Wieso es OK ist, Ideen zu klauen

Kennst du das? Du willst einen Blogpost verfassen, hast aber keine richtige Idee, worüber du schreiben sollst? Noch ein Schokokuchenrezept? Das nächste Kastanienfiguren-DIY? Ein weiterer Blogpost darüber, wie man einen Blog eröffnet? Langweilig, oder? Wieso würde auch jemand etwas lesen, worüber schon zig andere geschrieben haben…

Auch ich habe manchmal kreative Tiefs und weiß zwar, worüber ich gerne schreiben würde, komme aber nicht so richtig rein ins Thema. Dann wieder will ich schreiben, aber finde keine Idee. Die 1000 Ideen, die ich dann habe, wenn ich keine Zeit habe, die sind schon wieder längst vergessen. Ziemlich doof. Aber mittlerweile weiß ich, wo ich Inspiration finde. Und diese Quellen will ich heute mit dir teilen.

Keine eigene Idee? Dann klau doch einfach!

Manchmal sitzt man vor dem PC, möchte etwas schreiben und hat das Gefühl, ein Brett vorm Kopf zu haben. Irgendwie kommt keine zündende Idee für einen großartigen Blogpost. Du hast jetzt zwei Möglichkeiten: Einen Füllerblogpost zu schreiben, der relativ wenig Content enthält, nur damit du etwas veröffentlichst, oder eine großartige Idee suchen.

Ersteres kann man hin und wieder machen. Schreibst du aber zu viele nichtssagende Beiträge, dann werden dir ganz sicher früher oder später die Leser davonlaufen. Ich jedenfalls komme nur selten wieder, wenn der Blog aus „Aufgebraucht“ und „Nachgekauft“ Beiträgen besteht. Solche Beiträge vergraulen mich übrigens schon beim ersten Mal, in meinen Augen gibt es nur wenig Sinnbefreiteres. Du willst mich und deine anderen Leser nicht vergraulen? Gut! Dann verrate ich dir ein Geheimnis!

Wieso Ideenklau OK ist

Wenn du keine eigenen Ideen für großartige Blogposts hast, dann klau sie dir woanders! Klauen? Abschreiben?? JA! Du findest das verwerflich? Ganz im Gegenteil! Ideen klauen heißt ja nicht, einfach eins zu eins kopieren, sondern es heißt, dass du eine Idee aufgreifst und sie weiterentwickelst. Klaue Ideen, aber schreibe nicht wortwörtlich ab. Beginne nicht mit dem gleichen Zitat oder der gleichen Anekdote. Denke dir eine eigene Geschichte aus. Schreibe in deinem persönlichen Stil. Herr Guttenberg hat es mit dem Kopieren versucht und mächtig Ärger bekommen. Sei klug, sei nicht wie Herr Guttenberg! Wenn du wörtlich kopierst werden das deine Leser früher oder später merken. Und wenn die Person, von der kopiert hast, das bemerkt, dann droht dir richtiger Ärger.

Und wieso sollte kopieren jetzt OK sein? Weißt du, wer das Automobil erfunden hat? Richtig, Carl Benz. Aber fahren heute nur Benz auf der Straße? Nein, es gibt unzählige Automarken. Oder was ist mit Handys? Wie viele Hersteller fallen dir auf Anhieb ein? Sicher mehr als einer, oder? Einer hat es erfunden und andere haben die Idee aufgegriffen und weiterentwickelt. Disney hat über viele Jahre Geschichten aufgegriffen und erfolgreich Zeichentrickfilme draus gemacht. Arielle, die kleine Meerjungfrau, Cinderella, Robin Hood. Das waren keine eigenen Ideen von Herrn Disney oder einem seiner Mitarbeiter.

Und wo findest du jetzt diese tollen Ideen, die du klauen sollst?

Genau, auf anderen, inspirierenden Blogs (bei mir zum Beispiel). Das World Wide Web ist so voll von guten Ideen, bereits verfasst als Blogbeitrag, dass du vermutlich nicht einmal lange suchen musst, um sie zu finden. Du musst nur wissen, wo und wonach du schauen musst.

Aber natürlich decken diese Beiträge meistens nicht alle Aspekte ab, die dir persönlich wichtig oder interessant erscheinen. Schreibe einfach über etwas, das deiner Meinung nach fehlt. Oder, solltest du der Meinung des Verfassers zu einem Thema nicht zustimmen, wieso du anderer Meinung bist (bleibe aber bitte sachlich!).

Und wo findest du diese inspirierenden Blogs?

Auf Facebook: Du bist sicherlich Mitglied in diversen Bloggergruppen. Gerade in den großen Gruppen werden sehr viele Blogbeiträge geteilt. Wenn du über themenrelevante Beiträge stolperst, dann sie dir doch einfach mal die Blogs an. Oft finde ich dort sehr gute Beiträge.

Auf Pinterest: Lieber noch als Facebook mag ich Pinterest. Suchst du nach einem Begriff (beispielsweise Blogging), dann bekommst du zunächst viele Pins zu diesem Thema vorgeschlagen. Klickst du auf einen Pin, werden dir wieder ähnliche Pins vorgeschlagen. Interessante Pins kannst du auf deiner (geheimen) Pinnwand speichern. So erstellst du dir kinderleicht deine ganz persönliche Ideen-Datenbank. Ich habe auf Pinterest bisher die interessantesten Blogbeiträge gefunden.

Mein Geheimtipp: Suche in einer anderen Sprache, am besten auf Englisch! Gerade wenn du auch auf Englisch schreibst oder vor hast, in Zukunft deinen Blog zweisprachig zu gestalten, hilft es dir sehr zu sehen, worüber amerikanische oder britische Blogger schreiben und welche Themen wirklich erfolgreich sind.

Noch ein Geheimtipp: Bist du Foodblogger? Wieso dann nicht internationale Rezepte in den Blog mit aufnehmen? Du kannst die Rezeptur in dem Fall schamlos klauen und deine eigenen Bilder verwenden und niemand wird es merken, außer, er oder sie liest selber englische Foodblogs.

 

Du weißt ein grobes Thema, willst es aber noch eingrenzen

Hin und wieder dann hat man auch schon eine ungefähre Vorstellung darüber, was man sagen will. Aber dann ist man vielleicht nicht sicher, ob jemand deine Idee gut finden würde oder worüber ganz genau man schreiben soll. Oder die letzte zündende Idee fehlt einfach. Das herauszufinden ist eigentlich ziemlich einfach. Überlege dir ein aussagekräftiges Keyword für dein Thema und suche es in den gängigsten Portalen. Was für Suchvorschläge erhältst du bei Google? Wie viele Seiten werden zu dem Keyword angezeigt?

Der Vorteil dieser Methode ist, du siehst direkt die Keywordkombinationen. Schau einfach mal, was passiert, wenn du „Schokokuchen“ bei Google eingibst. Du siehst jetzt, wonach Leute suchen, die sich für Schokokuchen interessieren und kannst gezielt auf diese Suchanfragen eingehen und einen entsprechenden Blogpost verfassen. Googleist kostenlos.

Ähnlich verfährst du bei Pinterest. Du kannst sehen, wie oft ein Pin bewertet wurde und auch, wie oft er weitergepinnt wurde. Findest du zu deinem Suchbegriff wenige Pins und wurden diese nur selten bewertet und/oder weitergepinnt, dann schreibst du vermutlich über etwas, das wenig Interesse hervorruft. Oder es ist eben ein sehr spezielles Thema, welchen aus diesem Grund eher selten gesucht wird. Leider wird dir aber nicht angezeigt, wie oft der Pin insgesamt gepinnt, sondern nur, wie oft er von dieser einen Quelle weitergepinnt wurde. Findet sich der Pin auf mehreren Boards, wird also leider nicht zusammengezählt. Einen guten Anhaltspunkt gibt es dir aber dennoch.

Auf Instagram kannst du sehen, wie viele Beiträge es zu einem Hashtag gibt. Lädst du ein Foto hoch, siehst du hier ebenfalls Wortkombinationen und die Anzahl an Beiträgen. Du kannst dich also auch daran orientieren, was oft gepostet und dementsprechend vermutlich oft auch gesucht wird. Mache dir diese Funktion zu Nutzen und schreibe um ein Keyword herum, das große Nachfrage hat.

Noch ein paar Ratschläge zum Schluss

Sei bitte so nett und verlinke auf die Blogs, die dich inspiriert haben. Hinterlasse am besten direkt auch einen Kommentar und weise auf die Verlinkung hin. Vielleicht teilt der Blogger oder die Bloggerin dann sogar deinen Beitrag auf Facebook und Pinterest. Außerdem sind gute Links zu externen Beiträgen anscheinend auch gut für dein Google Ranking.

Abonniere dir Newsletter von den inspirierensten Blogs. So bekommst du die neuesten Ideen frei Haus in dein Postfach. Einige meiner Top-Inspirationsquellen sind:

Schreibsuchti (unbedingt den Newsletter abonnieren!)
Whatmommydoes (auch für Nicht-Eltern eine schöne Seite)
Ivory Mix (vor allem für Blogger sehr interessant)
Living Well Spending Less (es geht nicht nur ums Geld sparen)
Frau Chefin (Zeitmanagement und mehr)

Natürlich schaue ich sehr gerne in noch viel mehr Blogs, aber jeden einzelnen aufzuzählen, das würde wirklich den Rahmen sprengen. Schau dir einfach die Blogs an und suche nach weiteren Inspirationsquellen. Und nie wieder wirst du nicht wissen, worüber du als nächstes schreiben sollst!

Übrigens, die Idee zu diesem Blogpost habe ich selber eiskalt geklaut. Und zwar aus dem Newsletter vom Schreibsuchti. Schließlich empfiehlt er da selbst, dass du klauen sollst (du solltest wirklich unbedingt seinen Newsletter abonnieren, WIRKLICH!). Nur nicht kopieren. Also kreiere deinen eigenen Super-Schokokuchen, baue kein Kastanienmännchen sondern ein Kastanienschloss.

Hat dir der Beitrag gefallen? Oder bist du vielleicht ganz anderer Meinung als ich? Dann hinterlasse mir doch einen Kommentar und sag mir, was du so denkst. Holst du dir auch woanders Inspiration? Wo? Vergiss bitte auch nicht, den Beitrag zu teilen!

Blogperlen März

Und vorbei ist der März. Wie die Zeit rennt! Auch im März bin ich wieder einige tolle Blogbeiträge gestolpert. Bei den vielen tollen Beiträgen ist es oft nicht leicht, eine Auswahl zu treffen. Viel Spaß wünsche ich dir beim Stöbern und Lesen!

Kritik

Zu Beginn des Monats war Vero in aller Munde und viele haben versucht, den Gründer der App schlecht zu machen. Christina Key war sehr genervt von all den Hatern und hat einen wirklich lesenswerten Beitrag dazu verfasst:

Auf TwistheadCats wird gefragt, was man überhaupt noch sagen darf. Auch hier geht es im Doppelmoral und wachsender Intoleranz gegenüber den vermeintlich „Bösen“.

Fun

Du sollst kein Blogger mehr sein, sondern ein Experte! Ein herrlich überspitzer Beitrag geschrieben von Sonja. Ihr findet ihn auf Fashionqueensdiary. Ausgesprochen lesenwert!

Selfimprovement

Falls du so wie ich ein wenig an deiner Stimme und an deinem Auftreten arbeiten willst, ist folgender Beitrag sehr empfehlenswert: Wieso du deine eigene Stimme hören solltest (auch wenn du sie nicht magst) von Danny Rubin. (Englisch)

Reise

Sophia Aloui klärt uns auf über die alltäglichen Dinge in den USA, die Reisenden, die zum ersten Mal ins Land kommen, seltsam erscheinen mögen. (Englisch)

Toiletten im Ausland sind mithin eine echte Herausforderung. Auf Toiletten in Asien gibt es des Öfteren kein Toilettenpapier, sondern nur Wasser zum reinigen. Herrlich komisch erklären uns Gina und Marcus, wie das so geht mit den Popoduschen.

Moni von Monis Paradies ist viel unterwegs und hat super Tipps, wie man viel und günstig verreist. Achtung, Neid und Fernweh garantiert! Klar, bei 10 Ländern und 17 Städten in einem Jahr unter 1200€...

Sonstiges

Bea von mamaslittleblog klärt uns auf über Koffein, Kaffe und koffeinhaltige Tees. Ein wirklich informativer Beitrag, den man undbedingt anschauen muss.

Das waren sie, meine Blogperlen im März. Leider habe ich diesen Monat relativ wenig Zeit zum lesen gehabt. Dafür waren aber wirkliche Highlights dabei. Ich bin schon gespannt, was für tolle Beiträge ich wohl im April finden werde. Bitte teile diesen Beitrag auf Facebook und Pinterest und unterstütze so die vielen tollen Blogger (und mich) dabei, noch bekannter zu werden!

 

Blogperlen Februar 2018

Wie, schon wieder ein Monat vorbei? Die Zeit rennt aber. Da komme ich schon bald nicht mehr hinterher! Es wird also Zeit, dir die besten Blogbeiträge aus dem letzten Monat vorzustellen:

Blogperlen Reise:

Da ich selber endlich meinen Japanurlaub gebucht habe, habe ich auch viele Reiseblogs und -beiträge gelesen.

Christine von Christine Polz Blog erzählt uns zum Beispiel, was sie auf ihrer nächsten Schottlandreise nicht noch einmal machen würde.

Der Beitrag von Sirit ist kein klassischer Reisebericht, aber ihren Beitrag über Chennai auf Textwelle sollte man dennoch unbedingt lesen!

Bea von Lady Bella war in Marokko unterwegs und nimmt uns mit auf eine Rundreise. Tolle Bilder und schöne Erzählungen über ein Land, über das ich irgendwie kaum noch etwas höre.

Mein Favorit im letzten Monat war Nicos Beitrag auf dem Blog „Mit Kind im Rucksack“ über seine Arbeit in Grönland. Ich glaube, einen so tollen Expad-Bericht habe ich noch nie gelesen. Lies auch unbedingt die anderen Teile durch!

Blogperlen Fotografie

Volker pinnt mit auf meinem Pinterest Gruppenboard. Und da bin ich über diesen echt klasse Beitrag gestolpert, in dem er ausgesprochen ausführlich über Smartphonefotografie schreibt. Sein Beitrag3 einfache Schritte um herausragende Smartphone-Fotos zu erstellen“ ist eigentlich ein absolutes muss für alle, die mit dem Handy fotografieren! Für alle Fotografiebegeisterten lohnt es sich, weiter auf dem Blog zu stöbern und die vielen anderen sehr guten Beiträge anzuschauen!

Blogperlen Sonstiges

Maret schreibt auf Zeit und Geister über „Dinge, die ich nicht miterlebt habe, und Dinge, die nicht Teil meines täglichen Lebens sind, mich aber faszinieren, erstaunen oder mir einfach bemerkenswert erscheinen“. Ihren Beitrag „Richmond Murder. Aus den Annalen der Bosheit“ finde ich klasse, er liest sich wie eine kurze Krimizusammenfassung, basiert aber auf einem realen Verbrechen und nicht auf einem Roman. Sehr lesenwert!

Gerade in der Fastenzeit machen sich viele Gedanken darüber, worauf sie verzichten könnten. Plastik-Fasten hört man in dem Zusammenhang öfter. Spätestens nachdem man sich die Dokumentationen angeschaut hat, die Laura auf ihrem Blog The OGNC Blogging zusammengefasst hat, versteht man auch wieso.

In eigener Sache

Wie bereits erwähnt habe ich einige Gruppenboards ins Leben gerufen. Und genau dafür suche ich noch fleißige Mitpinner. Irgendwie finde ich auf Pinterest viel besser Blogbeiträge, die mich interessieren als auf Facebook. Fallsdu also Lust hast, dich an den Gruppenboards zu beteiligen (kostet schließlich nix außer ein wenig Zeit), dann melde dich doch einfach per Mail oder per PN über Pinterest oder Facebook bei mir und schicke mir deinen Pinterestnamen. Folgende Boards habe ich im Angebot:

Reise und Fotografie

Bloggingtipps

Lifestyleblog (themenungebunden)

Ich hoffe, dass dir auch diesen Monat die Auswahl meiner Blogperlen gefallen hat. Vielleicht hast du ja noch weitere Tipps für lesenswerte Beiträge? Oder führst du auch Pinterestgruppenboards und sucht noch Mitpinner? Dann hinterlasse doch einfach die Links dazu in deinem Kommentar!

 

 

STYLEBOP.com (DE)

Blogperlen des Monats: Dezember 2017

Blogempfehlung

Frohes Neues Jahr!

Im Dezember haben viele Blogs vor allem weihnachtliche Themen gepostet. Noch mehr schienen nur Adventskalendergewinnspiele gepostet zu haben. Da war es gar nicht so einfach, spannende Themen zu finden. Denn den besten Weihnachtsbraten wollte ich euch nach Sylvester nun auch nicht mehr servieren, ich denke, wir haben alle genug geschmaust. Pinterest sei Danke, ich habe auch im letzten Monat doch einige Blogperlen gefunden, die ich euch heute vorstellen möchte. Interessanterweise viel mir diesen Monat die Auswahl besonders schwer, da ich trotz Adventskalender, Geschenktipps oder Rezepten, die nur vom angucken dick machen, über viele tolle Blog gestolpert bin.

Blogempfehlung

 

Blogperlen Lifestyle

Ist Etikette tot? Oder erwarten wir zu viel? Darüber wird auf A Bowl Full of Cherries diskutiert. Wie denkt ihr darüber?

Warum sind LIfestyleblogger eigentlich wichtig? Woher kommt ihre Daseinsberechtigung, wenn es doch immer heißt, man solle sich eine Nische suchen? Chelsie hat dazu einige sehr schöne Gedanken in ihrem Blogbeitrag niedergeschrieben.

Als alter Musical-Fan muss ich euch auch auf dieses Interview hinweisen!

Eine kleine Geschichtsexkursion über Lametta und ob früher wirklich alles besser war bieten und Volker und Katja auf ihrem Blog Kurvigeliebe:

Blogperlen: Blogempfehlungen

Ich habe einen sehr inspirierenden Blog gefunden, den ich euch heute dringend ans Herz legen will. Egal ob im Sport, im Job oder beim Bloggen, manche haben mehr Talent als andere.  Silviu Reghin hat dazu einen sehr guten Blogbeitrag verfasst. Fragt mich bitte nicht, wieso es hier mit dem Vorschaubild nicht klappt, schaut bitte trotzdem auf seinem Blog vorbei!

„Wir sind immer der Durchschnitt der 5 Menschen mit denen wir uns regelmäßig umgeben.“ – Jim Rohn. Dieses Zitat sagt im Grunde alles. Umgibst du dich mit den richtigen Menschen? Auf Tellyventure gibt es dazu einen unbedingt lesenswerten Beitrag. Im Übrigen kann ich euch nur empfehlen länger auf dem Blog zu stöbern!

Was waren denn eure liebsten Beiträge im Dezember? Über was für Blogperlen seid ihr gestolpert, die ich hier nicht aufgezählt habe? Bitte vergesst auch nicht, diesen Beitrag zu teilen und auf Pinterest zu pinnen! Folgt ihr mir eigentlich schon per Mail? Nein? Dann holt das noch schnell nach, damit ihr zukünftig jeden Monat die Blogempfehlungen erhaltet!

Die besten Blogbeiträge – Gelesen im November 2017

Nach einem erfolgreichen Start im September gab es direkt im folgenden Monat wieder keine Übersicht über die inspirierensten Blogbeiträge, die ich im Oktober gefunden habe. Da war einfach zu viel los, Dienstreise, Ärger auf der Arbeit, Krankheit und „Heimaturlaub“ und einige Dinge zu erledigen. Immerhin gab es da die weltbeste Hühnersuppe um schnell wieder gesund zu werden! Und Winterreifen sind seit dem auch auf meinem Auto.

Im November war wieder mehr Zeit zum Lesen, vor allem in den letzten Tagen. Ich habe so einige wirklich tolle Blogs gefunden. Deshalb habe ich endlich wieder eine Auswahl der besten Beiträge, über die ich in den letzten Tagen und Wochen gestolpert bin, zusammengestellt:

Ja wer kennt sie nicht, diese Klischee-Bilder auf Blogs oder bei Facebook. Suzan von How to Write Better hat sie brilliant zusammen gefasst und gibt auch Tipps, wie ihr ganz einfach ohne Klischee-Bilder auskommt.

Wir alle sollten viel mehr sein wie Gänseblümchen. Warum? Das lest ihr am besten auf Visionsgarten!

Ein gruseliger Reisebericht über einen verfluchten Wald in Rumänien hat Dan geschrieben. Wer traut sich, selber einmal in diesen Wald zu gehen?: KLICK

Ein etwas beklemmender Reisebericht über einen Besuch der „Killing Fields“ in Kambodscha findet sich auf The Wayfaring Voyager.

Leidet ihr unter Schlafproblemen? Ich zwar glücklicherweise nicht (oder zumindest nur sehr selten), aber falls ihr euch fragt, wieso ihr nicht durchschlafen könnt und wieso all die vielen Tipps euch nicht helfen, findet ihr auf Habitgym endlich eine Antwort auf eure Fragen!

Nicht nur gekaufte Follower, sondern auch Bots machen ehrlichen (Insta)Bloggern zunehmend das Leben schwer. Einen Beitrag dazu findet ihr auf BEMOREIMPULSEE.

Falls ihr meinen Beitrag „5 Bücher, die man unbedingt gelesen haben sollte„, noch nicht gelesen habt, dann wird es langsam Zeit. Falls ihr noch mehr Bücherinspirationen sucht, dann schaut doch einfach bei Girl & Tonic vorbei.

Auf „Lichter der Welt“ habe ich einen wirklich tollen Beitrag über Fotografie bei schlechtem Wetter gefunden. Schaut einfach HIER!

Der neue Beitrag muss geschrieben werden, die Wohnung geputzt oder der Papierkram erledigt, aber ihr schiebt (so wie ich) immer alles vor euch her? Dann findet ihr bei Grad Girl vielleicht Hilfe.

 

Wenn euch diese Übersicht gefallen hat, dann teilt sie doch einfach auf Facebook, Google+ oder Pinterest mit euren Freunden, damit noch mehr Menschen diese tollen Blogbeiträge finden!

 

 

Die besten Blogbeiträge – gelesen im September

In den letzten Wochen hat sich ja viel getan. Erst habe ich die Farben meines Blogs angepasst, dann kam der feste Vorsatz, nur noch an  zwei festen Tagen zu posten. Jaja, der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert, und ich bin der Meisterpflasterer! Dennoch wird es auch wieder Zeit, mehr Zeit ins Bloglesen zu investieren. Und weil es immer wieder tolle Beiträge gibt, werde ich euch monatlich wieder meine liebsten Fundstücke vorstellen, die nicht zwingen auch im jeweiligen Monat geschrieben sein müssen! Übrigens finde ich den meisten Facebookgruppen kaum noch interessante Artikel für mich. Derzeit habe ich am meisten Erfolg, wenn ich Pinterest durchstöber. Ich bin eben keine Mama und reine Produkttests finde ich auch unspektakulär, wenn es sich dabei nicht gerade um außergewöhnliche Produkte oder sehr schön geschriebene Beiträge handelt. Vielleicht versucht ihr das mit Pinterest aber auch mal? Mein Pinterest-Profil findet ihr übrigens HIER!

Meine Auswahl der besten Blogbeiträge für September

 

Im Zuge der Neugestaltung meines Blog habe ich diesen tollen Beitrag gefunden: Die 26 häufigsten WordPress Fehler + wie du sie schnell änderst. Silke von Oh Spicy LIfe hat noch jede Menge weiterer gute Tipps, die man sich unbedingt einmal anschauen sollte. Ich habe bisher noch nicht alle Optimierungen vorgenommen, aber mit der Zeit wird das auch alles noch kommen.

Verena verrät auf Who is Mocca einige richtig tolle Lightroom-Tipps. Klar, das meiste wusste ich schon, so lange wie ich mit Photoshop arbeite, aber beispielsweise die Idee mit den Pre-Sets hat mir echt geholfen, meine Reisefotos zu bearbeiten! Viele sind ja unter ähnlichen Lichtverhältnissen aufgenommen worden. Ich habe wirklich Stunden gespart, mir erst ein paar Vorlagen zu erstellen und diese dann nur noch minimal anzupassen. Ihre Lightroom Tipps für Blogger sind auf jeden Fall Gold wert!

Da ich neben dem Bloggen auch noch sehr gerne fotografiere, fand ich die Tipps von Lichter der Welt in Bezug auf Landschaftsfotos sehr hilfreich.

DANKE!

Außerdem möchte ich an dieser Stelle noch Danke sagen an einige wirklich unglaublich nette Blogger, die mir in den letzten Wochen und Monaten mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben, egal ob es ums Bloggen ging oder um etwas persönliches:

Tanja von Tanjas Everyday Blog

Tanja von Tanjas Bunte Welt

Marion von Lifestyle Luxury Brigade


Gefällt euch das Bild? Dann schaut doch mal im Shop von Creativemarket bei Light & Grace vorbei!