Sicher mit der Kameraausrüstung verreisen

Der heutige Beitrag handelt vom sicheren Verreisen mit seiner Kameraausrüstung. Lennard von Kofferfuchs erklärt uns, worauf man unbedingt zu achten hat, damit der wertvollen Kameraausrüstung auf Reisen möglichst nichts passiert. Vergiss bitte nicht, den Beitrag zu teilen und zu kommentieren, wenn er dir gefallen hat!

Wie du sicher mit der eigenen Kameraausrüstung verreist

Der Sommer steht vor der Tür und damit auch die Reisezeit. Viele Fotografen, egal ob als Hobby oder als Profession, möchten dabei ihre Kamera und die dazugehörige Ausrüstung mit im Gepäck haben.

Wenn da bloß nicht das erhöhte Risiko bestände, durch Verlust, Diebstahl, Beschädigung oder Zerstörung im fotografischen Reisetrubel die Ausrüstung zu verlieren. Denn die Ausrüstung umfasst meist eine ganze Reihe an Einzelteilen, auf die du aufpassen
musst: Kameras, Objektive, Stativ und Filter sind da nur die Spitze des Eisbergs. Hinzu kommen Akkus, Ladegeräte, Blitz, Festplatten, Laptop, Kartenleser, Kabel und Reinigungsmaterial.

Damit dein Foto-Equipment in vollem Umfang die Reise übersteht, will ich dir einige Tipps zur passenden Gepäckwahl, dem Schutz gegen Diebstahl und zur Wartung der Ausrüstung liefern..Eine Garantie dafür, dass nie etwas passieren wird, gibt es nicht. Ein paar Überlegungen im Vorhinein der Reise können das Risiko allerdings minimieren.

Kameraausrüstung Abb. Quelle: https://unsplash.com/photos/xGTj5hTsj4I

Welches Gepäckstück für welche Kameraausrüstung

Die Möglichkeiten, die eigene Kameraausrüstung sicher zu transportieren, sind groß – von Kamera-Taschen über Kamera-Rucksäcke und Kamera-Koffer bis hin zu Kamera-Holstern. – Für welches Gepäckstück du dich entscheidest, ist abhängig von den Bedingungen, unter denen du fotografiert. Je nach Umfang der Ausrüstung ist für Outdoor Fotografen, die überwiegend zu Fuß unterwegs sind, ein Rucksack mit zwei Schultergurten und einem Hüft-Gurt oder ein Holster die beste Wahl.

Alltags-Fotografen mit einer kleineren Ausrüstung können auch praktische Umhängetaschen mit vielen verschiedenen Fächern wählen. Bei kleineren und dementsprechend leichteren Ausrüstungen ist die Gefahr einer einseitigen Belastung sehr
gering.

Soll eine umfangreichere Ausrüstung transportiert werden, ist eine Umhängetasche mit Schultergurt aus ergonomischer und orthopädischer Sicht nicht die beste Wahl.

Geht es dir hauptsächlich um den bestmöglichen Schutz der Ausrüstung sind Koffer bzw. Trolleys die beste Wahl. Aufgrund ihrer dicken, gepolsterten Außenhülle ist der Inhalt gut geschützt gegen Stoß- und Druckeinwirkungen. In einem solchen Koffer findet viel Ausrüstung einen sicheren Unterschlupf für die Reise.

Wie du schon herauslesen konntest, geht es bei der Suche nach dem passenden Gepäckstück zum Transport der Fotoausrüstung um die eigenen Anforderungen. Du musst selbst wissen, für welche Einsatzzwecke deine Ausrüstung genutzt werden soll und wie umfangreich sie ist. Eine Auflistung einer Basisausstattung findest du unter anderem auf prophoto-online.de

Anhand dessen solltest du dich für einen Rucksack, eine Tragetasche oder einen Koffer entscheiden. Ein Holster ist nur dann eine gute Wahl, wenn du nur eine einzelne Kamera Inklusive Objektiv mitnehmen willst.

Welche Tipps helfen am besten gegen das bestehende Diebstahlrisiko?

Aufgepasst! Raffinierte Diebe klauen dir die Kamera aus der Tasche – vor allem, wenn sie wissen wie wertvoll die Fracht ist Abb. Quelle: https://unsplash.com/photos/CW44ZN1c3j4

Ein Moment der Unachtsamkeit und weg ist die wertvolle Ausrüstung. Es kann schnell gehen, manchmal ohne es gar zu merken. Diebstahl ist auf Reisen leider immer ein Problem. Mit folgenden Tipps machst du es den Dieben jedoch schwer, sich unerlaubt deiner Ausrüstung zu bedienen.

Immer einen Blick darauf haben

Gerade wenn du in belebten Straßen einer Stadt unterwegs bist, solltest du deine Ausrüstung bzw. dein Gepäck immer im Auge behalten. Mit einem gewöhnlichen Rucksack hast du hier einen klaren Nachteil, da er leicht von hinten geöffnet werden kann, ohne dass du es merkst. Darum haben sich einige Hersteller von Kamerarucksäcken etwas einfallen gelassen: Sie haben die Öffnung zum Hauptfach der Kameraausrüstung an der dem Rücken zugewandten Seite des Rucksacks eingenäht. So kann sich niemand im Vorbeigehen ungehindert an deinem Rucksack bedienen. Bekannte Modelle mit einer dem Rücken zugewandten Öffnung sind beispielsweise:

– LowePro Flipside
– Mantona Kamerarucksack

Falls du mehr zu diesen Exemplaren wissen willst, habe ich auf Kofferfuchs.de unter anderem diese aber noch einige weitere Kamerarucksäcke getestet und miteinander verglichen. Wenn du einen gewöhnlich konzipierten Rucksack oder ein anderes Gepäckstück verwendest, solltest du deine Ausrüstung immer im Sichtfeld behalten oder zumindest eng am Körper führen.Lasse dein Gepäckstück samt Ausrüstung niemals irgendwo unbeaufsichtigt liegen, auch nicht für kurze Zeit.

Die Kameraausrüstung gehört ins Handgepäck

Wenn du mit dem Flugzeug verreist, ist die Fotoausrüstung im Handgepäck ein Muss Abb. Quelle: https://unsplash.com/photos/XHwTbPKn4mE

Bei Flugreisen solltest du in jedem Fall drauf achten, dass du deine Ausrüstung im Handgepäck mitführst. Sie im aufgegebenen Gepäckstück zu lassen, wäre viel zu unsicher. Das wissen auch die meisten Fluggesellschaften und sind unter diesen Umständen ziemlich verständnisvoll und entgegenkommend bei eventuellem Übergewicht des Handgepäcks. Trotzdem solltest du dich vor deinem Flug mit den entsprechenden Vorschriften der jeweiligen Fluggesellschaft unbedingt vertraut machen. Manche Fluggesellschaften kassieren bei Übergepäck immer noch saftig ab.

Labels und Branding auf der Kamera entfernen bzw. abkleben

Was für ein tolles Gefühl, das neueste Gerät einer teuren Marke zu besitzen. Der stolze Besitz hat jedoch den Nachteil, dass Diebe erst recht angelockt werden. Darum solltest du Labels und Branding an deiner Kamera am besten mit einem kleinen
Stück schwarzem Klebeband abdecken. Dazu reicht normalerweise die Abdeckung des Logos auf dem Gehäuse, aber manchmal wäre es besser auch die Linsen abzudecken. Selbst der Riemen des Herstellers kann entfernt werden, um kein Aufsehen zu erregen. Für alle NIKON Besitzer da draußen: So sehr wir alle das kleine rote Detail unter dem Auslöser lieben, wäre es besser, wenn es abdeckt wird.

Verhalte dich nicht wie ein typischer Tourist

Hallo – Wir sind Touristen! Abb. Quelle: https://unsplash.com/photos/loTTPqOed7c

Je mehr du dich den Einheimischen anpasst, desto höher ist deine Sicherheit und die deiner Kameraausrüstung. Wenn du allerdings auf den ersten Blick wie ein reicher Tourist aussiehst, gehörst du definitiv zur Zielgruppe der Diebe. Trage also auf Reisen möglichst keine teuren Schuhe, Uhren, Armbänder, Ohrringe, Ringe und Halsketten. Vor allem aber nicht, wenn du mit deiner Ausrüstung unterwegs bist. Hänge dir deine teure Kamera auch nicht ständig über den Hals, sondern stecke sie zwischen den Aufnahmen immer wieder zurück in die Tasche.

Integriere dich in die fremde Kultur und du wirst dich nicht nur sicher fühlen, sondern dadurch auch besser außergewöhnliche Augenblicke mit deiner Kamera festhalten können. Dabei sind auf jeden Fall auch ein paar Sprachkenntnisse des jeweiligen Landes von Vorteil.

Einen Teil deiner Ausrüstung in der Unterkunft oder gleich zuhause lassen

Teile deiner Ausrüstung wie beispielsweise Ersatzteile, die du unterwegs kaum oder gar nicht brauchst, solltest du in deiner Unterkunft lassen. Vorausgesetzt, es gibt ein Schließfach oder einen Tresor in deinem Zimmer oder an der Rezeption, das bzw. den du mit Hilfe eines Zahlencodes oder Schlosses sicher verriegeln kannst. Trotzdem ist es auch oft eine Sache des Bauchgefühls, ob man die eigene Unterkunft als sicheren Ort empfindet. Nicht notwendige Teile der Ausrüstung sind immer noch zuhause am
sichersten aufgehoben, also überlege dir vorher gut, was du auf deiner Reise wirklich alles brauchst.

Wichtige Wartungs- und Pflegehinweise der Kameraausrüstung

Auf Reisen wird die Kamera und ihr Objektiv schnell mal etwas beschmutzt. Auch das Risiko einer Beschädigung ist im Transport deutlich erhöht. Damit alles heil und funktionsfähig ankommt, gibt es einige wichtige Hinweise, die es zu beachten gilt. Zunächst sollte die Ausrüstung vor Schlägen und harten Aufprallen stets geschützt sein, auch wenn sie gerade nicht in Gebrauch ist. Dabei sollte jedes Teil am besten einzeln verpackt oder zumindest durch Trennwände vom nächsten Teil abgegrenzt werden. Eine Mischung sehr widerstandsfähiger und dennoch reversibel verformbarer Stoffe sorgt für eine optimale Polsterung und Abschottung der Einzelteile.

Die filigrane Kameraelektronik reagiert besonders empfindlich auf Sand und Staub, womit die Ausrüstung gerade auf Reisen schnell in Kontakt kommt. Falls die Kamera mit Sand in Berührung kommt, solltest du das Gehäuse sorgfältig mit einem fussel- und staubfreien, ganz leicht angefeuchteten Lappen reinigen. Passende Tücher aus Mikrofaser gibt es in beinahe jedem Supermarkt und nicht nur in Kamerafachgeschäften.

Ansonsten gilt: Sorgsamer, präventiver Umgang mit deiner Ausrüstung ist der beste Wartungshinweis, den ich dir geben kann. Die meisten Reparaturen fallen erst dann an, wenn man die Ausrüstung vorher unachtsam behandelt hat.

Mein Fazit

Mit den richtigen Maßnahmen ist es kein großes Wagnis mehr, auch mit einer teuren Kameraausrüstung auf Reisen zu gehen. Du solltest dich vor allem um die Diebstahlsicherung der Ausrüstung kümmern. Den ersten und wahrscheinlich wichtigsten Schritt dazu legst du mit der Wahl des Gepäckstücks.

Außerdem soll noch einmal betont werden, dass es sinnvoll ist, sich beim Zusammenstellen der Ausrüstung einzuschränken. Wenn du nur das Nötigste mitnimmst, kannst du sicher, stressfrei und ohne Rückenschmerzen mit deinem Foto-Equipment verreisen.


Wie schützt du deine Kameraausrüstung auf Reisen? Was sind deine Tipps, damit deiner Kameraaussrüstung möglichst nichts zustößt? Erzähle uns davon doch einfach in einem Kommentar.