Solidaritäts-Postkarten in der Corona-Krise verschicken mit MyPostcard

Jetzt ist es raus, wir werden noch viel länger keinen Kontakt zu unseren Freunden und unserer Familie haben dürfen. Nachdem nun schon Ostern für viele ohne Freunde und Familie vergangen ist, wird sich das ganze auch in den nächsten Wochen nicht wesentlich bessern. Aber das ganze hat auch etwas Gutes, wir können jetzt die Zeit nutzen und Solidaritäts-Postkarten schreiben!


Dein Vertrauen ist mir extrem wichtig: (Anzeige) Dieser Artikel ist in freundlicher Kooperation mit MyPostcard entstanden und enthält Empfehlungs-Links (Affiliate-Links). Diese führen beispielsweise zu Amazon oder sind mit einem * gekennzeichnet. Für externe Links ohne * erhalte ich keine Vergütung. Buchst du über einen der Links ein Hotel oder kaufst ein Produkt, dann erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du unterstützt dadurch diesen Blog. Vielen Dank! Deine Tanja


Bei MyPostcard kannst du ganz tolle Solidaritäts-Postkarten selber designen, sie mit einem schönen Text versehen und direkt druckfrisch an deine Liebsten schicken! Oder verschicke eine Grußkarte mit deiner ganz persönlichen Unterschrift. Postkarten kannst du schon ab 2,19€ und Grußkarten ab 3,49€ versenden. Alles inklusive Druck, Umschlag (bei Grußkarten) und Porto.

Wenn man bedenkt, dass die gekauften Postkarten aus der Region auch schon oft ca. 1€ oder manchmal noch mehr kosten und du da noch kein Porto bei hast, dann sind das wirklich günstige Preise. Und du kannst einzigartige Postkarten verschicken, die der Empfänger garantiert noch nie bekommen hat.

Solidaritäts-Postkarten mit MyPostcard - so viel Auswahl

Du kannst deine Solidaritäts-Postkarten entweder mit der Handyapp oder direkt am PC designen. Da ich selber unglaublich gerne und viel mit meiner Spiegelreflexkamera fotografiere, habe ich meine Solidaritäts-Postkarten am PC designt. Aber natürlich habe ich auch die App ausprobiert, denn ich muss dir ja sagen können, welche Variante die bessere ist. Der treue Leser meines Blogs weiß sicherlich noch, dass ich bereits Postkartensets mit MyPostcard habe drucken lassen und total begeistert von der Qualität bin. In dem Beitrag erkläre ich auch ausführlich, wie du die Karten am PC designen kannst.

Newsletter

Verpasse keine Blogbeiträge mehr und erhalte exklusive Updates zum Freebie-Bereich.

Newsletter

Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein.

MyPostcard per App oder am PC


Einladungslink zu MyPostcard


Doch auch mit dem Handy kannst du kinderleicht deine eigene Solidaritäts-Postkarten spielend leicht erstellen. Lade dir dazu einfach die MyPostcard Apps im Playstore oder Apple Store herunter und erstelle, wenn du noch keinen hast, deinen Account. Wenn du jetzt die App startest, dann kannst du direkt auf der Startseite etwas herunterscrollen  und Ermunterungskarten & Sprüche auswählen. Da findest du eine riesige Auswahl von Postkarten, die teilweise schon fertig designt sind, teilweise aber auch noch mit eigenen Bildern versehen werden können. Und wenn du kein passendes Design für deine Solidaritäts-Postkarte findest kannst du dir auch bei Canva ein eigenes Design erstellen und direkt bei MyPostcard hochladen. Oder, was noch besser ist, du wendest dich direkt an das Team von MyPostcard, die dir ein Design nach deinen Wünschen erstellen.

Wie du auf den Bildern siehst, gibt es aber ohnehin schon wirklich viele, teilweise echt witzige Designs. Übrigens nicht nur auf Deutsch sondern auch auf Englisch. Denn du weißt ja, mit MyPostcard kannst du deine Freunde und Verwandten auf der ganzen Welt beglücken! Die Karte mit den Wochenend-Reisezielen habe ich beispielsweise meinem Freund in Japan geschickt. Dort ist es ja aktuell alles noch etwas ruhiger als hier. Trotzdem wollte ich ihn und seine Familie etwas aufmuntern und zum lachen bringen.

Solidaritäts-Postkarten mit MyPostcard - so einfach geht es

Hast du dich für ein Design entschieden, dann tippst du es einfach an und kannst es direkt in der App bearbeiten. Wenn du ein eigenes Foto verwenden willst, kannst du es vom Handy hochladen oder ein neues machen, das dann direkt verwendet wird. Das Bild kannst du auch direkt in der App noch etwas bearbeiten. Du kannst zum Beispiel die Helligkeiten anpassen, es mit einem zusätzlichen Text oder coolen Overlays versehen.

Wenn du mit deinem Bild zufrieden bist, dann schreibst du als nächstes deinen Text auf die Solidaritäts-Postkarte. Du kannst aus 5 verschiedenen Schriftarten und einigen Farben wählen. Allerdings ist in der App die Farbauswahl auf fünf Farben beschränkt, während am PC acht Farben zur Auswahl stehen. Danach trägst du einfach die Adresse ein (entweder direkt auf die Karte oder aus deinem Adressbuch) und wählst noch aus ob es eine Economy oder Premiumkarte sein soll. Kleines Manko: Am PC wird dir angezeigt, dass die Premiumkarte 0,50€ mehr kostet, während in der App die Economy-Karte mit -0,50€ angezeigt wird. Und während du in der App sogar noch einen Wunschzustelltermin angeben kannst, ist das am PC leider nicht möglich. Schade, denn die Option ist gerade bei Geburtstagskarten total super!

Viel Freude mit den Solidaritätspostkarten!

Einige der Karten von MyPostcard sind auch bereits angekommen. Leider aufgrund der aktuellen Situation vorerst nur die in Deutschland. Meine Freunde in Österreich, Japan, Aruba und der Türkei müssen sich noch etwas gedulden. Ich hoffe, dass sie sich dann um so mehr freuen. Alle die schon eine Karte bekommen haben waren jedenfalls total begeistert. Sie haben ausnahmslos die Qualität der Karten und auch die teilweise sehr witzigen Designs gelobt. Leider möchte mein Freund keine Bilder von sich im Internet haben, deshalb gibt es die Karten mit uns nur zensiert.

Hier einige meiner Karten, die ich mit MyPostcard verschickt habe

Haben dir die Karten gefallen? Dann hinterlasse mir doch einfach einen Kommentar! Übrigens bekommst du mit dem Code TANJA6C6T ein kostenloses Startguthaben in Höhe von 3€, das du für deine erste Karte verwenden kannst! Und ich kann dank dir mit Guthaben in der selben Höhe auch eine weitere Karte verschicken.