In den letzten Wochen hat sich ja viel getan. Erst habe ich die Farben meines Blogs angepasst, dann kam der feste Vorsatz, nur noch an  zwei festen Tagen zu posten. Jaja, der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert, und ich bin der Meisterpflasterer! Dennoch wird es auch wieder Zeit, mehr Zeit ins Bloglesen zu investieren. Und weil es immer wieder tolle Beiträge gibt, werde ich euch monatlich wieder meine liebsten Fundstücke vorstellen, die nicht zwingen auch im jeweiligen Monat geschrieben sein müssen! Übrigens finde ich den meisten Facebookgruppen

Willkommen zurück zum nächsten Bericht über unseren Roadtrip. Österreich war am Ende wirklich sehr schön, nur leider war unsere Zeit dort viel zu kurz. Kurz haben wir überlegt, ob wir bleiben sollten, haben uns dann aber doch entschieden, weiter nach Mailand zu fahren. Frisch gestärkt vom allerbesten Frühstück, das ich jemals hatte, sind wir gegen 11 Uhr gestartet. Heute würden wir fast den ganzen Tag im Auto sitzen, das war klar. Also haben wir in Österreich vor der italienischen Grenze noch einmal vollgetankt. Falls ihr mit dem Auto fahrt, in

Schön dass ihr auch zu meinem dritten Roadtrip-Bericht zurück auf meinen Blog gefunden habt. Und falls ihr die ersten beiden Teile verpasst habt, dann schaut doch einfach hier: Tag 1 Tag 2 (Teil 1) Wir standen da also, auf dem Parkplatz vor der Mautstation Ferleiten zur Großglocknerhochalpenstraße. Vor uns tolle Straßen, Berge und die Hoffnung auf einen wunderschönen Sonnenuntergang, hinter uns eine dicke, Wolke, die langsam nicht mehr grau, sondern fast schwarz war. Umdrehen, ein Hotel suchen und auf besseres Wetter am nächsten Tag hoffen? Oder weiterfahren und am nächsten

Willkommen zum zweiten Teil meines Roadtrip-Berichts! Falls ihr den ersten verpasst habt, klickt einfach HIER. Unser Roadtrip ist ja leider nicht besonders gut gestartet. Das Hotel, in dem wir untergekommen sind, war leider ein absoluter Graus. Zwei Einzelzimmer, verbunden durchs Bad. Die Matratzen durchgelegen und alt, tote Insekten im Zimmer. Aber immerhin war es trocken. Draußen hat es angefangen zu gewittern. Schlafen konnten wir trotzdem etwas. Horrtrip Teil 2 – oder: Wie bekommt man einen Mietwagen Nach der nicht ganz so erholsamen Nacht hat mein Freund am nächsten Morgen das

Der Herbst naht und mit ihm wieder kürzer und kühler werdende Tage. Die perfekte Zeit, um wieder etwas mehr in der Küche zu stehen und frisches, duftendes Brot zu backen. Egal ob für sich alleine oder die ganze Familie, es geht einfach nicht über selbst gebackenes Brot. Und meistens ist es noch ganz einfach! Die Vorbereitung dauert auch nicht lange, nur das Gehenlassen und Backen kostet natürlich einiges an Zeit. Wieso also nicht einmal ein Einkornbrot statt dem klassischen Weizenbrot backen? Einkornmehl gibt es mittlerweile in vielen Supermärkten, alternativ könnt

Seit 10 Jahren hatten mein Freund und ich keinen gemeinsamen Urlaub mehr. Er hatte mich damals in Japan besucht, aber selbst das kann man ja kaum Urlaub nennen. Mit einer Freundin war ich 2009 in der Türkei. Danach haben wir die Freizeit meistens wegen Geldmangel daheim verbracht. Später, als wir nach Stuttgart gezogen sind, wollten wir im Urlaub die Familie besuchen oder einfach daheim ausruhen und Liegengebliebenes aufarbeiten. Aber dieses Jahr sollten es wenigstens 5 gemeinsame Tage Urlaub werden! Geplant war auf jeden Fall zunächst die Großglocknerhochalpenstraße zu befahren. Mit

1 2 3 4 5 30 Page 3 of 30