Geld sparen bei der Autoversicherung

Nur noch bis Ende des Monats könnt ihr Geld sparen bei der Autoversicherung indem ihr wechselt oder euch neu einstufen lasst! Und das ist oft einfacher als gedacht.

Alles was ihr dazu wissen müsst sind

  • euren Schadensfreiheitsrabatt (SFR)
  • die Typklasse eures Autos

Die aktuellen SFR könnt ihr auf eurem letzten Versicherungsbescheid ablesen. In der Regel solltet ihr euch im neuen Jahr verbessern, sofern ihr eure Versicherung nicht in Anspruch genommen habt. Sprich, wer beispielsweise in der Haftpflicht in diesem Jahr die Schadensfreiheitsklasse 12 hatte, der sollte im nächsten Jahr in Klasse 13 kommen. Gleiches gilt auch für den Kasko-Anteil.

Die Typklasse eures Autos findet ihr auf eurem Fahrzeugschein. Die meisten Versicherungen bieten aber auch die Suche über das Modell an. Dazu müsst ihr aber auch genau wissen, um welche Motorisierung es sich handelt und wann der Wagen zugelassen wurde. Das findet ihr ebenfalls auf eurem Fahrzeugschein.

Mit diesen Informationen könnt ihr nun bequem im Internet nach einer neuen Versicherung suchen. Da gibt es zum einen sehr viele Vergleichsportale, zum anderen könnt ihr auch bei den einzelnen Versicherungen direkt anfragen bzw. euch online einen Preis ausrechnen lassen.

Worauf sollte man bei der Autoversicherung achten?

Um die richtige Versicherung zu finden, solltet ihr zunächst für euch einige Fragen beantworten:

  • Wie viele Kilometer fahrt ihr voraussichtlich im nächsten Jahr?
  • Wer soll alles das Fahrzeug fahren?
  • Wollt ihr eine Werkstattbindung
  • Benötigt ihr wirklich eine Vollkaskoversicherung? Ist euer Auto vielleicht sogar zu alt für die Teilkasko?

Die Einstufung der Kilometer ist oft ein wichtiges Kriterium für euren Versicherungstarif. Vielfahrer haben wohl eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sie in einen Unfall verwickelt sind als “Sonntagsfahrer”. Wer das Fahrzeug fahren darf, ist ebenfalls relevant. Gerade Fahranfänger unter 25 Jahren haben ein erhöhtes Unfallrisiko, das sich die Versicherungen teuer bezahlen lassen. Wird das Auto also ohnehin nur von einer oder zwei Personen gefahren oder sind die Fahrer über 25, wird es oft günstiger.

Die Werkstattbindung ist ein Angebot der Versicherungen, bei dem euch bei einem Unfallschaden vorgegeben wird, wo ihr diesen beheben lassen müsst. Erkundigt euch am besten, ob eure Stammwerkstatt unter den vorgegebenen Werkstätten ist. Ich nutze das selber nie und habe deshalb keine Erfahrung damit, wie gut oder schlecht die Werkstattbindung schlussendlich ist.

Die letzte und vermutlich wichtigste Frage ist, wie soll das Auto versichert werden? Lohnt sich wirklich eine Vollkasko für den 15 Jahre alten Twingo? Tut es hier nicht schon die Teilkasko oder sogar nur die Haftpflichtversicherung? Bei der Haftpflichtversicherung sind nur noch Schäden am gegnerischen Fahrzeug versichert, sofern man der Unfallverursacher war. Für einen von einer anderen Person am eigenen Fahrzeug verursachten Schaden ist das völlig unerheblich. Die Teilkaskoversicherung ist meistens deshalb interessant, weil sie beispielsweise Sturmschäden (ab Windstärke 8) oder Hagelschäden übernimmt oder auch für ein unverschuldet gestohlenes Fahrzeug aufkommt (also niemals den Schlüssel stecken lassen während man an der Tanke bezahlen geht!).

Man bedenke, dass jedoch nur die Vollkaskoversicherung für Vandalismus aufkommt. Verkratzt der Nachbar einem den Lack oder wird einem der Außenspiegel abgetreten und der Verursacher kann nicht ermittelt werden, tritt die Vollkasko auf Wunsch in Kraft. Ob es sich lohnt, da man meistens wieder schlechter eingestuft wird, sollte man sich ausrechnen lassen. Es gibt auch Tarife, da hat man einen Schaden im Jahr frei, ohne seine Einstufung zu verlieren. Die sind aber natürlich immer etwas teurer.

Es muss nicht immer eine neue Autoversicherung sein

Vor dem Hintergrund all dieser Informationen lohnt es sich natürlich zu vergleichen, ob die eigene Versicherung noch die günstigste ist. Aber manchmal möchte man auch einfach bei seiner Versicherung bleiben, weil man mit ihr sehr zufrieden ist. Selbst dann lohnt es noch, anzurufen und nach einer Tarifanpassung zu fragen. Bei der HUK Coburg spare ich beispielsweise alleine deshalb rund 25€, weil es eine Tarifanpassung gab, die nicht automatisch weitergereicht wird. Unverschämt, ich weiß, aber das scheint in der Branche nicht ganz unüblich zu sein.

Möglicherweise habt ihr aber auch Leistungen in euren Tarifen, die ihr nicht mehr benötigt. So prüft unbedingt, ob ihr eventuell eine Neuwertversicherung oder Kaufpreisentschädigung bezahlt, die möglicherweise aufgrund des Fahrzeugalters gar nicht mehr greifen würde: Deshalb mein Rat:

Vergleicht eure Versicherung mit anderen und fragt auf jeden Fall nach einem neuen Tarif!

Habt ihr bereits einmal die KFZ-Versicherung gewechselt? Wie sind eure Erfahrungen damit gewesen? Oder habt ihr es jetzt vor? Dann erzählt mir doch davon!

 

(Visited 20 times, 1 visits today)
Related Posts

Kommentar verfassen

Search stories by typing keyword and hit enter to begin searching.

%d Bloggern gefällt das: