Rundwanderweg 3 bei Nassach – Einmal Hin und Zurück

Deutschland ist des Deutschen liebstes Reiseland. Wieso? Weil es wunderschön ist! Viele schöne Orte liegen einfach etwas versteckt und außerhalb der großen Touristenorte. So zum Beispiel das Nassachtal, das ich euch heute vorstellen möchte.

Ein sonniger Sonntagmorgen in der zweiten Augusthälfte 2017, ich war superfrüh wach und habe beschlossen, in aller Frühe in den Wald zu fahren und Fotos zu machen. Zum ersten Mal wollte ich den Rundwanderweg Nr.3 in der Nähe von Nassach bewandern. Auf einem Wanderparkplatz habe ich kurz zuvor ein Schild gefunden, dass den Parkplatz zeigte, von dem aus es losgehen sollte.


Dein Vertrauen ist mir extrem wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Buchst du über einen der Links ein Hotel oder kaufst ein Produkt, dann erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt dadurch diesen Blog. Vielen Dank! Deine Tanja


Landschaftsschutzgebiet Nassachtal

Seit 1982 ist das Nassachtal als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Es liegt in den beiden Landkreisen Göppingen und Rems-Murr-Kreis. Insgesamt umfasst das Nassachtal 2166,6 Hektar im Einzugsbereich der Nassach, einem rund 6 km langen Bach im Schurwald. Der etwas größere Teil mit 1171,6 hs liegt dabei im Rems-Murr-Kreis. Besonders die naturnahen Landschaften sollen in de Landschaftsschutzgebiet geschützt werden.

Nassach bei Uhingen

Der Ort Uhingen liegt 35km östlich von Stuttgart, zählt rund 15.000 Einwohner und gehört zum Landkreis Göppingen. Der Hauptort erstreckt sich über die zwei Berghänge Haldenberg bzw. Wurmberg und Wasserberg und das dazwischen liegende Filstal. Zu Uhingen gehören auch die Örtchen Nassach und Nassachmühle, zwischen denen der Wanderweg liegt, den ich dir hier vorstelle.

Tal der Frohen

Willkommen im „Tal der Frohen“. So wirst du begrüßt, wenn du mit dem Auto durch dieses unglaublich malerische Tal einfährst. Woher der Name „Tal der Frohen“ offiziell kommt, weiß ich nicht, aber wer durch Nassach durch fährt, der sieht schnell, dass der Name zumindest sehr passend gewählt ist. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein und alles wirkt so ruhig und entspannt und gar nicht hektisch!

Ich habe mich also morgens in mein Auto gesetzt, natürlich mit Frühstück, Wasser und meiner Kamera ausgestattet und bin losgefahren. Es war ganz kurz nach Sonnenaufgang, so dass ich Gelegenheit hatte, bei Manolzweiler richtig schöne Fotos von der gerade aufgegangenen Sonne zu machen! Aber eigentlich war mein Plan ja in den Wald zu gehen, also bin ich auch kurz darauf weitergefahren.

Etwas versteckt liegt ein sehr kleiner Parkplatz, von wo aus man zur Rundwanderung starten kann. schon an der ersten Kreuzung kann man wählen, ob man den Rundwanderweg Nr. 3 oder 4 geht. Ich habe mich für 3 entschieden, da dieser Weg kürzer sein sollte.

Rundwanderweg Nr. 3

Die Beschilderung war anfangs recht gut, die entsprechende Nummerierung einfach zu finden. Doch schon bald kam ich an eine weitere Kreuzung. Von da an war leider nicht ersichtlich, wo ich genau lang musste. Also bin ich erst einmal geradeaus gelaufen.

Nach etwa 10 Minuten plötzlich das: Sackgasse. Das war also der falsche Weg. Also wieder zurück. Der Rückweg war fast noch schöner als der Hinweg, da einzelne Nebelschwaden durch Wald zogen  und dem ganzen etwas mystisches verliehen. Einerseits die Sonne, die durch die Blätter schien, andererseits der Nebel. Wunderschön!

Nach weiteren 10 Minuten kam ich also zurück an die Kreuzung, an der ich geradeaus gelaufen bin. Da ich mir vorher ganz grob die Karte angeschaut hatte, habe ich entschieden, dass links herum wohl der richtige Weg sein müsste, den Berg hinauf. Die Steigung war zunächst moderat und angenehm zu gehen. Doch das sollte sich auch bald ändern. Etwa auf Höhe der Sackgasse machte der Weg einen Knick nach links. Dahinter lag ein steiler, nicht wirklich ausgebauter Weg voller Steine und Matschlöcher.

Nun gut, dass der Weg nicht flach sein würde, war mir ja klar. Aber nicht mehr viel und ich hätte eine Bergsteigerausrüstung benötigt. Trotz allem machte ich mich an den Aufstieg. Herrlich, so früh am Morgen, wenn noch niemand anderes im Wald unterwegs ist, das Licht golden durch die Blätter fällt und man nichts außer den Vögeln hört!

Ich gebe auf...

Oben angekommen bin ich rechts abgebogen. Theoretisch hätte dies der richtige Weg sein müssen. Leider habe ich auch hier keine Beschilderung gesehen. Nach etwa 10 Minuten habe ich entschieden, wieder umzudrehen, da der Handyempfang nicht besonders gut war und ich nicht den blassesten Schimmer hatte, ob ich wirklich richtig bin.

Auf dem Rückweg habe ich noch die eine oder andere Abzweigung genommen und wunderschöne, fast mystische Orte im Wald entdeckt, die man vom Hauptweg aus gar nicht sehen kann. Keine Sorge, ich bin auf Forstwegen geblieben und nicht wild durch den Wald gelaufen. Der eine oder andere Platz lud zum Verweilen und Frühstücken ein. Daher hatte ich keine Eile, wieder zum Auto zurückzukommen. Doch irgendwann habe ich das Auto dann doch wieder erreicht.

Rundgewandert bin ich an diesem Morgen zwar nicht, trotzdem habe ich wunderschöne Orte im Wald gefunden. Und im nächsten Frühjahr klappt es bestimmt auch mit dem restlichen Weg.

Kennt ihr das Nassachtal? Was sind eure Tipps für Rundwanderungen?

Circular Path 3 in Nassach – Not so circular?

Germany is the Germa’sn favourite country to travel. Why? Because it’s beautiful! Many beautiful places are just a little bit hidden. If you want to see the „real Germany, you need to see more than the most famous tourist places. That’s why I want to introduce the Nassach Valley to you.

Nassach Valley –  the „Valley of the Happy“

The Nassach valleys is located between the small towns of Uhingen and Ebersbach an der Fils, not too far away from Stuttgart. Why it is called „Valley of the Happy“, I do not know, but if you go there in summer, see the people and the beautiful nature, you might get an idea why it is called that way.It seems as if time has stopped and everything looks so calm and relaxed and not at all hectic!

How to get there:

This place is so hidden if you want to go there, you need a car. No bus or train will stop near the point I started from. But as in most countries, you need a car to get to the most hidden places.

Where to stay

If you want to stay in abig city, I suggest you stay in Stuttgart. Esslingen is much smaller but still also a very nice place to stay. You can also find some small hotels and guest rooms in the area around Nassach.

Booking.com

Where I started from
Overview of hiking trails

 

 

Circular Path No. 3

Breakfast, water and my camera in my bag, I started off from my home, which is about 20 minutes away (by car). It was very shortly after sunrise, so I had the opportunity to take really nice photos of the sunset in Manolzweiler on my way to Nassach! But actually, my plan was to go into the forest, so I went on. The very small parking lot from where you can start a circular hike is hidden and not easy to find, if you have not checked google maps thouroghly.

The trail starts directly at the parking lot. After a few minutes there is a crossroads where you can choose whether to take the circular pathNo. 3 or 4. I chose No. 3, as this path should be shorter.

The labeling was quite good at first, the corresponding numbering easy to find. But soon I came to another crossroads. From then on, unfortunately, it was not obvious where I had to go. So I went straight ahead.

Strait circular hiking trail

After about 10 minutes suddenly this: a dead end. So that was the wrong way. I had to go back again. The way back was almost more beautiful because some wafts of mist moved through the forest and bestowed it something mystical. On the one hand the sun shining through the leaves, on the other the mist. So beautiful.

After another 10 minutes, I came back to the crossroads where I went straight. Since I had looked at the map before, I decided that it would be the right way to the left, up the mountain. The slope was initially moderate and pleasant to walk. But that should also change soon. About at the height of the dead end the path suddenly bended to the left. Behind the bend a steep, not really developed path full of stones and mud holes was waiting for me.

Well, I knew that the way would not be flat. But that I almost would have needed a mountaineering equipment was a bit surprinsing to me. But I went on and climbed up the hill. So early in the morning no one else is in the forest, the light falls golden through the leaves and you hear nothing but the birds!

I give up…

At the top, I turned right. Theoretically, this should have been the right way. Unfortunately, I have not seen any signs here either. After about 10 minutes I decided to turn back, because the cell phone reception was not very good and I did not have the faintest gleam, whether I was really on the right way.

On the way back I took one or the other branches leaving the main path and discovered beautiful, almost mystical places in the forest, which one cannot see from the main path. Don’t worry, I stayed on forest trails and didn’t run wildly through the woods. The places invited to linger and have breakfast. And as I had no hurry to come back to the car, I stayd a while and just enjoyed the nature. But eventually I reached the car again.

More impressions from the beautiful forest at Nassach

[Best_Wordpress_Gallery id=“42″ gal_title=“Rundwanderweg Nassach“]

I was not really hiking this morning, more wandering around. But I have found beautiful places in the forest. And next spring I will probably find the correct way.

Do you know the Nassach Valley? What are your tips for walking around?

Generic category (English) 728x90