Ausflugstipp: Y-Burg in Stetten

Ende August war ich auf Fototour und habe beschlossen, nach Kernen-Stetten zur Y-Burg zu fahren. Das ist ein mehr oder weniger quadratischer Bau in den Weinbergen, der zwar in meinen Augen kaum den Begriff „Burg“ verdient, aber eigentlich recht schön gelegen ist und eine echt tolle Aussicht auf das Remstal bietet. Ich war bisher erst einmal dort und hatte deshalb vor, den Weg dorthin und die Weinberge und den Blick von der Burg aus zu fotografieren.

Weintrauben1.1Die Y-Burg befindet sich oberhalb des Kernener Ortsteils Stetten im Remstal auf 330m über NN. Die ehemalige Wohnburg ist von Weinbergen umgeben und direkt in den Hang hinein gebaut.
zur Geschichte sagt Wikipedia:

Der genaue Gründungszeitpunkt der Yburg ist unbekannt; sie wurde im frühen 14. Jahrhundert von den Truchsessen von Stetten erbaut. Nach dem Bau der Wasserburg im Tal (1384–1387) verlor die Yburg allerdings zusehends wieder an Bedeutung für die Stettener Herrschaft. Hans von Yberg verkaufte 1443 die Burg mitsamt seinem Anteil am Dorf an das Haus Württemberg. Die 1598 als baufällig beschriebene Burg wurde 1659 wieder instand gesetzt und erhielt ein viertes Stockwerk.

Auf Befehl des Herzogs Carl Eugen von Württemberg erfolgte schließlich 1760/61 der Abriss der Burganlage bis auf die heute noch sichtbaren Außenwände.

Der Weg hinauf ist nicht besonders lang, aber teilweise recht steil. Im oberen Bereich, kurz bevor man zur Burg gelangt, stehen einige Schilder, die über die ansässige Flora und Fauna aufklären. Es wachsen beispielsweise Kakteen und Pfirsichbäume, man kann mit Glück auch Eidechsen sehen. Rund um die Yburg und auch in den Gemäuern selber sind seit dem 17. April 2011 16 Skulpturen des Künstlers Karl Ulrich Nuss aufgestellt.

Ende August war es noch sehr sonnig und heiß. Blöderweise hatte ich nichts zu trinken dabei, wohl aber eine Kameratasche mit Blitzgerät, Makroobjektiv, Zubehör, Geldbeutel, Telefon sowie ein Stativ. Und natürlich meine Kamera, ebenfalls mit Objektiv. Zu meinen ohnehin schon zu vielen Pfunden kamen also nochmal ein paar dazu. Und dazu die Hitze… Aber zum Glück hatte die Winzergenossenschaft Stetten just an diesem Tag eine Weinprobe an der Burg veranstaltet. Es standen ein paar Zelte, Tische, Bänke und Sonnenschirme an der Burg.
Ziemlich platt wollte ich mir eine Apfelschorle kaufen, aber weil die netten Herren dachten, ich sei von der Zeitung, gab’s die Schorle gratis. Ich habe es zwar sofort aufgeklärt, aber musste trotzdem nichts bezahlen. Die Äpfel für die Schorle stammen alle aus der Region, hier wachsen so viele Apfelbäume, dass man die ganzen Äpfel gar nicht essen kann.
Da ich mit dem Auto unterwegs war, musste ich leider auf die Weinprobe verzichten. Da ich aber ohnehin lieber sehr süße Weine trinke, schmecken mir die meisten sowieso nicht, also war es halb so schlimm. Die Besucher dort waren sehr nett und mit dem einen oder anderen bin ich auch ein wenig ins Gespräch gekommen. Zu Essen gab es zwar auch, aber auch hier habe ich verzichtet.

Allerdings waren jetzt so viele Leute da, dass an ein ruhiges Fotografieren kaum zu denken war. Ständig kamen Autos (obwohl die Wege eigentlich gesperrt sind) und Fußgänger vorbei. und vor 100 Menschen meine Kamera aufbauen und auf die untergehende Sonne richten mochte ich auch nicht so wirklich. Immerhin habe ich das eine oder andere schöne Bild bekommen. Ein paar Bilder könnt ihr in der Galerie anschauen.

Das Remstal ist wirklich sehr schön, und wer einmal nach Stuttgart oder Umgebung kommt, sollte einen Abstecher dorthin in Erwägung ziehen. Gerade jetzt im Herbst, wo der Wein reif wird und sich das Laub verfärbt kann ich jedem nur empfehlen, das Remstal zu besuchen! Einen wunderschönen Ausblick auf die untergehende Sonne hat man gleich dazu.

(Visited 109 times, 1 visits today)
Related Posts

Kommentar verfassen

Search stories by typing keyword and hit enter to begin searching.

%d Bloggern gefällt das: