Eagle Beach Aruba – Der wohl schönste Strand der Karibik

Ein Paradies auf Erden: kilometerlanger weißer Sandstrand, türkisblaues Wasser. Das ist der Eagle Beach Aruba. Rund 2km lang und bis zu 200m breit bietet er alles, was deinen Traumurlaub zum Traumurlaub macht. Palmen, Divi Divi Bäume, Palapas (Sonnenschirme mit Dächern aus Palmwedeln), Wassersportmöglichkeiten. Südlich geht der Eagle Beach übergangslos in den Manchebo Beach über. Im Norden wird er von einer kleinen Landzunge vom Palm Beach getrennt.


Dein Vertrauen ist mir extrem wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Diese führen zu Amazon oder sind mit einem * gekennzeichnet. Für externe Links ohne * erhalte ich keine Vergütung. Buchst du über einen der Links ein Hotel oder kaufst ein Produkt, dann erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt dadurch diesen Blog. Vielen Dank! Deine Tanja


Pelikan am Eagle Beach
Am Eagle Beach gibt es einige Pelikane

Eagle Beach Aruba – Der wohl schönste Strand der Karibik

Entlang des Eagle Beach gibt es mehrere Bushaltestellen. Das macht es dir leicht, deinen Lieblingsplatz mit dem Bus zu erreichen. Hinter dem Eagle Beach verläuft eine Straße und erst dann kommen Hotels und Ferienwohnungsanlagen. Der Strand selber ist, anders als der Manchebo Beach, völlig unverbaut. Bis auf drei kleine Strandbars direkt am Strand, eine eher am nördlichen Ende, am mittigen Strandabschnitt und eine am südlichen Ende des Strandes und einigen wenigen Hütten mit Sonnenliegen- und Jetskiverleihern und Palapas findest du am Strand NICHTS! Die Kehrseite davon ist, dass du deine gesamte Verpflegung selber mitbringen musst. Da die Snacks am Strand aber ohnehin beinahe so viel kosten wie bei uns in Deutschland ein ganzes Abendessen, ist es ohnehin empfehlenswert, sich selbst zu versorgen.



Durch die hintergelagerte Bebauung ist der Eagle Beach auch nicht so überfüllt. An Tagen, an denen Kreuzfahrtschiffe im Hafen liegen, wird es zwar voller, aber immer noch nicht so, dass man sich wie eine Sardine in der Büchse fühlt. Zumindest gilt das für die Nebensaison. Zur Hauptsaison können natürlich durchaus mehr Besucher am Strand sein. Die Schwimmbereiche sind zwar eingegrenzt, das macht aber nichts, da sie sehr weitläufig sind. Außerhalb der Schwimmbereiche fahren Boote und ab 10 Uhr auf Jetski. Schwimmen dort kann also gefährlich werden und ist nicht zu empfehlen! Aber keine Sorge, du wirst dich zu keinem Zeitpunkt eingesperrt fühlen.

Türkisblaues Meer und weißer Sandtrand am Eagle Beach

Bauarbeiten hinter dem Strand

Einige Leute fühlen sich von der Straße, die hinter dem Strand verläuft, anscheinend gestört. Und aktuell (Sommer 2019) wird die Straße saniert und teilweise ausgebaut. Leider hat man entsprechend mit gelegentlichem Baulärm zu rechnen. Wir waren über zwei Wochen auf der Insel und nur wenige Tage an anderen Stränden oder in der Stadt. Dennoch haben wir uns nie wirklich gestört gefühlt von den Baugeräuschen. Mich stören viel mehr hohe Hotels direkt am Strand und viele Leute. Deshalb wäre der Palm Beach auch nicht unbedingt etwas für mich, da sich dort riesige Hotelkomplexe wie Perlen an einer Kette aneinander reihen.



Noch mehr Beiträge über Aruba:


Sonnenbaden und Wassersport am Eagle Beach

Der Eagle Beach ist eine Top-Adresse für Sonnenanbeter. Einfach im schneeweißen Sand liegen und dem Rauschen des Meeres lauschen. Zwischendurch im warmen Meer baden. So kann man durchaus einen Tag zubringen. Falls dir zwischendurch nach etwas mehr Action ist, kannst du dir am nördlichen Teil des Strandes Jetski ausleihen und mit ihnen übers Meer preschen. Du musst keine Angst haben, dass du mit Schwimmern kollidierst, denn diese bleiben ja in der Regel in den weitläufigen Schwimmbereichen. Ein kleiner Tipp für Sonnenanbeter: Die Benutzung der Palapas ist in der Regel kostenlos, nur die Liegen kosten extra.

Palapas am Eagle Beach Aruba
Die Benutzung der Palapas am Eagle Beach ist kostenlos

Taucher und Schnorchler jedoch sind am Eagle Beach Aruba eher nicht so gut aufgehoben. Zwar gibt es auch in direkter Strandnähe viele Fischschwärme und manchmal sogar Sandrochen zu sehen, aber leider keine Riffe in Strandnähe. Hinter den Schwimmbereichen ist Schnorcheln wegen der Boote und Jetski auch eher nicht angebracht. Erschwerend kommt hinzu, dass in Strandnähe das Wasser oft durch den feinen, freischwebenden Sand etwas getrübt und die Sicht an manchen Tagen dadurch sehr eingeschränkt ist.

Nördliches Ende vom Eagle Beach
Wassersport am Eagle Beach

Divi Divi Bäume und Meeresschildkröten am Eagle Beach

Naturliebhaber lieben diesen Strand auf Aruba nicht nur wegen den Divi Divi Bäumen (Caesalpinia coriaria). Diese windverwehten Bäume sind zum Wahrzeichen Arubas geworden, auch wenn sie im Grunde auch auf anderen Inseln der Karibik wachsen. Da es auf Aruba immer windet und Divi Divi Bäume mit dem Wind wachsen, sehen sie teilweise sehr skurril aus. Die Divi Divi Bäume wachsen auch nicht nur am Eagle Beach, sondern auch an anderen Stränden. Auf jeden Fall geben sie ein unglaublich tolles Fotomotiv ab. Auch wunderschöne Palmen gibt es hin und wieder am Eagle Beach. Einfach traumhaft!

Palme am Eagle Beach Aruba
Palme am Eagle Beach

Der Eagle Beach ist die Brutstätte der Lederrückenschildkröte. Von März bis Juli legen die Wasserschildkröten ihre Eier an den Strand. Jedes Weibchen legt ab einem Alter von etwa 20 Jahren im Abstand von 8-12 Tagen durchschnittlich 7 Nester. Allerdings kehren die Weibchen nur alle 2-4 Jahre zur Eiablage an ihren Geburtsstrand zurück. Man schätzt, dass nur eine von 1000 Meeresschildkröten die Geschlechtsreife erlangt. Deshalb muss der Schutz dieser Meeresbewohner oberste Priorität haben.


Um die Nester zu schützen, werden sie von Freiwilligen eingezäunt. Im Juni 2019, während unseres Urlaubs, gab es schon über 35 Nester! Im Vergleich zu den nicht ganz 20 im Vorjahr eine unglaubliche Verbesserung. Mit Glück kannst du abends oder Nachts eine Schildkröte bei der Eiablage beobachten. Und ab Juni, wenn die ersten Nester schlüpfen, wirst du vielleicht Zeuge dieses unglaublichen Naturschauspiels. Bitte trage deinen Teil zum Schutz der Schildkröten bei und störe sie nicht bei der Eiablage. Bitte hinterlasse auch keinen Müll am Strand. Gelangt dieser ins Meer, kann es sein, dass er von den Meeresbewohner für Futter gehalten wird.

Schildkrötennest hinter Absperrung Eagle Beach Aruba
Schildkrötennester am Eagle Beach werden geschützt

Verpflegung am Strand

Wie ich oben bereits erwähnte, am Strand gibt es nicht viele Bars. Und die, die es gibt, sind sehr teuer. Eine Portion Pommes und 10 Chickennuggets kosten schon 16$. Das ist ziemlich viel, zumal die Portionen, die wir bei anderen Gästen gesehen haben, nun auch nicht gerade die größten waren. Wirklich satt würde man für das Geld also nicht werden. Auch Bauchladenverkäufer haben wir hier nie gesehen. Mein Tipp: Falls du tagsüber wirklich etwas essen willst, nimm dir besser selber etwas mit.

Obst, Gemüse und Teilchen bekommst du im Super Food. Dort ist es zwar auch nicht ganz billig, aber eindeutig nicht so teuer wie in den Strandbars. Wasser in Flaschen kannst du einfrieren, dann bleibt es noch länger kühl. In unserer Wohnung haben wir auch eine Kühltasche gehabt, die wir mit zum Strand genommen haben. So waren wir immer gut versorgt und mussten kein Geld am Strand ausgeben.

Direkt hinter der Straße am Eagle Beach liegen auch einige Restaurants. Sehr berühmt und oft empfohlen ist Screaming Eagle Restaurant-Lounge. Hier kannst du nach einem langen Strandtag einkehren und dein Abendessen genießen. Das absolute Highlight hier ist das Abendessen im Bett. Achtung: denke dran dir frühzeitig einen Tisch oder ein Bett zu reservieren!



Wie gefällt dir der Eagle Beach? Findest du, dass er den Titel schönster Strand der Karibik zu Recht trägt oder findest du einen anderen schöner?