Ein Tag am Froschteich

Das erste Aprilwochenende hat uns ja so richtig mit Sonne verwöhnt. Also habe ich meine Kamera entstaubt, die Speicherkarte geleert und bin an meinen Lieblingsplatz gefahren, in der Hoffnung, endlich mal den Eisvogel wiederzusehen. Leider ist er so scheu, dass er sofort wegfliegt, wenn man sich ihm auf weniger als 70m nähert. Vielleicht ist es auch eine „Sie“ oder es sind mehrere, das weiß ich nicht, auf jeden Fall hab ich dort schon öfter einen gesehen und gehört.
Da das Wetter aber so schön war, waren viele Biker, Jogger und Spaziergänger unterwegs.

Trotzdem bin ich zum „Froschteich“ gegangen, da dort ja auch Minifrösche drin gelebt haben letzten Sommer. Und ich hatte tatsächlich Glück, nicht nur, dass ich ganz viele Kröten (leider keine Prinzen-Frösche) beim Liebesspiel beobachtet habe (ich Ferkelchen!), nein, ich hatte sogar das Glück jemanden zu treffen, der den Teich pflegt und sich für den Schutz und Erhalt der Amphibien einsetzt und einiges über die Tiere zu berichten hatte. Und wieso dann Froschteich? Hättet ihr wirklich hier reingeschaut, wenn ich geschrieben hätte „Krötenteich“? Leider werden Kröten ja als eklig empfunden, wohingegen fast jeder Frösche ganz niedlich findet. Also möchte ich euch teilhaben lassen an dem sehr faszinierenden Verhalten der Kröten.

Überall Laich

Los geht es mit Bildern von Froschlaich (vermutlich vom Grasfrosch). Frösche legen Laichballen, im Gegensatz zu Kröten. Auf den Bildern kann man schon recht gut die einzelnen Entwicklungsstadien erkennen. Es ist sehr faszinierend, das alles an einem kleinen See zu entdecken und zu fotografieren. Die ersten Kaulquappen waren auch schon geschlüpft, aber wohl noch zu jung um wirklch frei zu schwimmen. Stattdessen haben sie sich in großen Gruppen nahe am Ufer aufgehalten. Interessant finde ich, dass sie trotzt ihrer Nähe so unterschiedlich gefärbt sind.

Die ersten Kaulquappen sind auch schon geschlüpft. Leider kann ich nicht sagen, ob es sich um welche von Fröschen oder Molchen handelt, denn es lag auch ein toter Bergmolch im See, so dass es auch möglich ist, dass sie schon vorher abgelaicht haben und die Jungtiere als ersten geschlüpft sind. Falls jemand etwas genaueres erkennen kann, hinterlasst mir doch einfach einen Kommentar!

Nun zu den Kröten

Hier sieht man sehr schön wie sich einige Krötenpaare gefunden haben. Auch die schwarzen Laichschnüre kann man sehen. Zuerst habe ich sie gar nicht als solche erkannt und mich gewundert, wieso jemand schwarze Wolle in den See wirft, aber nachdem ich genauer hingeschaut habe, waren die kleinen schwarzen Perlen gut zu erkennen.

Eine einzelne Kröte unbekannten Geschlechts (ich vermute ein Männchen, ein Weibchen wäre sicher kaum alleine gelassen worden) treibt an der Oberfläche und lässt es sich gutgehen.

Und noch welche, die eine Pause brauchen.

Die kleineren Männchen werden von den Weibchen getragen.

 

Bei den letzten Bildern kann man ziemlich gut erkennen, wie die Weibchen ihre Laichschnüre verteilen. Diese können übrigens 2-5m lang werden! Kaum vorstellbar, dass die in einem so kleinen Körper Platz haben.

Bereits eine Woche später war vom Laich nichts mehr zu sehen, dafür gab es aber noch mehr Kaulquappen, wie auf dem folgenden Bild zu sehen.

 

Ich hoffe, der kleine Ausflug an den „Froschteich“ hat dir gefallen.  Wie stehst du zu Kröten und Fröschen?magst du sie oder findest du sie eher ekelig? Hast du vielleicht welche bei dir im Gartenteich? Das Teilen und Liken meines Beitrags ist übrigens sehr gerne gesehen.

(Visited 144 times, 1 visits today)
Related Posts

26 Discussion to this post

  1. Julia sagt:

    Ich stehe zu Tieren, die Beine haben, offen gegenüber. Alles was keine Beinchen hat, finde ich sehr sehr grausig!

    Frösche sind faszinierende Tiere.

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

  2. Richtig interessant. Vor allem die Laichschnüre sind ja echt extrem lang – die Natur ist einfach ein tolles Wunder!

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

  3. Mo sagt:

    Wir haben so was leider nicht in der Nähe. Zwar gibt es hier Teiche, aber da sind nirgends Frösche. Ich würde ja auch mit den Damen vorlieb nehmen, aber leider ist das hier nicht zu bestaunen . Dabei finde ich sie so interessant und gemeinsam kann man so was herrlich mit Kindern entdecken, finde ich. Ganz tolle Fotos und ein super spannender Beitrag.

    Vielen lieben Dank :)

    Liebe Grüße,
    Mo

  4. Ina Apple sagt:

    Dein Tag am Kröten- bzw. Froschteich klingt superspannend und gleichzeitig entspannend! So kann man einen sonnigen Tag so richtig genießen!
    LG Ina

  5. Laura sagt:

    Eine Freundin war über Ostern auch spazieren und hat einige schöne Fotos an einem Teich geknipst.
    Die Laichballen finde ich super interessant. Ich bin immer wieder erstaunt, wie daraus später Frösche/Kröten werden.

    Liebe Grüße
    Laura

  6. das sind sehr schöne Impressionen meine Liebe!
    meine Eltern haben selber einen Froschteich im Garten … da geht’s solangsam auch wieder rund! ist ja lles etwas später dieses Jahr dran ;)

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  7. Mira sagt:

    Das sieht nach einem tollen Ausflug aus – man verliert ja ein wenig den Blick für diese kleinen Dinge. Ich hab ewig keine Frösche mehr gesehen!

  8. Silviu sagt:

    Also ich finde Kröten nicht eklig. Ich erkenne aber auch keine Unterschied zwischen Kröten und Fröschen, für mich sehen dir gleich aus. Mir gefallen deine Bilder sehr gut, du hast ein gutes Auge für den Moment 😊

    Lg

    Silviu

    http://www.silviu-reghin.com

  9. Ina sagt:

    Ich liebe Kröten und Frösche! Und meine Kinder auch, stundenlang können sie da zu schauen. Unsere Nr.2 hat so gar mal heimlich Kaulquappen in einem Plastikbecher im Schreibtisch gehabt, damals war ssie so 5 und hat gesagt Mama du darfst da nicht rein gucken ;-). Da hatte sie heimlich Kaulquappen mitgenommen, wir haben sie dann in ein Aquarium gesetzt und später dann wieder zurück gesetzt, wo sie die hergeholt hatte.

    Lg aus Norwegen
    Ina

    http://www.mitkindimrucksack.de

  10. kerrynoir sagt:

    Hallo Tanja,
    ich finde Kröten überhaupt nicht eklig, im Gegenteil. Die haben wunderschöne Augen, finde ich. Wir haben immer mal wieder einzelne im Garten, weiß der Teufel, woher die sich zu uns verirren. An der Terrasse habe ich zwei Holzbottiche als „Teich“ stehen, da hatte es sich letztes Jahr für ein paar Tage drin bequem gemacht. Ich musste immer so lachen, wie die da drin lag – Wellness-Tag *g*. Leider hat sie sich dann aber auch wieder verkrümelt.
    Schöne Bilder, das ist sicher ein toller Ort für Spaziergänge.
    Liebe Grüße
    Kerstin

  11. Pierre sagt:

    Das hört sich ja nach einem tollen Ausflug an. Sehr interessanter und informativer Post. :)

    Liebe Grüße Pierre

  12. Minnja sagt:

    Wunderschöne Bilder. ich mag Frösche sehr :)

    Liebste Grüße
    Claudia

  13. Hallo Tanja,
    na du bist eine, nicht nur zugucken sondern auch knipsen beim Akt gg ich finde jetzt weder Frösche noch Kröten ansehnlich aber ich ekle mich auch nicht vor ihnen. Da stört mich schon eher die Lautstärke. Schöne Fotos und vielleicht erwischt du den Eisvogel ja irgendwann mal.
    Schönen Sonntag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Search stories by typing keyword and hit enter to begin searching.

%d Bloggern gefällt das: