Ich gehe ab April für mindestens einen Monat in 100% Kurzarbeit. Aber mit der Kontaktsperre und ohne die Möglichkeit, mal in die Stadt zu fahren und zu shoppen, bleibt nicht viel, was man daheim tun kann. Oder? Falsch, denn ich werde die eine oder andere online Fortbildung machen und mich damit optimal auf die Zeit nach dem aktuellen Chaos vorbereiten.

Die nächsten Wochen werden beschaulicher und besinnlicher als je eine Vorweihnachtszeit gewesen ist. Nur mit dem Unterschied, dass es heller und wärmer und nicht kälter und dunkler wird. Nachdem der Frühjahrsputz deine Wohnung vermutlich mittlerweile in eine klinisch sterile Umgebung verwandelt hat, wird es Zeit, für die Zeit nach der Corona-Krise zu planen. Nutze deine freie Zeit, um deinen Karriere-Boost vorzubereiten. Mit diesen Tipps bist du sofort bereit, wenn die Wirtschaft wieder anläuft, endlich den Job zu finden, von dem du schon so lange träumst!

Wo und wie du die richtige online Fortbildung findest, habe ich im folgenden für dich zusammengetragen. Natürlich ist es nicht möglich, alle verfügbaren Quellen aufzulisten, deshalb findest du hier vorerst nur die größten und bekanntesten.


Dein Vertrauen ist mir extrem wichtig: Dieser Artikel enthält Werbebanner und Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Diese führen beispielsweise zu Amazon oder sind mit einem * gekennzeichnet. Für externe Links ohne * erhalte ich keine Vergütung. Buchst du über einen der Links ein Hotel oder kaufst ein Produkt, dann erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt dadurch diesen Blog. Vielen Dank! Deine Tanja


 

Werde dir über deine beruflichen Ziele klar

Abgesehen von den „systemrelevanten“ Berufen sieht es in so ziemlich allen anderen Branchen durch die Corona-Krise aktuell sehr schwierig aus. Machen wir uns auch nichts vor, diese Krise wird einen Umbruch in der Wirtschaftswelt bedeuten, wie sie wohl niemand aus der arbeitenden Bevölkerung bisher erlebt habt.

Selbst große, eigentlich gesunde Konzerne schicken ihre Leute nach Hause. Entlassungen werden unvermeidlich sein. Vielleicht ist die Krise für dich aber auch endlich der letzte Tropfen, den es gebraucht hat, um festzustellen, dass die aktuelle Firma, die Kollegen oder der Chef dich einfach zu unglücklich machen und das Leben zu kurz ist, um in einem solchen Job zu verweilen.

Wenn du folgende Tipps beherzigst, wirst du dir schnell viel klarer darüber, was du in Zukunft eigentlich genau willst. Das ist wichtig, um die richtige online Fortbildung für dich zu finden. Fortbildungsmöglichkeiten gibt es nämlich wie Sand am Meer. Aber du willst ja trotz der vielen freien Zeit nicht deine Zeit verschwenden, oder?

  1. Überlege dir, welche Ziele du mittel- und langfristig erreichen willst. Willst du eine neue Aufgabe übernehmen und befördert werden oder sogar etwas komplett anderes machen als bisher?
  2. Kannst du deine Ziele in deinem aktuellen Unternehmen und in deiner aktuellen Tätigkeit erreichen?
  3. Welche Qualifikationen fehlen dir noch, um deinen Traumberuf ausüben zu können?

Die Details zur Formulierung deines Berufsziels würden den Rahmen diesen Artikels sprengen, deshalb verweise ich dich an dieser Stelle auf den Beitrag „Berufsziel: Was will ich werden?“ der Karrierebibel. Ich empfehle dir hier ausdrücklich, dir genau zu überlegen was du willst. Denn abhängig von deinem zukünftigen Berufswunsch wirst du deine Bewerbungsstrategie und die dafür benötigte Fortbildung entsprechend anpassen müssen.

Oder aber du kaufst dir direkt den Onlinekurs Finde deine Berufung! Designe deinen Lebensweg(Affiliate-Link) von Anna Hettegger auf roadtrip-leben.com. In vier Modulen lernst du, wie du deine Berufung eigentlich findest und was es braucht, um endlich in deinen Traumjob zu wechseln.

(Online) Fortbildung ist das A und O

 

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück (angeblich Laotse)

Zurücktreiben wirst du nicht unbedingt, aber vorwärts kommst du auch nicht, wenn du denkst, dass du alles kannst, was du für deine Karriere benötigst. Es gibt immer etwas neues zu lernen oder zu verbessern. Nutze die aktuelle Corona-Krise und die freie Zeit, die aufgrund von Kurzarbeit und Ausgangsbeschränkungen nun hast und suche dir eine online Fortbildung, die zu dir passt.

Ich persönlich bilde mich viel im Bereich Projektmanagement weiter. Und dabei beschränke ich mich nicht nur auf meine aktuelle Tätigkeit, sondern plane schon weit in die Zukunft. In Zeiten fortschreitender Digitalisierung nutze ich Onlinekurse um besonders das zu lernen, was ich in meiner aktuellen Position nicht lernen kann. Namentlich wären da beispielsweise IT-Projektmanagement und Software-Entwicklung. Ich bin überzeugt, dass diese Themen auch für mich immer wichtiger werden.

Fortbildung durch Onlinekurse

Wenn du dich Fortbilden willst, sind aktuell Onlinekurse die beste Möglichkeit. Es gibt glücklicherweise mittlerweile viele Anbieter von Onlinekursen. Die Konzepte sind teils unterschiedlich. Die einen bieten ein Abo an, mit dem du Zugriff auf alle Kurse hast, bei anderen kaufst du gezielt den Zugang zum gewünschten Kurs. Das Abokonzept hat den Vorteil, dass du alle Kurse anschauen kannst, die dich interessieren. Der Nachteil ist allerdings, dass du eben nur für die Dauer des Abos Zugriff auf die Premium-Kurse hast. Dagegen behältst du dauerhaft den Zugang zum einzeln gekauften Kurs.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du so lernen kannst, wie du gerade Zeit und Lust hast. Zusätzlich gibt es auch Apps der einzelnen Anbieter, die teilweise sogar die Möglichkeit bieten, Kurse ganz oder teilweise auf dem Handy oder Tablet zu speichern und offline anzusehen. Onlinekurse sind normalerweise in einzelne Kapitel unterteilt, die nur wenige Minuten lang sind. Die kompletten Kurse variieren dabei von unter eine Stunde bis teilweise über 30 oder sogar über 40 Stunden.

Unterschiedliche Konzepte für deine online Fortbildung

 Da die vorgestellten Plattformen international genutzt werden, findest du dort Kurse in allen möglichen Sprachen. Manche Kursersteller machen sich auch die Mühe, Untertitel in verschiedenen Sprachen anzubieten. Automatisch geht es in den meisten Fällen leider nicht. Aber wenn du dich ohnehin in einem internationalen Umfeld bewegst oder bewegen willst, macht es teilweise sogar Sinn, die englischen Kurse den deutschsprachigen vorzuziehen um direkt die korrekte Terminologie zu lernen. Übrigens, die meisten kostenpflichtige Kurse zeigen einzelne Kapitel gratis, damit du dir ein Bild vom Inhalt und dem Kursleiter machen kannst.

Kleiner Tipp: Fortbildungen kannst du steuerlich absetzen, also reiche auf jeden Fall die Rechnungen bei der nächsten Steuererklärung ein und hole dir so einen Teil der Kosten für deine online Fortbildung vom Finanzamt zurück!

Wichtig zu wissen ist allerdings, dass die Kurse in der Regel nicht von akkreditierten Instituten oder Universitäten stammen. Inwiefern dein aktueller oder potenzielle neue Arbeitgeber die Kurse tatsächlich anerkennen, ist im Einzelfall zu prüfen. Wenn du aber zum Beispiel eine Programmiersprache lernst, kannst du selbstverständlich auf eigene Projekte verweisen, die deine neuen Fähigkeiten beweisen. Nachfolgend stelle ich dir einige Onlinekurs-Plattformen vor, die sich sehr gut für die individuelle Fortbildung eignen:

Mit einer Online Fortbildung die Karriere pushen

Auf Skillshare findest du tausende Kurse zu den unterschiedlichsten Themen. Neben Kursen, die für deine Karriere nützlich sein können, kannst du dort allerlei andere Dinge lernen. Kochen, Malen, Musikinstrumente spielen, Social Media Skills… Der Suchbegriff Karriere bringt schon alleine 131 Ergebnisse für alle verfügbaren Sprachen.

Bei Skillshare (Referrallink) findest du unglaublich viele kostenlose Kurse zu den verschiedensten Themen. Um auch auf die Premiumkurse zugreifen zu können, kannst du entweder ein Monatsabo zu 14€ abschließen, oder du entschiedest dich für ein Jahresabo, das 96€ pro Jahr bzw. 8€ im Monat kostet (wird jährlich abgerechnet).

Viele der Kurse, die du hier findest, kannst du einzeln auch auf anderen Plattformen kaufen. Deshalb ist Skillshare eher etwas für dich, wenn du über Monate viel Zeit in Weiterbildung investieren und viele neue Dinge lernen willst. Wenn du jedoch nur einen ganz bestimmten Kurs ansehen willst oder nicht abschätzen kannst, wie viel Zeit du wirklich im Monat aufbringen kannst und willst, ist Skillshare möglicherweise eher nicht das richtige für dich.

Mein Fazit

Am besten an Skillshare gefällt mir, dass man mit dem Abo-System Zugang zu allen Kursen hat. Manche Dinge sieht man sich nur einmal an, bei anderen Kursen sind eventuell nur einzelne Lektionen interessant. Statt Netflix zu schauen kann man sich hier zu vergleichbaren Preisen immer neue Inspirationen und neues Wissen holen. Leider fehlen die detaillierten Suchmöglichkeiten, die ich von Udemy gewöhnt bin. Du kannst nur nach gratis oder Premium und dem Einstellzeitraum sowie eingeschränkt auch nach der Dauer der Kurse filtern. Außerdem habe ich keine Möglichkeit gefunden, Untertitel einzublenden.

Udemy

 

 

Udemy Horizontal Logo

Udemy verfolgt ein ganz anderes Konzept als Skillshare. Hier kaufst du den Zugang zu einzelnen Kursen. Es gibt kein Abo-System, dennoch findest du hier viele gratis Kurse, mit denen du dich auch online fortbilden kannst.

Die Kurse zu regulären Preisen sind unterschiedlich teuer und können auch gerne mal an die 200€ kosten. Jedoch gibt es in regelmäßigen Abständen Angebote, bei denen die meisten Kurse ab 9,99€, öfter jedoch ab 10,99€ bzw. 11,99€ kosten. Zu solchen Preisen habe ich schon diverse Kurse gekauft, die über 15 Stunden, teils sogar über 30 Stunden dauern. Rechnet man das auf die Stundenpreise um, sind die Kurse plötzlich spottbillig und ich frage mich, was die Kursersteller eigentlich noch daran verdienen? Die Teilnahme an Rabattaktionen scheint aber freiwillig zu sein, da ein Kurs auf meiner Wunschliste noch nie reduziert wurde bisher…

Udemy ist perfekt für dich, wenn du dich zu bestimmten Themen weiterbilden willst und bereits weißt, was du suchst. Um nur mal zu stöbern und den einen oder anderen Kurs anzufangen eignen sich nur die Gratiskurse, die allerdings teilweise auch extrem gut sind. Gezielte Weiterbildung steht hier absolut im Fokus.

Schwarze Rhetorik: Manipulation durch Sprache!

Mein Fazit

Ich persönlich ziehe Udemy Skillshare in der Regel vor. Die Suche ist viel besser, man kann nach Sprache, Untertitel und Sprache des Untertitel, Dauer, Bewertung etc. filtern und somit viel besser suchen. Wie bereits erwähnt gibt es in regelmäßigen Abstände Angebote, auf die es sich zu warten lohnt. Außerdem hast du ein dreißigtägiges Rückgaberecht, sollte dir der Kurs doch nicht zusagen. Mich haben allerdings alle gekauften Kurse immer absolut überzeugt und ich würde jeden einzelnen davon bedingungslos weiterempfehlen.

LinkedIn Learning

LinkedIn bietet für seine Zahlenden Kunden eine umfangreiche Kursbibliothek für die persönliche online Fortbildung. Privat nutze ich sie nicht, da ich kein Premium-Kunde bin, aber die Firma, bei der ich arbeite, bietet den Mitarbeitern Zugänge an. Ich kann dir allerdings nicht sagen, ob und wie die Kursauswahl eine andere ist für Firmenkunden.

Im Gegensatz zu Xing ist mir das Premiumangebot von LinkedIn schon zu kompliziert. Möchtest du dich beruflich verändern, kostet die Mitgliedschaft ab rund 30€/ Monat, die Netzwerkpflege für dein Unternehmen beginnt bei etwa 45€. In den Kosten ist der Zugriff zu LinkedIn Learning aber bereits enthalten. Einzelne Kurse kannst du zwar auch kaufen, aber die Preise variieren hier sehr stark.

Meiner Meinung nach ist das nur eine Option, wenn du ohnehin zahlendes Premium-Mitglied bist. Extra für die Kurse eine teure Premium-Mitgliedschaft zu beginnen finde ich nicht sinnvoll. Du kannst allerdings einen Monat lang die Premiumfunktionen gratis nutzen und dann für dich selbst entscheiden, ob LinkedIn nicht doch die richtige Plattform für dich ist.

Mein Fazit

Verglichen mit den anderen Plattformen sehe ich hier keinen echten Mehrwert für mich. Für alle, die aus anderen Gründen die Premiumfunktion nutzen, kann LinkedIn Learning aber eine gute Ergänzung sein.

Wusstest du, dass Google eine eigene Lernwerkstatt, die „Zukunftswerkstatt“ hat? In der deutschsprachigen Variante sind leider noch nicht so besonders viele Kurse verfügbar, aber in der Google Digital Garage, der internationalen Plattform für Google online Fortbildungen gibt es schon dreimal so viele Kurse. Einige sind sehr kurz, andere dauern schon über 20 Stunden. Egal ob du die aktuelle Krise dafür nutzen willst, ein eigenes Onlinebusiness zu starten oder eine online Fortbildung suchst um deine Karriere zu pushen.

Allerdings verweisen viele der längeren Kurse wieder auf Coursera. Sie sind zwar als gratis gekennzeichnet, möglicherweise bezieht sich das aber nur auf die 7-Tage-Testversion. Mehr zu Coursera findest du im nächsten Abschnitt.

Mein Fazit

Google kennt man bisher nur als Suchmaschine. Dass dort aber jede Menge kluger Köpfe arbeiten, sollte auch klar sein. Deshalb lohnt sich ein Blick in ihre Zukunftswerkstatt beziehungsweise die Google Digital Garage und in die Vielzahl an spannenden Onlinefortbildungen.

Online Fortbildung - einfach von zu Hause möglich

Newsletter

Verpasse keine Blogbeiträge mehr und erhalte exklusive Updates zum Freebie-Bereich.

Newsletter

Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein.

Onlinekurse an renommierten Universitäten belegen

Viele Universitäten bieten auch online Fortbildungen an, teilweise kannst du dort ebenfalls ein Zertifikat erlangen. Oder du schreibst dich nur als Gasthörer ein, erhälst dann aber keinen Nachweis über deine Teilnahme. Da es sehr mühselig ist, alle Universitäten der Welt nach passenden Kursen abzusuchen, stelle ich dir nachfolgend zwei Plattformen vor, über die du dich direkt zu online Fortbildungen an Universitäten oder auch großen und bekannten Firmen anmelden kannst:

Weiter oben habe ich es bereits erwähnt, Coursera* ist nochmals ganz anders als die vorherigen Onlinekurs-Anbieter. (Über den Referral-Link bekommen wir beide 50% Rabatt auf einen Kurs oder den ersten Monat eines Spezialisierungskurses.) Bei Coursera kannst du teilweise richtige Studiengänge belegen und sogar MBAs machen. Nach dem Einschreiben in die Kurse hast du allerdings meistens nur ein halbes Jahr Zeit, die Kurse zu absolvieren und die Aufgaben zu erfüllen. Danach bekommst du ein Zertifikat. Credits werden hier in der Regel nicht vergeben, auch wenn die Kurse zum Teil an einer Universität laufen. Universitäten, aber auch Industrieunternehmen wie IBM bieten Kurse zu den verschiedensten Themen.

Der Jahresbeitrag bei Coursera beträgt aktuell 361€, also gute 30€ im Monat. MBAs kosten auch gerne mal über 20.000$ und sind natürlich nicht über das Jahresabo abgedeckt. Die Kurse sind größtenteils extrem umfangreich. Manche Kurse empfehlen 5-15 Wochenstunden und gehen dennoch über viele Wochen oder teils Monate. Du kannst Cousera allerdings auch erst einmal für 7 Tage gratis ausprobieren.

Die Kurse werden von teilweise weltbekannten Instituten wie der Yale University erstellt. Entsprechend würde ich hier eine andere, bessere Qualität erwarten. Etwas neues lernen und ein Zertifikat einer renommierten Universität zu bekommen kann sich im Lebenslauf positiv bemerkbar machen. In meinen Augen kann Coursera die richtige Plattform für dich sein, wenn du bereits ganz genau weißt, wo du hin willst und welche Fähigkeiten dir noch fehlen.

Mein Fazit

Coursera ist durchaus nicht günstig, dafür aber in meinen Augen eine sehr Wahl, wenn du ein Zertifikat für deine online Fortbildung benötigst. Zwar kannst du das auch bei den oben genannten Anbietern erhalten, da dort die Kurse aber von Privatleuten erstellt sein können, ist es ungewiss, wie potentielle Arbeitgeber dieser annehmen werden. Um nur mal etwas Neues zu lernen sind mir persönlich 360€ im Jahr dann aber doch etwas zu teuer. Aber nutze doch einfach die 7-Tage-Testversion und schau, ob diese online Fortbildung etwas für dich ist.

Ähnlich wie bei Coursera belegst du hier Onlinekurse, die von renommierten Universitäten angeboten werden. Doch anders als dort sind die meisten Kurse hier gratis, du zahlst nur für das Abschlusszertifikat, wenn du denn eines haben willst. Die Kurse stammen unter anderem von der Waseda Universität, der University of Maryland, der RWTH Aachen Universität oder IBM. EdX ist laut eigener Aussage eine non-profit Organisation, welche sich zum Ziel gemacht hat, Bildung erschwinglich zu machen und für jeden weltweit zur Verfügung zu stellen.

Die Kurse dauern größtenteils mehrere Stunden, verteilt über einige Wochen. Viele Kurse können jederzeit belegt werden, aber einige haben auch feste Starttermine. Sie beinhalten sowohl Videos als auch Lesematerial. Außerdem gibt es zum Teil schriftliche Aufgaben zu lösen, die abhängig vom Kurs benotet oder nicht benotet werden. Neben den kostenlosen Kursen gibt es auch kostenpflichtige Programme. Diese online Fortbildungs-Programme wiederum setzen sich aus den kostenlosen Kursen zusammen, die gezielt aufeinander abgestimmt werden. Du erhältst allerdings für alle Kurse ein Zertifikat.

Teilweise gibt es einen Rabatt auf die Zertifikatspreise, wenn du dich in ein Programm einschreibst. Wenn du dich dafür entschieden hast, musst du Aufgaben lösen, die auch benotet werden. Einige der Programme können auch auf ein Masterprogramm bestimmter Universitäten angerechnet werden. Das Programm „Advance your career in Supply Chain Management“ wird unter anderem von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg für zwei Masterstudiengänge anerkannt!

Mein Fazit

Unbedingt merken! Ich habe schon einige Kurse gefunden, die mich sehr interessieren und in die ich mich einschreiben werde oder auch schon eingeschrieben habe. Neben Udemy ist edx.org der in meinen Augen beste Anbieter für bezahlbare online Fortbildungen. Leider wird einer der Kurse, die ich belegt habe, schon Ende April 2020 archiviert. Allerdings bekommt man für diesen Kurs auch kein Zertifikat.

Sonstige Onlinekurs-Anbieter

Natürlich gibt es noch viele weitere Anbieter für Onlinekurse. Ein Geheimtipp ist hier sicherlich Amazon Prime! Sehr viele Onlinekurse sind auch auf Amazon Prime zu finden. Sofern du kein Zertifikat benötigst, kann das also eine günstige Alternative sein, vor allem wenn du die Prime-Funktion sowieso schon nutzt.

Auch YouTube hat mittlerweile unglaublich viele sehr gute Tutorials. Wenn du die „Corona-Ferien“ zum Beispiel dafür nutzen willst, programmieren zu lernen, wirst du in kürzester Zeit fündig und kannst ganze Einsteigerkurse ansehen.

Außerdem gibt es auch noch Teachable. Auch dort kannst du recht viele Onlinekurse kaufen. Auf den ersten Blick erscheint es mir aber unübersichtlicher als Udemy zu sein, weshalb ich selber dort nichts kaufe und es nicht für meine persönliche Fortbildung nutze.

Online Fortbildung - lernen wann und wo du willst

Klassisch lernen, Bücher lesen

Nicht immer fehlen besondere Kenntnisse, um deiner Karriere einen neuen Boost du verschaffen. Nutze einfach die freie Zeit, die du dank der Corona-Krise hast und lies ein paar Bücher, die dir helfen werden, deine Karriere voranzutreiben. Da wären beispielsweise Bücher zu den Themen Rhetorik, Management, oder Teamführung.



Jeder gute Online-Buchhändler wie thalia.de, bücher.de oder ebook.de hat eine große Auswahl an Fachbüchern im Angebot. Dort (und natürlich bei Amazon) findest du garantiert das richtige Buch, um während der Korona-Krise deine Karriere zu pushen.

Daneben gibt es auch noch Bookboon.com, eine Plattform, die ich ebenfalls über die Arbeit kennengelernt habe. Du kannst dort eine Vielzahl an eBooks kaufen oder aber für knapp 6€ im Monat so viel lesen wie du willst. Aber das beste ist, die ersten 30 Tage sind gratis!

Lesetipps für deine Fortbildung:


Aktualisiere deine Bewerbungsunterlagen

Nachdem du jetzt also deine online Fortbildung absolviert hasst, ist der nächste Schritt, dich auf den neuen Traumjob vorzubereiten. Wenn du bereits seit 15 oder mehr Jahren in der gleichen Firma arbeitest, dann stehen die Chancen sehr gut, dass du noch nie digitale Bewerbungsmappen erstellt hast. Und wenn du doch eine hast, dann wird es Zeit, sie etwas aufzuräumen. Folgende Dinge solltest du jetzt tun:

  1. Scanne alle deine (neuen) Zeugnisse und Zertifikate ein (auch und vor allem die deiner letzten Fortbildungen)
  2. Aktualisiere deinen Lebenslauf (Vergiss nicht, alle neuen Fortbildungen einzutragen)
  3. Erstelle ein Deckblatt und ein Musteranschreiben für deinen Traumberuf
  4. Melde dich bei Xing und/oder LinkedIn an

Abhängig von Branche und Wunschberuf und ob ein Firmenwechsel oder sogar ein Berufszweigwechsel gewünscht ist, planst du deine Bewerbungsunterlagen natürlich komplett anders. Da es bekanntermaßen ganze Bücher zu diesem Thema gibt, empfehle ich auch hier die Karrierebibel oder die Seite bewerbung.co für weitere Tipps und Inspirationen zum Aufbau einer ansprechenden Bewerbungsmappe. Bei Fragen oder wenn dich meine persönlichen Erfahrungen interessieren, darfst du mir auch gerne einen Kommentar da lassen oder über das Kontaktformular eine Nachricht schicken!

Übrigens, auf Udemy gibt es einen toll Kurs, mit dem du dich auf dein Bewerbungsgespräch vorbereiten kannst: Bewerbungstraining: Überzeugen im Vorstellungsgespräch! Ich wünsche dir jetzt viel Erfolg und hoffe, dass sich deine online Fortbildung in Zukunft auszahlen wird.

Wenn du zukünftig weitere Tipps erhalten willst, dann melde dich auch einfach zu meinem Newsletter an oder folge mir auf Pinterest oder Facebook! 10 Tipps gegen Quarantäne Frust findest auch in dem Blogazin Lifestyle Luxury Brigade, das ich dir nur wärmstens empfehlen kann! Wie wirst du die Corona-Krise meistern und die viele freie Zeit nutzen? Hast du schon Fortbildungen geplant oder begonnen? Erzähle mir doch mehr davon in einem Kommentar!

Empfohlene Beiträge

31 Kommentare

  1. Hi Tanja,
    nach meiner letzten Mail hast Du dich nur kurz gemeldet und dann war Ende. Habe ich etwas falsch gemacht?
    Falls Du dich nicht mehr melden möchtest, werde ich dich natürlich nicht mehr belästigen.
    Vielleicht bis bald.
    Sabine
    PS: Deine Site ist toll. Hier findet man immer mal was Interessantes. Edx.org kannte ich noch nicht und werde es jetzt gleich mal testen. Skillshare ist super (I love it). Linkedin learning auch, wenn auch teuer.

  2. Danke für den kleinen Schubs in die richtige Richtung. Ich wollte schon lange wieder weiterlernen bzw. neues Lernen. Mal sehen, welche Angebote es da für mich gibt.
    Viele liebe Grüße
    Sandra

  3. Ein sehr spannender Beitrag! Ich bin ja sowieso ein großer Fan davon, sich immer wieder ein bisschen weiterzubilden. Vor allem in der Zeit, in der wir aktuell leben, gibt es so viele Möglichkeiten online :)

    Liebe Grüße,
    Alice von http://www.alicechristina.com

  4. Ich nutze Udemy auch sehr sehr gerne. Ich habe das Glück weiterhin Voll arbeiten zu können, jedoch fallen meine Hobbies und mein Nebengewerbe aktuell mehr oder minder weg. Die Zeit nutze ich viel um zu entspannen, aber eben auch Grundsteine zu legen. Wenn nicht jetzt, wann dann? :)

    Liebe Grüße
    Annkathrin

  5. Tolle Tipps – und ja du hast Recht. Diese Zeit könnte man als Neuorientierung nutzen. Ich selbst lese zurzeit auch viele Bücher und bin sehr nachdenklich was meine berufliche Orientierung betrifft. LG Claudia

  6. Gerade zu Zeiten wie diesen bekommt Online-Fortbildung nochmals einen ganz andere Bedeutung. Wer weiß, wie lange der Lockdown noch andauert.

  7. Ein sehr spannender Beitrag! Gerade mit der Digitalisierung und Zeit in der wir leben, finde ich ja, dass man sich unendlich viel weiterbilden kann. Uns stehen so viele Möglichkeiten und Türen durch die Online-Welt zur Verfügung. Ich mag Udemy zB super gerne! Die anderen Anbieter muss ich mir mal anschauen, da kenne ich einige noch gar nicht.

    Liebe Grüße
    Alice von http://www.alicechristina.com

  8. Vielen Dank für diese hilfreichen Tipps! In sich selber und sein Wissen und Können zu investieren, ist nie falsch. Viele Plattformen kannte ich schon, Google Digital Garage habe ich allerdings noch nie gehört. Da werde ich sicher mal reinschauen.
    David von https://www.photoschmid.com/

  9. Fortbildungen Online sind immer klasse, nicht nur in Krisen. Dennoch ist es an der zeit sich über berufliche und private Ziele klar zu werden, dafür ist Rückzug immer gut. Auch ich nutze Online-Fortbildungen sehr regelmäßig. Gerade habe ich festgestellt, dass ich heute nach der Praxis zwei Stück habe.
    Alles Liebe
    Annette

  10. Halli Hallo. Ich finde es eine gute Denkensweise von dir, diese Zeit für eine Neuorientierung zu nutzen. Ich arbeite und lerne derzeit auch viel Online. Liebe Grüße Claudia

  11. Hallo Tanja,

    vielen Dank für deine interessante Zusammenstellung. Ich habe tatsächlich überlegt, diese Zwangspause zur Neuorientierung zu nutzen. Da kommt dein Beitrag gerade recht. Ich habe ihn gleich mal abgespeichert.

    Viele Grüße
    Feli

  12. Die Zukunftswerkstatt kann ich sehr empfehlen, mache ich seit 4 Jahren sehr aktiv und es ist einfach toll gelöst. Hier hilft noch der Hinweis, dass sich über die App alle Kurse als MP3 herunterladen lassen (im WLan) und man überall lernen kann.

    Ansonsten finde ich Onlinelernen immer sehr praktisch!

  13. Im Harvard Business Manager (Magazin) las ich unlängst, man solle mindestens 5 % Seines Jahresgehalts für berufliche Weiterbildung verwenden/ sparen. Heute gilt Weiterbildung als „Holschuld“. Es wurde empfohlen, den Arbeitgeber proaktiv auf Schulungsmöglichkeiten anzusprechen. Am besten mit einem fix fertigen Kostenüberschlag. Arbeitgeber können solche Schulungen steuerlich absetzen. Genauso wie man selbst, wenn man einen Selbstbehalt zahlen musste. Seit 2016 mache ich regelmäßig Trainings. Danke für die tolle Auflistung, Tatsächlich kannte ich ein paar noch nicht. Die werde ich mir gerne ansehen. Viele liebe Grüße!
    Marion

    • Tja, bei uns wurden leider ab etwa der Mitte letzten Jahres alle Schulungen gestrichen auf der Arbeit. Leider wurde nicht erkannt, dass da am falschen Ende gespart wird. Deshalb nutze ich meine Zeit und mache es eben privat. Wie sich das auf meine Zukunft und Karriere bei meinem aktuellen Arbeitgeber auswirkt, wird man dann sehen…

  14. Ich finde es toll, wie du die Zeit sinnvoll nutzen wirst. Ich habe vor anderthalb Jahren gekündigt und studiere seither wieder – und das Sommersemester wird nun auch digital stattfinden. Außerdem mache ich noch einen Online-Sprachkurs. Das Gehirn muss ja durchaus ein wenig genutzt werden.

  15. Dadurch, dass meine Kinder zu Hause sind, komme ich zu weniger als vorher ;-) Ich habe auch online Kurse, die ich noch machen will, da muss ich aber warten, bis ich wieder dazu komme. Ansonsten versuche ich einfach, den Alltag so normal wie möglich zu schaffen. Danke für Deine Inspiration, vielleicht finde ich ja da noch etwas, was ich lernen kann.

    Lieben Gruß, Bea.

  16. Ein super spannender Artikel und eine tolle Liste mit vielen hilfreichen Tipps.
    Gerade jetzt haben viele Zeit um sich aktiv um die persönliche Weiterbildung zu kümmern.

    Liebe Grüße, Katja

  17. Ich habe auch schon darüber nachgedacht, die freie Zeit für etwas Lehrreiches zu nutzen! Bisher war ich aber jeden Tag so beschäftigt, dass ich noch keine Gelegenheit hatte, mich näher damit auseinander zu setzen! Ich muss auch zugeben, dass ich keinen dieser Anbieter bis eben kannte, aber in die Google Garage habe ich gerade schon mal reingeschaut :)

    Liebe Grüße
    Jana

    • Hallo Jana, da sind einige echt spannende Sachen bei, es lohnt sich auf jeden Fall genauer reinzuschauen. Selbst wenn es „nur“ um’s Hobby geht. Da wäre dann Skillshare echt die beste Option für dich.

  18. Liebe Tanja,

    genau so einen Artikel habe ich gesucht! Ich bin schon länger am überlegen mich beruflich zu verändern. Um nichts über das Knie zu brechen wollte ich mich gern erst einmal weiterbilden. Auch um im Anschluss bessere Chancen bei innerhalb eines Bewerbungsprozesses zu haben.
    Allerdings war ich von den vielen Onlineangeboten echt erschlagen. Da kommt mir dein Leitfaden wirklich gerade recht. Da ich dir und deinem Urteil sehr vertraue, werde ich mich mit deinen Tipps und Empfehlungen intensiver beschäftigen.

    Lieben Dank und Gruß,
    Mo

    • Hallo Mo, in welche Richtung soll’s denn gehen? Vielleicht habe ich dazu schon einen Kurs gekauft und kann dir etwas dazu sagen.

  19. Hallo Tanja,
    vielen lieben Dank für diesen Artikel.
    War auch vor einem Monat mich beraten weil ich mich beruflich umorientieren wollte aber das war gar nicht so leicht überhaupt jemanden zu finden der dazu was sagen kann. Musste feststellen das wird nicht so leicht.
    Aber über Online Fortbildung oder vielleicht auch Studium habe ich noch gar nicht nachgedacht.
    Das wäre von den Kosten her auch sicher erträglicher und könnte so lange im jetzigen Job weiter machen.
    Danke werde mal schauen ob ich von den Sachen für mich was nutzen kann.
    LG Steffi

    • Hallo Steffi, ein Fernstudium an der Uni Hagen ist recht günstig, an privaten Unis zahlst du gerne mal 300-350€/Monat und das über Jahre. Weiterbildungen sind da natürlich wesentlich günstiger und gehen viel kürzer. Dafür hat man dann aber eben keinen akademischen Titel.

  20. Ien sehr spannender Blog Artikel. Danke. LinkedIn hab ich premium, gleich mal schauen, wusste ich nicht. Danke. Google wusste ich, ist voll von vielen Schulungen. Jedenfalls such ich mal alle deine Empfehlungen durch, mal sehen was ich finde. Krass was es alles für Möglichkeiten gibt. Herzliche Grüße Stefan


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.