Entspannter Bloggen 2019 (inkl. Freebies)

Frohes Neues Jahr! Das ist mein erster Blogpost im Jahre 2019. Dieses Jahr will ich noch viel produktiver werden und mein Blog soll endlich wachsen. Wären da nur nicht so viele Zeitfresser, die mir das Leben schwer machen. Deshalb habe ich mir lange Gedanken gemacht, was ich alles tun muss, um 2019 richtig durchzustarten.

Do Dos für Blogger zum Jahreswechsel

Eliminiere Zeitfresser!

Meistens ist es die Zeit, die fehlt, um sich auf’s Bloggen zu konzentrieren, zumindest wenn man einen Vollzeitjob hat und über 45 Stunden in der Woche mit arbeiten und hin- und herfahren beschäftigt ist. Deshalb gilt es, alle Zeitfresser zu eliminieren, die mich vom Bloggen abhalten.


Dein Vertrauen ist mir extrem wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Buchst du über einen der Links ein Hotel oder kaufst ein Produkt, dann erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt damit diesen Blog. Vielen Dank! Deine Tanja


Konkret heißt das, dass ich alle meine Newsletter-Abos überprüft habe. Habe ich die Newsletter in den letzten 6 Monten regelmäßig gelesen? Habe ich die Blogs besucht? Gibt es darunter welche, die mir eigentlich auf die Nerven gehen? Letze Frage kann ich ganz klar mit JA! beantworten. Eigentlich habe ich mich zu den Newslettern angemeldet um immer neue Blogposts zu bekommen. Leider waren dann doch welche dabei, die mir penetrant alle paar Tage etwas verkaufen wollten. Ein neues eBook hier, ein Kurs da. Inhaltlich gaben die Newsletter aber nichts her, auch wenn die zugehörigen Blogs eigentlich echt toll sind. Also blieb nur das Abmelden. Den Blogs folge ich jetzt ausschließlich auf Facebook und/oder Pinterest. Aber mein E-Mail-Postfach quillt nicht mehr über mit unnötigen Zeitfressern. Und du solltest das auch tun, trenne dich von allen Newslettern, die dich nerven und dir keinen Mehrwert mehr liefern.

Eliminiere Zeitfresser

Bei Instagram gehe ich regelmäßig durch die Liste der Accounts, denen ich folge. Ich folge heute nur noch Leuten, die Bilder posten, die mich auch ansprechen. Früher war das anders, da habe ich allen gefolgt, die mir auch folgen. Auch wenn ich dann mit Kinderfotos oder Produkttests in der Timeline überschwemmt wurde. Tut mir leid das so offen zu sagen, aber derzeit finde ich diese Themen nur mäßig spannend und sie rauben mir Zeit, da ich nicht das sehe, was mich wirklich interessiert. Mein Tipp also, räume dein Instagram auf und entfolge allen, die keine für dich relevanten Inhalte posten.

Bei Pinterest kannst du das gleiche tun, statt einer Person zu folgen, die nur ein interessantes Board hat, kannst du aufhören dieser Person zu folgen und nur die Pinnwand abonnieren. So bekommst du direkt viel mehr Inhalte angezeigt, die dich wirklich ansprechen. Und vergiss nicht deine Like-Liste bei Facebook zu verkleinern! Alles was sich nicht interessiert kostet dich Zeit, weil du weiterscrollen musst bis etwas interessantes und inspirierendes kommt.

Nachdem du dir also diese unnötigen Zeitfresser eliminiert hast, kannst du zum nächsten Schritt übergehen:

Plane deine Themen für 2019

Du musst natürlich nicht heute schon wissen, welche Berichte du alles in 2019 schreiben willst. Aber vielleicht planst du jetzt schon eine Themenreihe oder denkst schon länger darüber nach, deinem Blog eine neue Ausrichtung zu geben. Überlege dir, wann welche Beiträge gut funktionieren können. Weihnachtsrezepte werden ab Mitte November viel mehr gelesen als im Oktober. Tipps zur Reisebuchung oder zu coolen Destinationen sucht man in der Regel vermehrt im Frühjahr. Was kannst du im Sommer posten, wenn erfahrungsgemäß weniger gelesen wird?

Planst du jetzt schon grob deine Themen für 2019, dann wird dir der nächste Punkt auch viel leichter fallen:

Fotos zusammenstellen und Vorlagen erstellen

Du kannst immens viel Zeit sparen, wenn du dir schon vorher überlegst, welche Themen für dich relevant sind und die passenden (Stock-)Fotos dafür vorbereitest. Gerade zu Beginn des Jahres wenn die meisten Leute noch Urlaub haben bietet es sich an diese Zeit zu nutzen. Leg dir eine Datenbank an auf der du eine Auswahl an Bildern speicherst. So hast du immer schnell einige Bilder griffbereit, wenn du zu einem Thema einmal keine eigenen Fotos haben solltest. Ich selber nutze sehr gerne die kostenlosen Stockbilder von Ivory Mix: Free Stock Photos

Wenn dir die kostenlosen Bilder nicht reichen, empfehle ich direkt eine bezahlte Mitgliedschaft. Dann bekommst du jeden Monat Zugriff auf noch mehr Fotos. Oder du erstellst dir selber deine eigenen Stockfotos. Und als kleines Geschenk habe ich 5 kostenlose Stockfotos für dich, die du frei für private Zwecke verwenden darfst!

Hilfreich ist es auch, wenn du dir für Pinterest, Facebook und/oder Instagram Vorlagen erstellst. Mit dem immer gleichen Design erhöhst du signifikant deinen Wiedererkennungswert. Wenn du für jeden Blogpost ein eigenes Design wählst, wird es den Lesern viel schwerer fallen, die Pins oder Insta-Posts deinem Blog zuzuordnen. Ganz einfach geht das mit Canva oder Adobe Photoshop. Falls du etwas fortgeschrittener bist mit Photoshop kannst du dort auch deine eigenen individuellen Vorlagen erstellen. Da hast du auch den Vorteil, dass du Pins im Sonderformat erstellen kannst.

„Also lautet ein Beschluß: Daß der Mensch was lernen muß“

Das sagte schon Wilhelm Busch. Und recht hat er. Nutze jede Gelegenheit um dich weiterzubilden. Lies ein eBook oder schaue dir einen Videokurs auf Udemy oder Skillshare an. Schaue YouTube oder lies Blogs bei denen du etwas lernen kannst. Wie wäre es zum Beispiel, wenn du 2019 anfängst HTMLzu lernen? Oder einen Fotografiekurs besuchst? Vielleicht befasst du dich auch lieber intensiv mit SEO. Aber bevor du deine Abende wieder vor dem TV oder Netflix vergammelst, lege dir lieber einen Tag fest, den du nutzt um etwas neues zu lernen und das gelernte dann auch umzusetzen. Selbst gekauft habe ich diesen HTML-Kurs, damit ich nächstes Jahr selber fitter werde in dem Thema

Kaufe diesen html Kurs bei Udemy (Affiliate Link)

Verwalte deine Newsletter-Abonnementen

Ein sehr guter Tipp, der mal wieder von Walter Epp dem Schreibsuchti kommt. Gehe durch deine E-Mail-Liste und lösche rigoros alle Abonnementen, die deinen Newsletter ohnehin nicht lesen. Er hat schon recht wenn er sagt, dass dir tote Follower nichts bringen außer Frust. Wenn von 100 Abonnementen nur 50 deine Mails überhaupt öffnen, dann kann das sehr frustrierend sein. Besser du hast wenige echte Follower als einen Haufen Follower, die sich gar nicht für dich interessieren. Und wenn du mit deinen Mails  Geld verdienen willst, dann ist es um so wichtiger, dass du vor allem die Leute erreichst, die sich wirklich für dich interessieren.

Powered by Creative Market

Aktualisiere alte Beiträge

Um deinen Blog richtig ans Laufen zu bringen musst du regelmäßig deine alten Beiträge durchsehen. Sind noch alle Bilder da? Sind alle Links aktuell? Kannst du zu einem Thema etwas hinzufügen? Falls du früher nicht mit Pinterest gearbeitet hast, aber alte Beiträge hast, die dir sehr am Herzen liegen, dann erstelle auch für diese Beiträge Pins. Mit Tailwind kannst dann die Veröffentlichung deiner Pins planen. Das erspart dir jede Menge Zeit. Kontrolliere auch, ob du eventuell Rechtschreib- oder Grammatikfehler in deinen alten Beiträgen findest und bessere diese aus.

Mache deinen Blog fit für 2019

Ich hoffe, dir helfen meine Tipps damit du mit deinem Blog 2019 richtig durchstarten kannst. Vergiss bitte nicht, diesen Beitrag auf Facebook und Pinterest zu teilen! Und wenn du magst, dann erzähle mir doch was du geplant hast um 2019 richtig durchzustarten und ob dir meine Tipps dabei helfen werden. Und wenn du mehr Freebies wie Stockfotos oder Lightroom-Presets haben willst, dann abonniere meinen Newsletter. Du bekommst umgehen Zugriff auf meinen Freebie-Bereich!


(Visited 169 times, 1 visits today)
Related Posts

32 Discussion to this post

  1. Katharina sagt:

    Wieder ein sehr guter Beitrag. Er enthält wirklich wertvolle Tipps. Auf instagram habe ich den Fehler auch gemacht, dass ich einfach jedem gefolgt bin… Rächt sich nun 😅

  2. Avaganza sagt:

    Neben Vollzeitjob und kleinen Kindern bleibt mir wenig Zeit für den Blog. Dennoch poste ich 3 Mal die Woche, was die wenigsten Vollzeitblogger machen. Ich denke es ist alles Einteilungssache, wobei man den Perfektionismus ableben muss. Ich werde mir mal meine Abonnenten näher anschauen. Das habe ich ehrlich gesagt noch nie gemacht … ansonsten setze ich die meisten deiner Tipps bereits um. Guter Leitfaden für Blogger.

    Liebe Grüße
    Verena

  3. Mathias sagt:

    Na ja Bloggen sollte ja irgendwo und irgendwie auch ein bisschen Spass machen, daher kann mich da eigentlich nichts unter Stress setzen. Wenn ich damit Geld verdienen muss schon!

  4. Billchen sagt:

    Vielen Dank für deine Tipps! Ich will auch schon lange mal meine alten Blogbeiträge durchsehen, über die Jahre ist da ja einiges zusammengekommen und wer weiß ob noch alles so ist wie es sein soll.

    Liebe Grüße
    Sybille von Billchen’s Beauty Box

  5. Marie sagt:

    Oh ja, meine Newsletter-Abonnenten muss ich auch unbedingt einmal aufräumen. Auch einige andere zeitfressende Aktivitäten muss ich sein lassen. Danke für die ganzen Infos, das mit den Fotos muss ich mir unbedingt merken.
    Alles Liebe und einen guten Rutsch Marie

  6. Lea sagt:

    Danke für die Tipps! Ich fange gerade erst mit dem Bloggen an und bin ehrlich gesagt jetzt schon mit der Zeitplanung etwas konfus. Wann sollte ich was machen? Wie gehe ich bei Socialmedia vor? usw. SEO treibt mich, gelinde gesagt, in den Wahnsinn. 😂 Deshalb ein großes Dankeschön!
    LG
    Lea

  7. Linni sagt:

    Hallöchen,
    das sind ja wirklich klasse Tipps und einige davon beherzige ich auch jetzt schon, Zum Beispiel auch das mit den Links! Ich hasse es zwar, aber dank eines Plugins werde ich regelmäßig daran erinnert und arbeite sie regelmäßig ab! Danke für die zahlreichen Tipps :)

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  8. Katii sagt:

    Da sind wirklich gute Tipps dabei! Vor allem den Punkt mit den alten Beiträgen überarbeiten sollte ich mir mal genauer ansehen, da schlummern bei mir sooo viele alte „Blog-Leichen“ :D

    Alles Liebe, Katii

  9. in diesem Jahr gehe ich das Bloggen auch deutlich entspannter an – solangsam habe ich das Gefühl angekommen zu sein und mich auch wieder anderen Themen in meinem Leben mehr widmen zu können, allen voran mein Studium natürlich :D
    mit einem Redaktionsplan und Zeitslots arbeitet es sich für mich tatsächlich auch am effektivsten!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  10. Julia sagt:

    Liebe Tanja!

    Danke für diesen Beitrag. Ich sehe das ganze ein wenig anders, natürlich nicht nur. Für mich ist Bloggen kein Zeitfresser, für mich ist einfach Spaß. ;) Aber vielleicht habe ich das auch nur falsch interpretiert in deinem Beitrag.
    Grundsätzlich stimme ich dir aber zu, dass es eine gute Idee ist Themen zu planen. Das kommt aber hier ganz auf die Nische des Blogs an. Und ich persönlich finde ja, dass die besten Beiträge spontan entstehen.

    Alles Liebe,
    Julia

    • Hallo Julia, ich glaube du hast das flasch verstanden. Bloggen braucht viel Zeit und Raum, und wir machen uns das Leben mit sinnlosen Zeitfressern schwer. Mit den Tipps möchte ich helfen, etwas mehr Platz im Leben für das Blogge zu schaffen, damit man sich eben besser darauf konzentrieren kann.

  11. Ich bin zufällig über Facebook auf diesen Blogpost gekommen und muss sagen, dass er sehr wertvoll für mich ist. In diesem Jahr möchte ich auch mehr auf Stockfotos setzen, statt immer selbst welche zu erstellen.
    Den Tipp bezüglich der Newsletter finde ich richtig klasse. Er hat vollkommen recht! Ähnlich verhält es sich ja auch bei Instagram mit den Followern, die nie mit deinem Content interagieren, weil sie nur auf „Follow4Follow“ aus sind.
    Einen kleinen Tipp möchte ich dir noch aus fotografischer Sicht für deine Stockfotos geben (ich finde es übrigens super, dass du sie teilst!): Sie haben sehr harte Schatten an den Objekten. Diese kannst du mit einer (oder mehreren) weißen Styroporplatten zur Reflexion des Lichtes vermeiden 🤗✨ Super einfach und mega effektiv.

    Ich wünsche dir alles Gute für das neue Jahr und werde sicher öfter hier vorbei schauen!

    Ein Lächeln,

    Miri

    • Hallo Miri, ja, die Schatten stören mich auch. Auf Styroporplatten bin ich da auch leider gar nicht gekommen als Hilfsmittel. Aber zum Glück habe ich vor Weihnachten von einem Arbeitskollegen einen Reflektor geschenkt bekommen.Ich hoffe jetzt, dass mein Freund mir zur Renovierung unseres Gästezimmers die Fotoecke genehmigt, dann kann ich da viel besser mit Licht arbeiten.

  12. Busymamawio sagt:

    Liebe Tanja,
    Das Problem mit den zeitfressern kenne ich nur zu gut! Besonders in den sozialen Medien wird man schnell mal abgelenkt und schweift ab.. Am Ende ist man sinnfrei stundenlang am Handy gesessen.
    Ich möchte meine Themen für 2019 auf jeden Fall genauer planen. Momentan blogge ich wie es mir rein läuft und was mir einfällt (was aber auch an meiner kleinen Tochter liegt, die bisher noch jeden Abend auf uns liegt bis wir ins Bett gehen und ich davon abhängig bin, dass mein Mann mir abends den Rücken bzw die Hände frei hält zum schreiben).

    Ich wünsche dir alles Gute für 2019!

    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

  13. Jasmin sagt:

    Ich wünsche dir auch ein Frohes neues Jahr. Du hast ein paar tolle Tipps zusammen gestellt. Ich bin ehrlich ich habe zurzeit irgendwie nicht so eine Lust zu Bloggen. Ich hoffe da wird bei mir wieder besser.

    Liebe Grüße Jasmin

  14. Mo sagt:

    Liebe Tanja,

    tolle Tipps, die du hier zusammen gestellt hast. Einige davon wende ich sogar schon an.
    So habe ich zum Beispiel, um ein einheitliches Bild bei bestimmten Themen zu haben, schon eigene Vorlagen erstellt. Hier sind es meistens nur noch drei Klicks und der Beitrag ist optisch fertig.
    Ich spare mir auch Zeit, indem ich auf Notizhefte verzichte. Dafür arbeite ich mit meiner Notizfunktion im Handy. Zu dem entsprechenden Thema trage ich gleich meine Ideen ein, wenn ich sie habe, Das kann ich prima zwischendurch machen und am Ende steht sogar schon grob der Beitrag. Klar, der Feinschliff ist dann unerlässlich, aber es kostet mich nicht mehr so viel Zeit.

    Das Problem mit den Newslettern hatte ich auch. Ich beziehe so gut wie gar keine mehr. Alles andere sollte ich dringend mal angehen.

    Liebe Grüße,
    Mo

  15. Sarah sagt:

    Ein schöner Leitfaden :) Ich werde in 2019 auch ein wenig anders an den Blog gehen und mich vor allem weniger stressen lassen. Ich hoffe, dass klappt auch so.

    2018 war zwar super erfolgreich gerade in Bezug auf den Blog, aber auch seeeehr arbeitsintensiv und stressig. Ich werde vor allem mehr planen und strukturieren.. da war ich in diesem Jahr eher ein Chaot.

    Liebst,
    Sarah von http://www.vintage-diary.com

  16. Petra :) sagt:

    Ja das Thema Zeit ist wohl allen bekannt. Jedoch liegt es oft auch an uns: Netflix und co lassen grüssen. Deine Tipps sind auf jeden Fall sehr hilfreich. Danke 😊

  17. Sabrina sagt:

    Guten Morgen, ich wünsche dir erstmal einen guten Start ins neue Jahr!
    Ein toller Beitrag, ihh sollte auch dringend mal meine Kanäle aufräumen.
    Auch die anderen Tipps könnten mir helfen.
    Vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße
    Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Search stories by typing keyword and hit enter to begin searching.

%d Bloggern gefällt das: