Vier wertvolle Tipps um Google+ besser zu nutzen

Nutzt ihr für eure Blogs auch Google+? Nein? Wieso nicht? Man kann da wirklich einige tolle Sachen machen. Ich habe Google+ auch sehr lange falsch genutzt. Wie also könnt ihr Google+ viel besser nutzen? Ganz einfach, indem ihr folgende Tipps befolgt:

1. Kreise erstellen

Wenn ihr jemandem folgt, kann das ja aus ganz unterschiedlichen Intentionen heraus sein. Derjenige ist vielleicht ein Freund, jemand aus der Familie oder ein Blogger. Wenn ihr also jemandem folgen wollt, ordnet ihn direkt in den richtigen Kreis ein. So fällt es euch auch leichter zu sehen, was eure Bloggerfreunde oder Verwandten gerade posten, dann ist alles viel aufgeräumter.

So stellt ihr eure Kreise im alten Design ein:

Wenn ihr auf euer Google+ Profil geht, gibt es oben links ein kleines Fenster mit verschiedenen Auswahlmöglichkeiten. Geht nun einfach auf „Übersicht“ und schaut in der Leiste ziemlich in der Mitte bei „Mehr“ und filtert einfach nach euren Wunschkreisen.

Kreise1
Google+ Profilansicht (Ausschnitt)
Kreise3
Was gibt es neues? Google+ Timeline

Kreise2

Im neuen Design finde ich leider keine Möglichkeit mehr, nach Kreisen zu sortieren, wie ich gelesen habe, wurde diese Funktion dort auch abgeschafft. Schade eigentlich, denn ich finde es schon sehr gut, nach meinen Bloggerfreunden filtern zu können.

2. Einstellungen beim Posten

Wenn ihr einen Beitrag aus eurem Blog postet, könnt ihr wählen, ob er öffentlich geteilt werden soll oder nur für bestimmt Kreise sichtbar sein sollte, beispielsweise nur für Familie oder Freunde. Ihr könnt die Beiträge oft auch direkt aus dem Blog in eine bestimmte Gruppe teilen. Oder in mehrere, wenn die Gruppen keine Unterkategorien fordern. Ich persönlich schreibe immer einen kleinen Text und kopiere ihn mit dem Link direkt in eine Grupp (bei Google+ übrigens Community genannt).

Ihr könnt eure Beiträge auch direkt einer Sammlung zuordnen, siehe dazu auch Punkt 3.

3. Erstellt eine eigene Sammlung

Ebenfalls oben links unter Profil kommt ihr zum Bereich Sammlungen. Solltet ihr Google+ ausschließlich für einen Blog nutzen oder nichts privates dort posten, braucht ihr nicht unbedingt eine neue Sammlung eröffnen. Vielleicht wollt ihr eure Beiträge aber auch thematisch sortieren, beispielsweise in Food, Fashion, Produkttests, Reise oder Sonstiges. Dann empfiehlt es sich natürlich, verschiedene Sammlungen anzulegen. Ich persönlich würde eher einer Sammlung folgen, die mich thematisch interessiert als einem ganzen Blog, der vielleicht nur alle paar Wochen einen Bericht postet, der mich wirklich interessiert. Fashion ist beispielsweise nicht ganz mein Thema, aber viele Fashionblogger schreiben ja hin und wieder interessante Artikel zu anderen Themen.

Und so einfach geht es

Einfach auf den Reiter Sammlung gehen und eine neue Sammlung erstellen. ACHTUNG: Die Auswahl, wer diese Sammlung sehen kann (öffentlich oder nur bestimmte Personen/Kreise) kann man nicht rückgängig machen! Allerdings werden alle in die Sammlung geposteten Beiträge auch direkt auf eurer Seite gepostet, und zwar mit genau den gleichen Einstellungen wie sie die Sammlung hat.
Ihr könnt eurer Sammlung ein eigenes Titelbild geben und aus verschiedenen Farbkombinationen wählen. Natürlich könnt ihr auch eines der angebotenen Bilder nehmen, was ich derzeit beispielsweise bei meiner „Beautiful Germany“ Sammlung mache, da ich für meinen kleinen Zweitblog noch kein passendes Titelbild gefunden habe.

Sammlung 1
Ansicht im alten Design
Sammlung 2
Ansicht im neuen Design

Geht ihr im neuen Design oben in der Mitte unter MEINE, so könnt ihr dort ganz leicht eure neue Sammlung erstellen. Bei Angesagt könnt ihr ein wenig stöbern und euch von Sammlungen anderer Google+ Nutzer inspirieren lassen. Unter FOLGE ICH findet ihr Sammlungen, denen ihr folgt und die Sammlungen eurer Kreise.

Wieso ihr so großen Wert auf Sammlungen legen solltet? In Deutschland mag Google+ nicht sonderlich stark vertreten sein, weltweit wird es aber doch gar nicht so wenig genutzt. Gerade für Fashion oder Reiseblogger sehe ich hier großes Potential den Blog international bekannter zu machen, da es sogar eine Gruppe mit rund 200.000 Mitgliedern gibt, in denen nur Sammlungen präsentiert werden. Auf die Gruppen bei Google + werde ich aber später in einem separaten Post eingehen. Sollte er dich interessieren, empfehle ich, meinem Blog per Mail oder natürlich Google+ zu folgen (Facebook geht aber auch).

4. Nutzt Communities

Bei Google+ heißen die Gruppen Communities. Für Blogger gibt es unzählige verschiedene Communities. Wie eben schon erwähnt werde ich in einem separaten Post die Communities vorstellen, geordnet nach Sprache, Größe und Thema.

Den meisten Communities könnt ihr einfach so beitreten, nur einige wenige schalten ihre Mitglieder einzeln frei. Werbung für Kredite wie bei Facebook habe ich bisher zum Glück noch keine gesehen, auch wird dort weniger „Off Topic“ diskutiert, zumindest in den deutschsprachigen Gruppen.

Communities1
Ansicht im neuen Design
Communities2
Ansicht im alten Design

Wie sieht es bei euch aus, nutzt ihr Google+? In welchem Maße? Habt ihr vielleicht schon eine eigene Sammlung? Dann postet sie doch gerne unter diesen Beitrag! Und folgt doch meinen Sammlungen:

Die Prüfkiste und Beautiful Germany

Vergesst bitte auch nicht meiner Facebookseite ein like dazu lassen.

(Visited 217 times, 1 visits today)
Related Posts

24 Discussion to this post

  1. Sabienes sagt:

    Danke für deine Tipps. Ich nutze Google+ nur sehr stiefmütterlich und ich finde es auch äußerst schwierig, auf mehreren Socials aktiv zu sein. Irgendwo hat man noch ein Leben 😉
    LG
    Sabienes

  2. Christoph sagt:

    Toller Beitrag über google+

    Ich nutze diese Plattform sehr gerne, vor allem in der Suche landen Beiträge oft auf der 1. Seite, wenn man das richtige Hashtag verwenden.
    Blogger Communities lohnen sich wirklich, kommen einige Besucher auf meine Seite.

    LG
    Christoph

  3. Kirsi Gembus sagt:

    Mmh mit Sammlungen habe ich auch noch überhaupt nichts gemacht, werde mich aber wohl doch mal damit beschäftigen.
    Habe ich das richtig verstanden, das es auf meiner Seite und in meiner Sammlung gezeigt wird? Das es dann nach Themen sortiert wird macht natürlich Sinn.
    Also werde ich mich mal damit beschäftigten. Dank für den Bericht, schönen Wochenstart und viele Grüße
    Kirsi

    • Prüfkiste sagt:

      Also bei mir wurde es angezeigt, wenn du aber ganz sicher gehen willst, kannst du deine Berichte einmal als „Öffentlich“ posten und einmal direkt in die Sammlung. Unter dem POst kann man das eintragen. Dann ist es einmal unsortiert in deiner Timeline und einmla genau in der richtigen Sammlung. Bei der Sammlung kannst du ja einstellen, wer die anschauen darf, aber das kann man nicht mehr ändern. Öffentlich bleibt also öffentlich und für bestimmte Kreise bleibt eben für diese Kreise.

  4. Tati sagt:

    Huhu Tanja,

    ich nutze Google+, aber Sammlungen habe ich keine. Mir ist das alles viel zu zeitaufwändig. Ja, ich weiß, man sollte sich mehr mit solchen Themen beschäftigen, aber mir fehlt da einfach die Zeit zu. 😉

    Aber sehr interessant dein Beitrag! 🙂

    Komm gut in die neue Woche, herzliche Grüße – Tati

    • Prüfkiste sagt:

      Jaa, mit der Zeit ist es so ne Sache… Aber man kann ja die Berichte auch direkt da rein posten und das Erstellen einer Sammlung dauert 5 Minuten. 😉

  5. Hallo Tanja,

    google+ habe ich schon automatisch mit dabei, wenn ich einen Bericht auf meiner Website veröffentliche. Einige Communites gibt es auch. Aber ich habe nicht die Zeit, hier viel zu machen.

    Aber ein interessanter Beitrag. Vieles wusste ich noch gar nicht.

    Liebe Grüße
    Sabine

    • Prüfkiste sagt:

      Ja, zeitintensiv ist es, aber möglicherweise lohnt es sich ja, etwas mehr Zeit bei Google+ und etwas weniger bei Facebook zu investieren. Das werde ich aber selber noch überprüfen. 😉

  6. Sehr guter Beitrag. Ich selber habe momentan drei Sammlungen, habe sie aber in letzter Zeit etwas vernachlässigt. :-/ Sollte ich mal wieder was tun.
    LG JJacky

  7. Hallo Tanja,
    ich nutze Google+ und habe es auch beim vergangenen Workshop zu schätzen gelernt.
    Leider noch viel zu selten!

    Liebe Grüße,
    Alex.

  8. Anja S. sagt:

    Hallo,
    sehr interessanter Beitrag. Ich nutze google zwar, aber teile eigentlich nur wild meine Links auf meinem Profil. Es fehlt mir schlicht die Zeit, mich näher damit zu befassen.
    LG Anja

    • Prüfkiste sagt:

      Ja, das geht mir leider auch so, aber zukünftig will ich Google+ mehr nutzen, vor allem für meinen Reiseblog, zumal der auf Englisch ist und ich da bei Google+ viel mehr Leute erreichen kann.

  9. Meike sagt:

    Find ich gut, ich bin zwar noch neu beim Bloggen, aber jetzt werde ich mir auf jeden fall Google + nochmal genauer anschauen =)
    Gut beschrieben vielen Dank für den Gedankenanreiz =)

  10. Olga Wetzler sagt:

    Das mit den Sammlungen war mir bisher auch noch nicht bekannt, danke für den tollen Beitrag! Liebe Grüße Olga

  11. Kerstin sagt:

    Hi Tanja,

    Sammlungen kenne ich auch noch nicht, aber ich poste bei google+ auch nur für meinen Blog, also ist das wohl auch nicht so relevant.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    • Prüfkiste sagt:

      Da liegst du ja eben falsch! Es gibt sogar Gruppen, die sich nur mit Sammlungen befassen. Wenn du eh dort postest, würde ich empfehlen eine anzulegen, das geht schnell und der Beitrag erscheint trotzdem in deinem Profil.

  12. Hallo Tanja,
    Sammlungen uiui da habe ich ja noch gar nix gemacht. Danke für den Tipp. Werde es mal angehen. Google+ wird total unterschätzt und sollte eigentlich rangerster für Blogger sein.
    Liebe Grüße
    Tanja

  13. Aracuron sagt:

    Sehr gut beschrieben, ich werde mir das auf jeden Fall mal genauer ansehen, definitiv also ein gelungener Beitrag von dem ich sicherlich lernen werde.

Kommentar verfassen

Search stories by typing keyword and hit enter to begin searching.

%d Bloggern gefällt das: