aus Weinstadt dein Favorit? Verrate es mir doch in einem Kommentar!

Newsletter

Verpasse keine Blogbeiträge mehr und erhalte exklusive Updates zum Freebie-Bereich.

Newsletter

Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein.

Die kulinarische Weltreise - Deutschland

Empfohlene Beiträge

29 Kommentare

  1. Hey,
    deine Beschreibung von Weinstadt hätte mit nur wenigen änderungen auch perfekt auf Würzburg zutreffen können.
    Würzburg hatte ich vor einigen Jahren nicht nur wegen der wunderschönen Stadt sondern auch aufgrund des super Weins lieben gelernt.
    Welchen Wein ich am liebsten trinke kann ich gar nicht genau sagen, da es immer davon abhängt wie das Wetter, die Temperatur und was man dazu essen möchte.
    Aber wem sage ich das…
    Doch da man nicht ständig Alkohol trinken kann, befindet sich wie gerade in diesem Augenblick in meinem Glas auch einmal ein Saft.
    LG
    Stephan

  2. Hallo Tanja, vielen Dank für diesen interessanten kulinarischen Reisetipp! Das ist eine Gegend, in die es uns bisher noch nicht so oft gezogen hat, ist von unserer Heimat aus doch ziemlich weit entfernt. Aber was bisher nicht geklappt hat, kann ja noch werden – vielleicht passt es in Zukunft mal. LG Cornelia

    • Ja das kenne ich, es gibt viele tolle Regionen, aber man kann leider nicht überall hin. Aber hier her kommen lohnt sich wirkich!

  3. Hallo Tanja,
    herzlichen Dank für den schönen Beitrag. Im Frühjahr besuche meine Freundin in Stuttgart. Ich glaube, ein Ausflug nach Weinstadt ist. schon mal gesetzt 😉.

    Liebe Grüße
    Tina

  4. Ich glaube ich sollte mich als Weinliebhaber mal mehr mit der Weinstadt auseinandersetzten! :-)
    Lieben Gruß Sylvia

  5. Liebe Tanja,
    seit ich deinen Blog kenne, lerne ich immer mehr über deine schöne Heimat kennen. Weinstadt ist wirklich ein hübsches Kaff, wie ich gerne mal sag. Dass man da auch noch so gut essen kann, wußte ich gar nicht. Vielleicht steige ich mal spontan aus dem Zug, wenn ich das nächste mal in die Gegend komme. Liebe Grüße, Marion.

    • Na auf jeden Fall! Ich zeig dir dann auch gerne meine Lieblingsweingüter und mache mit dir eine Wanderung durch die Weinberge!

  6. Hallo Tanja,

    danke für den kulinarischen Bericht. Wie sieht den die Restaurantlandschaft in Weinstadt aus?

    LG Volker

  7. Hachja, wie mir Wein fehlt! Ein schöner und informativer Beitrag! Ich schau mir dann direkt mal die Säfte an, als Ersatz zum Wein.
    Liebe Grüße
    Marie-Louise

  8. Ich war noch nie in Weinstadt oder in der Gegend, aber du hast mir die Stadt echt schmackhaft gemacht! Nicht nur wegen der vielen Weine, sondern auch wegen der Fruchtsäfte! Ich kenne das mit dem Streuobst auch auch meiner Kindheit, wir hatten dann immer einige Mostflaschen zu Hause und die waren so lecker! PS: Der beleuchtete Weinberg sieht klasse aus!

    Liebe Grüße
    Jana

  9. Ein sehr informativer Beitrag und so viele stimmungsvolle Bilder. Mein Favorit ist definitiv der leuchtende Weinberg. Wirklich toll und auf jeden Fall ein schönes Ausflugsziel in der Umgebung.

  10. Liebe Tanja,
    wir waren im vergangenen Herbst auch in einer Weinregion unterwegs – auf Flusskreuzfahrt auf Rhein und Mosel. Die Aussicht auf die herbstlichen Weinfelder war beeindruckend. Und auch deine Eindrücke gefallen mir sehr – besonders das Bild mit dem Weg durch den Weinberg und den toll strukturierten Wolken. Herrlich.
    Auch wenn ich keinen Alkohol trinke und daher eher zu Saft greife als zu Wein, fand ich es spannend, bei der Ernte zuzusehen.
    Dass in der Weingenossenschaft 700000 Liter Wein lagern ist wirklich gigantisch. Eine kaum vorstellbare Menge. In dem Sinne: zum Wohl.
    Herzliche Grüße
    Anja von STADT LAND WELTentdecker

  11. Hach, das schöne Remstal :)
    Gar nicht so weit weg von mir. Und ich war auch schon mal in Weinstadt, allerdings geschäftlich.
    Wird Zeit für einen ganz privaten Besuch in dieser schönen Stadt.
    Danke für den tollen Bericht.
    Liebe Grüße von der Bine

  12. Liebe Tanja,
    danke schön für den tollen Ausflug und schöne Fotos. Es ist für mich ein völlig unbekannte Landschaft, desto mehr interessant. Richtig idyllisch :)
    Liebe Grüße
    Edyta

  13. An Weinstadt fahren wir immer vorbei, wenn es nach Stuttgart geht. Viel gehört, aber nie rausgefahren. Das sollte sich nach Deinem Artikel aber wirklich mal ändern, zudem die Beutelspacher Säfte allein schon einen Stopp wert wären.

  14. […] Britta von Brittas Kochbuch mit Hirschfilet sous vide Tanja von Tanja’s LIFE in a Box mit Kulinarisches Weinstadt Sanne von Travelsanne mit Schwäbischer Pfitzauf Carina von Coffee2Stay mit Hamburger Pannfisch […]

  15. Danke für die interessanten Infos und schönen Bilder! Das macht Lust, der alten Heimat und Umgebung (ich stamme aus Tübingen) mal wieder einen Besuch abzustatten.

  16. Liebe Tanja,
    als ich Weinstadt las, hatte ich auf die Beutelsbacher Säfte gehofft und wurde nicht enttäuscht 😊 Für mich ist das ein Standardstop zwischen Aalen und Winnenden, denn ich liebe deren Säfte und Tees. Die Kostbar steht auf unserer Liste der Restaurants, die wir ausprobieren wollen – aber zuletzt war dort eine geschlossene Gesellschaft. Danke für die tollen Infos zu unserer Nachbarschaft!

    • Hallo Carina, ja da kommst du fast bei mir vor der Türe vorbei. Vielleicht ein Zeichen, dass wir 2022 mal nen Kaffee trinken sollten?😉

      • Hallo Tanja,
        das kriegen wir hin, ich freu mich drauf :-)
        Liebe Grüße
        Carina


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.