PSD-Tutorials – das digitale Shoppingparadies für Fotografen

Die erste digitale Kamera hat Einzug gehalten. Voller Vorfreude packst du sie aus, lädst den Akku, schiebst die Speicherkarte ein und ziehst los. Die ersten Fotos sind die aufregendsten.

Aber irgendwie… Wieso werden sie nicht so schön, wie die von den Profis? Sehr oft ist in diversen Gruppen und Foren zu lesen, dass die Bilder nicht schön werden. Aber wieso nicht? Was macht man falsch, lässt man doch die Kamera immer die besten Einstellungen bestimmen. Dann MÜSSEN die Fotos doch super werden!

Enttäuscht landet die Kamera im Schrank. Mit der Zeit setzt sie Staub an und wird früher oder später ein Fall für’s Museum. Blöde Kamera, die ist total schlecht, was für eine Geldverschwendung!

OK, ich gebe es zu, das ist etwas übertrieben. Oder doch nicht? Erkennst du dich nicht vielleicht doch irgendwie wieder?


Dein Vertrauen ist mir extrem wichtig: Werbung! Dieser Artikel ist in Kooperation mit PSD-Tutorials entstanden. Auch wenn er vergütet wird schreibe ich hier meine ehrliche Meinung. Deine Tanja


Fotografieren lernen wenn du nicht rausgehen kannst mit PSD-Tutorials

Vielfach gelingt der Einstieg in dieses wunderschöne Hobby nicht so recht. Die vielen Begriffe in der Bedienungsanleitung müssen erst einmal gegoogelt werden. Die Knöpfe an der Kamera verwirren. Und von den internen Einstellungen fangen wir am besten gar nicht erst an. Und zu allem Überfluss soll man die Bilder auch noch selber nachbearbeiten?!?

Das Jahr 2020 war geprägt von Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen. 2021 geht nicht viel besser los. Deshalb fallen Fotoworkshops schon mal weg. Selbst erfahrene Freunde kann man nur bedingt treffen und um Hilfe bitten. Was also tun?

Eine Lösung sind Lernvideos. Zur Kamerabedienung, zu diversen Themen der Fotografie oder auch zur Bildbearbeitung. Du kannst dir alles was du brauchst mühsam im Internet zusammensuchen. Oder aber, du kaufst dir die passenden Kurse zum Download und immer wieder ansehen.

Hierzu kann ich die Seite PSD-Tutorials empfehlen. Die Videos sind alle auf Deutsch und in kleine Abschnitte unterteilt. Selbst wenn du gerade nur wenig Zeit hast oder einfach nur Informationen zu einem bestimmten Thema benötigst, kannst du fix ein Video dazu schauen.

Die Lernvideos findest du im Shop unter Tutorials – Fotografie. Die Lernvideos sind dann noch weiter unterteilt in verschiedene Themen. Du gehst einfach in den Bereich, der dich am meisten interessiert und wählst das Video aus, das dir bei deinem aktuellen Problem am meisten hilft. Neben Videos gibt es natürlich auch eBooks (in PDF-Form).

Sobald du dich für einen Kurs oder für deine Lightroom- oder Photoshop Assets entschieden hast, legst du diese in den Warenkorb. Von dort kannst du sie ganz einfach bezahlen, zum Beispiel mit Paypal. Total easy!

Übrigens, du findest hier auch Tutorials und Assets zu sehr vielen weiteren Programmen, wie Adobe Illustrator, Adobe After Effects, Affinity Photo, Canva, Capture One und vielen, vielen anderen. Und falls du zufällig noch programmieren lernen möchtest, kannst du hier ebenfalls diverse Tutorials auswählen. Da ich mich jedoch hauptsächlich mit Fotografiethemen (und hier nur mit Photoshop und Lightroom) befasse, habe ich die übrigens Produkte nicht ausprobiert.

Was hier auch absolut hervorzuheben ist, ist die Tatsache, dass du alle Produkte, die du kaufst, auch kommerziell benutzen darfst! Das heißt, die kannst mit den Photoshopactions Bilder kreieren, die du danach verkaufen kannst, ohne eine teure zusätzliche Lizenz erwerben zu müssen. Für mich ist das ein absoluter Pluspunkt, wenn ich mir keine Gedanken darüber machen muss, ob ich die Pinsel für ein Bild, das in den Verkauf gehen soll, überhaupt benutzen darf.

Tipp: Auf der Seite gibt es auch Gratisdownloads!

Meine Wahl bei PSD-Tutorials

Für diesen Beitrag durfte ich mir einige Produkte anschauen und für dich genauer unter die Lupe nehmen. Ich lebe im Schwabenland und hier ist man bekanntlich ja ausgesprochen sparsam. Bloß nix verschwenden und das zur Verfügung stehende Budget bestmöglich nutzen! Denn wie sagt man hier so treffend?

Ein guter Schwabe greift auch Ohne Not zum Sonderangebot.

Deshalb habe ich mich unter anderem für das „Sparpaket Fotografie: Tutorials, E-Books, Photoshop-Aktionen und Lightroom-Presets“ entschieden, da es ohnehin mehrere Tutorials beinhaltet, die mich sehr interessiert haben.

Tipp: Falls dich mehrere Videos interessieren, schau dir mal die Sparpakete an, da kannst du eine ganze Menge sparen!

Was bekommst du mit dem Sparpaket?

Das Sparpaket Fotografie enthält eine große Auswahl an Videos, eBooks und Fotobearbeitungszubehör:

  • » Adobe Lightroom Presets zum Download 
  • » Akt- und Erotikfotografie in Farbe und Schwarz-Weiß 
  • » Bergfotografie: Tipps zu Ausrüstung, Motiven & Praxis 
  • » Business-Portraits fotografieren: Tipps zur Portraitfotografie 
  • » Camera Raw- & Lightroom-Presets für Fotografen und Bildbearbeiter 
  • » Digitale Kameras verstehen – Digitale Fotografie lernen 
  • » Headshot-Fotografie – der Weg zum perfekten Portrait 
  • » Herbst-Fotografie: Fotoshooting-Tipps 
  • » Hochzeitsfotografie: Tipps, Technik & Praxis (Tutorial) 
  • » Kinderfotografie: vom Baby bis zum Teenager 
  • » Konzertfotografie: Der richtige Ton 
  • » Photoshop-Aktionen für Fotografen und Bildbearbeiter 
  • » Professionelle Beleuchtungstechnik und Lichtführung 
  • » Professionelle Produktfotografie: Einstieg & Tipps zum Erstellen hochwertiger Produktbilder 
  • » Selbstständig als Fotograf: So gelingt der Einstieg! 

2020 war ein Jahr, in dem ich fast nur Landschaftsfotos machen konnte. Deshalb haben mich die Kurse zur Bergfotografie und Herbstfotografie hier am meisten angesprochen.

Für Einsteiger ist der Kurs “Digitale Kameras verstehen” top. Du lernst die absoluten Grundlagen der Fotografie. Welche Fotogrogramme gibt es und was bedeuten die einzelnen Ausdrücke der Fotografie überhaupt? Falls du noch gar keine Ahnung hast, kannst du hier wirklich viel lernen.

Der Kurs Bergfotografie ist in Form eines eBooks, während der Herbstfotografiekurs als Videokurs geliefert wird. Beide Formate haben ihre Vorteile. Aber für unterwegs finde ich PDFs praktischer, da ich dann auf dem Handy nochmals nachlesen kann, wenn ich etwas genauer wisse will. Dafür siehst du im Herbstfotografiekurs viel besser, wie ein Bildausschnitt gewählt wird, der Fotograf sich positioniert und bekommst dazu noch ausführliche Erklärungen zu Kameraeinstellungen und Bildaufbau.

 

Beide Kurse sind zwar schon etwas älter, da die meisten Inhalte (bis auf die zu den Kameras) absolut zeitlos sind, ist das überhaupt gar kein Problem. Die grundlegenden Kameraeinstellungen ändern sich nicht und die vorgestellten Fotoideen gehen ebenfalls nicht auf zeitlich begrenzte Trends ein.

OK, der Herbst ist vorbei, aber so mancher Tipp, den man im Kurs zur Herbstfotografie bekommt, kann etwas abgewandelt auch auf andere Jahreszeiten angewendet werden. Ich finde super, dass neben dem Kurs auch einige der Bilder mitgeliefert werden, die im Kurs erstellt wurden. Ich habe also direkt die Möglichkeit genutzt und die intensiv studiert, nachdem ich die jeweilige Lektion angesehen habe.

 

Fast noch besser gefällt mir aber der Kurs Hochzeitsfotografie. Dieser wird dir in PDF-Form geliefert. Ich muss sagen, ich war begeistert davon, wie gut strukturiert und geschrieben er ist. Auch die Bilder im eBook zeigen eindeutig, dass die Autorin weiß, wovon sie spricht. Hast du zufällig vor demnächst zu heiraten und brauchst noch eine Fotografin? Ich glaube ich will das jetzt auch ausprobieren!

Faul bin ich übrigens auch! Und extrem klug. Kluge Menschen versuchen alles daran zu setzen, um mit möglichst wenig Aufwand ihr Ziel zu erreichen. Genau das tun die Photoshop-Actions: Die Actions im Paket erleichtern mir die Bearbeitung. Mit nur einem Klick bekommt mein Bild gleich einen ganz neuen Bildlook. Schau dir einfach mal die folgenden drei Beispiele an. Die Vorher-Bilder sind übrigens komplett unbearbeitet.

Nachdem ich die Actions eingefügt habe, habe ich nur noch auf den „Play“-Button drücken müssen und Photoshop hat alle Schritte automatisch ausgeführt.

 

Wie bei den Lightroom-Presets gilt aber auch hier, nicht jede Action kann auf jedes Bild angewendet werden. Bei manchen wirken sie besser, bei anderen sieht es einfach nur gräuselig aus. Nimm die Creme-Action. Der Strand wirkt richtig gut. Auf mein Portrait angewendet ergibt es jedoch ein furchtbares Ergebnis. Wenn du dir darüber klar bist, kann das Paket Photoshop Actions für Fotografen eine hilfreiche Ergänzung deines Workflows sein. Es sind auf jeden Fall einige coole Actions darin enthalten!

Before After
Before After
Before After

Habe ich noch etwas ausprobiert?

Natürlich! Um auch ein paar coole Effekte zu kreieren, habe ich mich zusätzlich noch für einige Photoshop-Pinsel entschieden. Mit den Pinseln kann ich coole Regen und Schneeeffekte erzeugen. Ein wenig Spaß bei der Bildbearbeitung muss auch sein!

Weitere Details und eine ausführliche Auflistung aller Aktionen und Presets findest du immer unter „Inhalte & Credits“. Zu oft sieht man nur eine Auswahl der Presets oder Aktionen, die in einem Paket enthalten sind. Hier ist das anders, was einem die Kaufentscheidung sehr erleichtert.

Falls du noch nicht ganz überzeugt bist: Wenn du dich im kostenlosen Mitgliederbereich anmeldest, bekommst du Punkte. Mit diesen Punkten hast du die Möglichkeit, dir Tutorials anzusehen, die im Grunde einzelne Kapitel aus den Tutorials sind, die du dort kaufen kannst. Wenn du genug Punkte sammelst, kannst du dir also einen ganzen Kurs gratis ansehen. Und so einfach sammelst du Punkte:

Tipp: Wenn du dich zum Newsletter anmeldest, erhältst du direkt 5€ Rabatt!

Mein Fazit zu PSD-Tutorials

Anfangs fand ich es etwas schwierig, mich auf der Seite zurechtzufinden, da sehr viele Tutorials und Zubehör im Shop angeboten werden.

Die Actions und Pinsel finde ich sehr gut. In allen Paketen sind Hilfevideos enthalten, mit denen man sich ganz einfach zurechtfinden kann. Außerdem darf ich sie auch für kommerzielle Projekte benutzen, was nicht immer selbstverständlich ist.

Die meisten Kurse sind zeitlos und es macht gar nichts, dass sie schon älter sind. Dennoch würde ich mir wünschen, dass sie ab und an ein Update bekommen, in denen auf den neuesten Stand der Technik eingegangen wird. Das ist insbesondere bei Photoshop-Kursen empfehlenswert, da sich hier über die Jahre ja doch das eine oder andere tut.

Nichtsdestotrotz kann ich auch die älteren Tutorials empfehlen. Man bekommt viele Ideen und Grundlagen beigebacht. Das erleichtert es auf jeden Fall, sich auf der mittlerweile etwas geänderten Oberfläche bei Photoshop zurechtzufinden.

Kennst du schon PSD-Tutorials? Was willst du dir dort am liebsten holen? Verrate es mir doch einfach in einem Kommentar!

Empfohlene Beiträge

14 Kommentare

  1. Sehr interessant und praktisch. Die Kameras haben zwar heutzutage wirklich schon eine gute Auto Einstellung für Anfänger, aberauf Dauer Ist das zu wenig. Ich arbeite mit Photoshop wenn ich etwas kreativ werden möchte. Wobei gerade bei Naturbildern das Motto weniger ist mehr, ist bei mir. Aber es gibt schier unendliche Sachen die man wissen kann und man lernt nie aus.

  2. Ich bin irgendwie ein bisschen zu faul für lange Bildbearbeitung :D
    Ich schaue immer, dass ich gleich beim Fotografieren selbst möglichst alles sofort so mache, dass es mir gefällt… den Rest bessere ich dann nur ganz schnell im Lightroom nach :)

    Alles Liebe
    Katii

  3. Ich bin mittlerweile auf affinity umgestiegen weil sich das Adobe Abomodell bei mir nicht rechnet – zu wenig Bilder.
    Ich kann allerdings bestätigen dass Tutorials üben nachhaltig die Qualität der eigenen Bearbeitung steigert.

  4. Ich liebe es, Fotos mit PNGs, Filtern und Effekten zu bearbeiten, aber da ich kein Photoshop nutze, habe ich mich mit den Tutorials dieser Seite noch nicht beschäftigt. Trotzdem muss ich sagen, sind da echt spannende Sachen dabei, mit denen man sicher auch das langweiligste Foto aufpeppen könnte. Übrigens finde ich die Vorher-Nachher-Bilder-Sache toll! Da kann man die Effekte gu sehen!

    Liebe Grüße
    Jana

  5. Guten Abend,

    es ist toll was man alles machen kann und Fotos damit retten kann.
    Auch das mit der Kamera am Anfang kannte ich, man sollte sich Zeit nehmen und diese kennenlernen und vor allem ausprobieren. Ich bin immer noch am Kennenlernen den Automatik ok aber nicht immer perfekt. Danke für die Tipps und Ideen.

    Liebe Grüße
    Julia.

  6. Ja, ich kenne den Shop. Er macht wirklich Spaß, weil alles auf Anhieb gut funktioniert und bestens erklärt ist. Auch die Preise finde ich in Ordnung. Macht Höllenspaß, da zu stöbern. Ich hab auch schon das eine oder andere gelernt in einem Tutorial über Reisefotografie. Ich werde dieser Tage bestimmt mal wieder hinsurfen.
    LG Renate von Trippics

  7. Liebe Tanja,
    Ich habe meine Spiegelreflexkamera seit rund fünf Jahren – und ich muss gestehen, dass ich immer noch eher nach Gefühl fotografiere als nach Können – obwohl ich schon mehrfach Fotokurse gemacht habe.
    Hinterher ärgere ich mich dann manchmal, dass die Bilder nicht so dolle geworden sind und man auch mit Bearbeiten nicht viel reparieren kann – daher sollte ich mich damit echt mal näher beschäftigen. Von PSD Tutorials hatte ich neulich schonmal gelesen, vielleicht wäre das ja auch was für mich – auch wenn ich die Bilder nicht verkaufen möchte und der Vorteil der Lizenz dann schonmal wegfällt ;)
    Liebe Grüße Miriam von Nordkap nach Südkap

  8. Hallo,
    ich habe zu Weihnachten eine neue Kamera geschenkt bekommen und bin nun kräftig am üben.
    Die Assets auf der Seite finde ich spannend, vor allem das Handlettering. Die könnte ich sicherlich gut gebrauchen.
    LG Any

  9. Sehr informativer Beitrag, mein Mann ist bei uns der Photoshop Experte, ich beschränke mich echt aufs Smartphone – aber deine Anleitung ist sehr informativ. Schau gerne mal bei uns vorbei wenn du dich auch für Food-Fotografie interessierst :)

    Liebe Grüße!
    Catrin von https://www.cookingcatrin.at/

  10. Gerade bin ich am überlegen, wie ich wieder ein bisschen mehr zum Photographien kommen kann. Habe das Gefühl, so vieles vergessen zu haben. Daher werde ich Deinem Tipp folgen und im Angebot von PSD-Tutorials stöbern. Ich habe nicht den Anspruch perfekte Fotos zu machen, aber etwas besser, wäre cool. Bin gespannt was ich so alles entdecken werde! Danke für den hilfreichen Artikel!
    Alles Liebe
    Annette

  11. Liebe Tanja,
    meine digitale Kamera liegt tatsächlich in ihrer Tasche im Arbeitszimmer. Und wird nur sehr selten genutzt. Ich fotografiere zwar gern damit, finde es oft aber lästig, sie dabei zu haben. Beim Klettern und Toben mit meinem Kind stört so eine sperrige Kamera einfach.
    Diese Tutorials wären eine prima Sache zur Motivation. Am meisten würde mich für Kinderfotografie interessieren. :)
    Herzlichen Gruß
    Anja von STADT LAND WELTentdecker

  12. Hallo Tanja,
    Ich mache meine Fotos nur noch mit dem Handy. Mein Mann hat eine Digitalkamera und lernt Stück für Stück. Für ihn ist das sicherlich interessant und ich werden ihm das PSD Tutorial empfehlen. Interessanter Beitrag.
    Lg Ute reist

  13. Liebe Tanja,

    oh ja, was habe ich mich damals gefreut als ich meine erste digitale Kamera in den Händen hielt. So gerne habe ich damit Fotos gemacht, aber irgendwann war ich schon gefrustet, weil sie doch auch oft Jenseits von perfekt waren.
    Wie toll, dass es so eine große Hilfsmöglichkeit online gibt. Gerade die Pakete finde ich sehr interessant und besonders das Thema Bildbearbeitung. Bei PSD Tutorials schaue ich auf jeden Fall mal vorbei und befreie meine Digitalkamera vom Staub.

    Liebe Grüße
    Mo


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.